Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Chimären

  • Fester Einband
  • 179 Seiten
Die zweisprachige Ausgabe der Gedichte Nervals darf ohne Weiteres eine Pioniertat genannt werden. Mit Sorgfalt ist hier übersetzt ... Weiterlesen
20%
26.90 CHF 21.50
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Die zweisprachige Ausgabe der Gedichte Nervals darf ohne Weiteres eine Pioniertat genannt werden. Mit Sorgfalt ist hier übersetzt worden. Den Zyklus "Die Chimären" hat Krüger gleich zweimal übertragen. Einmal in einer ungereimten Form, das andere Mal in einer Nachdichtung in Reimen.' Peer de Smit Gérard de Nerval zählte man im 19. Jahrhundert zu den 'kleineren Romantikern'. Seine Modernität wurde erst im 20. Jahrhundert entdeckt und gewürdigt. Die Symbolisten und Surrealisten sahen in ihm ihren Vorläufer. Heute gilt er - mit seinen Chimären - neben Baudelaire als Mitbegründer der modernen Lyrik.

Leseprobe
El Desdichado Ich bin der Dunkle, - der Witwer, - ohne Trost, Der Fürst von Aquitanien mit zerstörtem Turm: Mein einziger Stern ist tot, - und meine sterngeprägte Trägt die schwarze Sonne der Melancholie. In Grabesnacht hast du mich einst getröstet, Gib wieder mir den Posilip, Italiens Meer, Die Blume auch, die mein betrübtes Herz erfreute, Die Laube, wo der Weinstock sich zur Rose fügt. Bin ich Amor oder Phoebus? ... Lusignan, Biron? Mir ist die Stirn noch rot vom Kuss der Königin; Ich träumte in der Grotte, wo die Sirene schwimmt ... Und zweimal hab ich siegend den Acheron gekreuzt: Wechselnd, von Mal zu Mal, auf Orpheus' Leier Die Seufzer der Heiligen und den Schrei der Fee.

Inhalt

Aus dem Inhalt: Vorwort des Herausgebers Die Chimären Odelettes Vermischte Gedichte Aphorismen Kommentar Gérard de Nerval - Voyageur sublime El Desdichado Ich bin der Dunkle, - der Witwer, - ohne Trost, Der Fürst von Aquitanien mit zerstörtem Turm: Mein einziger Stern ist tot, - und meine sterngeprägte Trägt die schwarze Sonne der Melancholie. In Grabesnacht hast du mich einst getröstet, Gib wieder mir den Posilip, Italiens Meer, Die Blume auch, die mein betrübtes Herz erfreute, Die Laube, wo der Weinstock sich zur Rose fügt. Bin ich Amor oder Phoebus? ... Lusignan, Biron? Mir ist die Stirn noch rot vom Kuss der Königin; Ich träumte in der Grotte, wo die Sirene schwimmt ... Und zweimal hab ich siegend den Acheron gekreuzt: Wechselnd, von Mal zu Mal, auf Orpheus' Leier Die Seufzer der Heiligen und den Schrei der Fee.

Produktinformationen

Titel: Die Chimären
Untertitel: und andere Gedichte
Autor:
Editor:
Übersetzer:
EAN: 9783772518089
ISBN: 978-3-7725-1808-9
Format: Fester Einband
Herausgeber: Freies Geistesleben GmbH
Genre: Sonstige Literatur
Anzahl Seiten: 179
Gewicht: 231g
Größe: H179mm x B121mm x T20mm
Veröffentlichung: 11.04.2008
Jahr: 2008
Auflage: 1. Aufl. 04.2008
Land: DE

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel