Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Grundlinien der Vernunftkritik

  • Taschenbuch
  • 610 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Diskussion um Leistung und Grenzen der Rationalität bildet einen der Hauptschwerpunkte der heutigen philosophischen Diskussion... Weiterlesen
20%
25.90 CHF 20.70
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Die Diskussion um Leistung und Grenzen der Rationalität bildet einen der Hauptschwerpunkte der heutigen philosophischen Diskussion. Ein Großteil der heutigen Rationalitätskritik ist dabei Aufklärungskritik: In der Wendung gegen den Totalitätscharakter der Begrifflichkeit lokalisiert man dessen historische Genese in der Aufklärung. Obwohl die Rationalismuskritik über weite Strecken eine Kritik der Herrschaft der Vernunft im Zeitalter der Aufklärung ist, sind die zurückliegenden zwei Jahrhunderte Rationalitätskritik bisher noch nicht historisch, geschweige denn systematisch aufgearbeitet. Eine umfassende Geschichte der Vernunftkritik steht noch aus. Anhand ausgewählter exemplarischer Studien zu herausragenden Positionen liefert der vorliegende Band Vorarbeiten zu diesem notwendigen Projekt.

Autorentext
Christoph Jamme ist Professor für Geschichte der Philosophie an der Universität Lüneburg.

Inhalt

Jamme, Christoph: Grenzziehungen. Die Vernunft in der Moderne. Link-Herr, Ursula: »Barbarus hic ego sum«. Figuren des Anderen bei Rousseau. Bayer, Oswald: Johann Georg Hamann. Radikaler Aufklärer als Metakritiker. Rath, Norbert: Lichtenbberg. Sprachrefelxion und Vernunftkritk. Zmegac, Viktor: Aufklärung und Weimarer Klassik. D'Hondt, Jacques: Hegel und die Aufklärung. Kodalle, Klaus-M.: Über Ursprung und Reichweite der Kritik in den >Aufbrüchen< der Hegelschen Rechten. Bascó, Béla: »Zurückdrängung der metaphysischen Anmaßung«. Metaphysikkritik in Schleiermachers Dialektik. Niehues-Pröbsting, Heinrich: Praktische Vernunft und Leib bei Schopenhauer. Grau, Gerd-Günther: Vernunftkritik, Teleologie und absurder Glaube bei Kierkegaard. Türcke, Christoph: Nietsches Lektüre in den Eingeweiden des Geistes. Schlesier, Renate: »Umwertung aller psychischen Werte«. Freud als Leser von Nietzsche. Bernet, Rudolf: Husserls Begriff des Phantasiebewußtseins als Fundierung von Freuds Begriff des Unbewußten. Schluchter, Wolfgang: Polytheismus der Werte. Überlegungen im Anschluß an Max Weber. Erdmann, Eva: ...mit Descartes beginnen..Paul Valéry 1894. Müller-Seidel, Walter: Wissenschaftkritik. Zur Entstehung der literarischen Moderne und zur Trennung der Kulturen um 1900. Vollrath, Ernst: Kulturkritik bei Carl Schmitt. Schwemmer, Oswald: Die produktive Vernunft der symbolischen Formen. Überlegungen zur Vernunftkritik bei Ernst Cassirer. Figal, Günter: Verwindung der Metaphyik. Heidegger und das metaphysische Denken. Behler, Ernst: Das Nietzsche-Bild in Heideggers Beiträgen zur Philosophie. Meyer-Drawe, Käte: Merlau-Pontys Öffnung der Vernunft. Scharlau, Ingrid: Die genetische Epistemologie Jean Piagets in der Perspektive der Vernunftkritik. Wilke, Sabine: Philosophie als semiotische Praxis. Adornos negative Dialektik im Lichte de Dekonstruktion Derridas. Vogl, Joseph: Der historsiche Kreis: Michel Foucault. Därmann, Iris: Ab-bildungen des Abbildes.

Produktinformationen

Titel: Grundlinien der Vernunftkritik
Editor:
EAN: 9783518289242
ISBN: 978-3-518-28924-2
Format: Taschenbuch
Herausgeber: Suhrkamp
Genre: 20. & 21. Jahrhundert
Anzahl Seiten: 610
Gewicht: 331g
Größe: H178mm x B107mm x T30mm
Jahr: 1997