Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Kind und Fernsehen

  • Kartonierter Einband
  • 408 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Einer der ersten öffentlichen Auftritte des neu gegründeten For schungsschwerpunktes 'Massenmedien und Kommunikation' an... Weiterlesen
20%
77.00 CHF 61.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Einer der ersten öffentlichen Auftritte des neu gegründeten For schungsschwerpunktes 'Massenmedien und Kommunikation' an der GH Siegen war im Mai 1976 eine Vortrags- und Diskussionsveranstal tung, bei der der Kommunikationstheoretiker Horst Holzer (München) und der Kinderfilmautor Sven Severin (Wiesbaden) sprachen. Severin zeigte einen Film, den das ZDF als dritten Teil der Rappelkistensendung 'Kinder machen nicht alles kaputt' sonntags zuvor gesendet hatte. Die Meinungen prallten hart aufeinander, die Urteile über den Film schwankten von "völlig unzureichend" bis "großartig". Viele Diskussionsbei träge gingen dabei von Vermutungen über die Wirkung dieses Films auf Kinder und Erwachsene aus. Dies war der Punkt, an dem wir uns angesprochen fühlten. Ein Ur teil über die Güte des Films muß auch davon abhängen, ob die Kinder und auch die Erwachsenen, denn mit deren Hilfe rechnet das Rappelkistenteam,den Film inhaltlich verstehen, ob sie den Sinn und damit auch die Intentionen des Films begreifen, ob si~ bereit sind, die Intentionen, Handlungsanweisungen bzw. die nor mativen (präskriptiven) Aussagen des Films zu akzeptieren, so daß die Kinder in Zukunft danach handeln und die Erwachsenen ihre Kinder in Zukunft danach handeln lassen.

Klappentext

Einer der ersten öffentlichen Auftritte des neu gegründeten For­ schungsschwerpunktes 'Massenmedien und Kommunikation' an der GH Siegen war im Mai 1976 eine Vortrags- und Diskussionsveranstal­ tung, bei der der Kommunikationstheoretiker Horst Holzer (München) und der Kinderfilmautor Sven Severin (Wiesbaden) sprachen. Severin zeigte einen Film, den das ZDF als dritten Teil der Rappelkistensendung 'Kinder machen nicht alles kaputt' sonntags zuvor gesendet hatte. Die Meinungen prallten hart aufeinander, die Urteile über den Film schwankten von "völlig unzureichend" bis "großartig". Viele Diskussionsbei­ träge gingen dabei von Vermutungen über die Wirkung dieses Films auf Kinder und Erwachsene aus. Dies war der Punkt, an dem wir uns angesprochen fühlten. Ein Ur­ teil über die Güte des Films muß auch davon abhängen, ob die Kinder und auch die Erwachsenen, denn mit deren Hilfe rechnet das Rappelkistenteam,den Film inhaltlich verstehen, ob sie den Sinn und damit auch die Intentionen des Films begreifen, ob si~ bereit sind, die Intentionen, Handlungsanweisungen bzw. die nor­ mativen (präskriptiven) Aussagen des Films zu akzeptieren, so daß die Kinder in Zukunft danach handeln und die Erwachsenen ihre Kinder in Zukunft danach handeln lassen.



Inhalt

1. Wirkungen - Ein kritischer Uberblick zu den Methoden und Paradigmen der Fernsehforschung.- 2. Kinder vor dem Bildschirm. - Eine empirische Erhebung zum prä-, peri- und postkommunikativen Fernsehverhalten 5-10jähriger (Novemberuntersuchung).- 3. 'Dongi' - Empirische Untersuchungen zur Wirkung eines Films aus der Rappelkistenserie.- Statt einer Zusammenfassung Informative und normative Strukturen im Kinderfernsehen und die Möglichkeit ihrer Erforschung.- Die Autoren.

Produktinformationen

Titel: Kind und Fernsehen
Untertitel: Theoretische und empirische Untersuchung zum Kinderfernsehen
Autor:
EAN: 9783531029542
ISBN: 978-3-531-02954-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 408
Gewicht: 699g
Größe: H244mm x B170mm x T21mm
Jahr: 1980
Auflage: 1980
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen