Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gold

  • Kartonierter Einband
  • 60 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 149. Nicht dargestellt. Kapitel: Elektron, Goldpreis, Gold/Tabellen und Grafiken, Goldreserve, Goldank... Weiterlesen
20%
27.90 CHF 22.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 149. Nicht dargestellt. Kapitel: Elektron, Goldpreis, Gold/Tabellen und Grafiken, Goldreserve, Goldankauf, Goldstandard, Vergolder, Blattgold, Goldelektrolyt, Goldschläger, Kolloidales Gold, Feuervergoldung, Goldautomatismus, Deutsche Goldreserven, Goldmuseum Theuern, Goldhämmerfüllung, Central Bank Gold Agreement, Silbervergoldung, Quartation. Auszug: Der Goldpreis entsteht aus dem Zusammenspiel fundamentaler Marktdaten wie Angebot von und Nachfrage nach Gold, wird aber auch von Emotionen, von eher kurzfristigen Ereignissen und Spekulationen wie auch von langfristigen Erwartungen beeinflusst. Weitere Faktoren, die auf den Goldpreis Einfluss nehmen, sind der Ölpreis und der aktuelle Kurs des US-Dollar, da Gold in dieser Währung gehandelt wird. Der lydische König Krösus ließ um 560 v. Chr. die ersten Goldmünzen herstellenUm 560 v. Chr. ließ der lydische König Krösus erstmals Goldmünzen von einheitlicher Größe und einheitlichem Wert in Kleinasien mit Prägestempeln versehen, die gleichzeitig - neben einer Propagandafunktion - auch noch einen gewissen Qualitätsstandard für das Edelmetall darstellten. Die frühen Gold- und Silbermünzen, an denen noch die ursprüngliche Barrenform erkennbar war, waren die ersten Kurantmünzen. Gold und andere Metalle erfüllten die klassischen Geldfunktionen (Tauschmedium, Zahlungsmittel, Wertmesser und Wertaufbewahrungsmittel/Wertspeicher) bereits zu Beginn des 3. Jahrhunderts v. Chr. im Alten Orient und Ägypten. Jedoch war die Palastwirtschaft in Verbindung mit der Oikoswirtschaft sowie die mit ihnen verbundene Subsistenzproduktion hinderlich für die Entwicklung einer Geldwirtschaft, da nicht selbst produzierte Güter meist im Wege des Tausches oder der Dienstverpflichtung beschafft wurden. Münzgeld setzte sich daher erst später und zunächst nur in einigen Wirtschaftszweigen durch. Konstantin der Große ersetzte um 310 n. Chr. die Silberwährung durch eine stabile GoldwährungUm 225 v. Chr. wurden die ersten Goldmünzen im Römischen Reich geschlagen. Die Römer übernahmen das Prägen von den Griechen. Unter Julius Caesar wurden vermehrt Goldmünzen geprägt, unter anderem der Aureus. In Folge der Expansion des Reiches flossen immer größere Mengen Silber nach Rom, so dass ein Großteil der staatlichen Ausgaben durch die Neuprägung von Silbermünzen finanziert wurde, was in den folgenden Jahrhunderten

Produktinformationen

Titel: Gold
Untertitel: Elektron, Goldpreis, Goldstandard, Goldreserve, Gold/Tabellen und Grafiken, Goldautomatismus, Goldankauf, Vergolder, Blattgold, Goldelektrolyt, Deutsche Goldreserven, Goldschläger, Kolloidales Gold, Gold gab ich für Eisen, Metallkonto
Editor:
EAN: 9781159028275
ISBN: 978-1-159-02827-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Volkswirtschaft
Anzahl Seiten: 60
Gewicht: 254g
Größe: H246mm x B189mm x T3mm
Jahr: 2011