Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Kreditwürdigkeitsprognosen

  • Kartonierter Einband
  • 224 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Anzahl der jahrlichen Unternehmensinsolvenzen in der BRD hat sich von 1972 bis 1975 verdoppelt und sich inzwischen bei einer J... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Anzahl der jahrlichen Unternehmensinsolvenzen in der BRD hat sich von 1972 bis 1975 verdoppelt und sich inzwischen bei einer Jahresrate von rd. 10000 stabili siert. Angesichts dessen, daB (1) die Eigenkapitalquoten und damit die Sicherheiten Potentiale in den Unternehmen riicklaufig sind und (2) Planungsunterlagen dort ent weder nicht existieren oder es an der Bereitschaft fehlt, solche Informationen Glau bigern verfligbar zu machen, verschlechtert sich insoweit die Risikosituation der kre ditgebenden Banken. In der vorliegenden Arbeit - einer im Sommersemester 1977 von der Fakultat der Abteilung flir Wirtschaftswissenschaft an der Ruhr-Universitat Bochum angenom menen Dissertation - versucht Herr Dr. Weinrich, die Auswertung der Jahresab schltisse kreditnehmender Unternehmen dadurch zu verbessern, daB er prognosefa hige Kennzahlensysteme flir die Bildung von Risikoklassen erarbeitet. Mit regelmaBig auf Punktbewertungsverfahren beruhenden Risikoklassen wird im Kreditgeschaft mit den privaten Haushalten, bei gewerblichen Kreditauskunfteien und beim Bond-Rating in den Vereinigten Staaten bereits gearbeitet. Auch hat es seit etwa 20 Jahren in def Wissenschaft nicht an Versuchen gefehlt, die Prognose kraft von Kennziffern im Hinblick auf die wirtschaftliche Entwicklung von Unter nehmen zu verbessern. Derartige Untersuchungen sind aber entweder im Ausland entstanden und beziehen sich auf die dortigen Verhaltnisse oder sie sttitzen sich auf die lahresabschliisse pubJizWitspflichtiger GroBunternehmen.

Inhalt

1 Problemstellung und Eingrenzung des Untersuchungsvorhabens.- 10 Problemstellung und Untersuchungsziel.- 11 Gründe für eine wissenschaftliche Untersuchung über das Kreditrisiko von Unternehmen.- 12 Möglichkeiten und Grenzen der Analyse insolvent gewordener Unternehmen.- 13 Der Aufbau der Untersuchung.- 2 Risikoklassen als Entscheidungshilfen im kommerziellen Kreditgeschäft.- 20 Charakterisierung des kommerziellen Kreditgeschäfts.- 21 Das Risiko im kommerziellen Kreditgeschäft.- 22 Die grundsätzlichen Möglichkeiten der Bildung von Risikoklassen.- 23 Anwendungsbereiche für Risikoklassen im kommerziellen Kreditgeschäft.- 230 Die Verbesserung der Organisation und Kommunikation.- 231 Die Steuerung und Überwachung einzelner Kredite und des gesamten Kreditengagements.- 232 Die Gestaltung der Konditionen bei Kreditverhandlungen.- 3 Ein Überblick über praktizierte Verfahren und theoretische Methoden der Bildung von Risikoklassen.- 30 Beispiele für bisher praktizierte Verfahren.- 300 Die Bildung von Risikoklassen im Konsumentenkreditgeschäft.- 301 Die Bildung von Risikoklassen bei Dun & Bradstreet.- 302 Bond-Rating am Anleihenmarkt der USA.- 303 Die Bildung von Risikoklassen bei der Industriekreditbank.- 304 Der Risikoindex von Tamari.- 31 Methoden und Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschung.- 310 Ansätze älterer Autoren.- 311 Der Beitrag von Beaver.- 312 Der Beitrag von Altman.- 313 Die gegenwärtige Diskussion zur Bestimmung des Verlustrisikos von Unternehmen.- 3130 Ein allgemeiner Überblick.- 3131 Die Untersuchung von Beermann.- 3132 Die Untersuchung von Weibel.- 32 Zusammenfassung und Schlußfolgerungen.- 4 Die Eignung statistischer Verfahren für die Bildung von Risikoklassen: Eine empirische Untersuchung der aus Bilanzen erkennbaren Risiken.- 40 Die Beschaffung und Aufbereitung des empirischen Materials.- 400 Die Auswahl der schlechten Kredite.- 401 Die Eliminierung von Störfaktoren bei der Auswahl der guten Kredite.- 402 Die Zusammensetzung der untersuchten Unternehmen nach Branche, Größe, Rechtsform und Zeitpunkt der Insolvenz.- 4020 Branche.- 4021 Unternehmensgröße.- 4022 Rechtsform.- 4023 Zeitpunkte der Insolvenz.- 403 Die Aufbereitung des Datenmaterials.- 41 Aussagen über die getesteten Variablen.- 410 Die Auswahl der Variablen.- 411 Die wesentlichen Mängel einer externen Kennzahlen-Analyse.- 412 Die Hypothesen über die mögliche Aussagekraft der ausgewählten Kennzahlen.- 413 Der Versuch einer empirischen Überprüfung der Kennzahlen-Gruppen.- 42 Die Eignung der Profilanalyse und verteilungsabhängiger Testverfahren für die Bildung von Risikoklassen.- 420 Die Beziehungen zwischen der Profilanalyse, dem F-Test und der Diskriminanzanalyse.- 421 Die Profilanalyse der Kennzahlen guter und schlechter Unternehmen.- 422 Der univariate F-Test.- 4220 Die Testhypothese und die Prüfgröße beim univariaten F-Test.- 4221 Die Ergebnisse des F-Tests.- 423 Die Aussagefähigkeit der Diskriminanzanalyse.- 4230 Die Annahmen der Diskriminanzanalyse.- 4231 Die linearen Diskriminanzfunktionen der einzelnen Jahre vor Insolvenz.- 4232 Das Ausmaß der Multi-Kollinearität zwischen den getesteten Kennzahlen.- 4233 Versuche zur Reduktion der Zahl der Variablen.- 4234 Die Fragwürdigkeit der Diskriminanzanalyse als adäquates Verfahren für die Beurteilung von Kreditnehmern.- 424 Zusammenfassung der Ergebnisse und Folgerungen.- 43 Die Eignung der Quartilsvergleiche und verteilungsfreier Testverfahren für die Bildung von Risikoklassen.- 430 Die Quartilswerte guter und schlechter Unternehmen.- 431 Der Wilcoxon-Test für Paardifferenzen.- 4310 Die Testhypothese und die Prüfgröße beim Wilcoxon-Test für Paardifferenzen.- 4311 Ergebnisse bei Anwendung des WilcoxonTests für Paardifferenzen.- 432 Der verteilungsfreie multivariate Klassifikationstest.- 4320 Charakterisierung des verteilungsfreien multivariaten Klassifikationstests.- 4321 Ergebnisse beim verteilungsfreien multivariaten Klassifikationstest.- 44 Zusammenfassung der Ergebnisse der empirischen Untersuchung.- 5 Die Umsetzung der empirischen Ergebnisse.- 50 Ein Vorschlag für die Auswertung von Jahresabschlüssen.- 500 Die Auswahl der prognosekräftigen Kennzahlen.- 501 Die Bewertungsregeln.- 502 Die Prognosegenauigkeit der "vorläufigen Lösung".- 51 Die Einbeziehung der Kosten von Kreditentscheidungen in einem einfachen Modell.- 510 Die Bestimmung der Risikoschwelle eines Kredits.- 511 Die Probleme der Risikoschwellen-Analyse.- 5110 Das Verhalten unter Risiko.- 5111 Die Quantifizierung der a priori Wahrscheinlichkeiten, der Sicherheitenquote und der Geldbeschaffungskosten.- 5112 Zeitaspekte und Verbundbeziehungen.- 5113 Außerhalb der Bilanz erkennbare Warnzeichen.- 52 Folgerungen.- 6 Zusammenfassung.

Produktinformationen

Titel: Kreditwürdigkeitsprognosen
Untertitel: Steuerung des Kreditgeschäfts durch Risikoklassen
Autor:
EAN: 9783409400817
ISBN: 978-3-409-40081-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Gabler Verlag
Genre: Management
Anzahl Seiten: 224
Gewicht: 395g
Größe: H244mm x B170mm x T12mm
Jahr: 1978
Auflage: 1978

Weitere Produkte aus der Reihe "Schriftenreihe des Instituts für Kredit- und Finanzwirtschaft"