Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Hunger in Bayern 1816-1818

  • Kartonierter Einband
  • 261 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Untersuchung analysiert auf breiter Quellenbasis ein Geschehen, das bislang meist nur als "Wirtschaftskrise 1816/17"... Weiterlesen
20%
90.00 CHF 72.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Untersuchung analysiert auf breiter Quellenbasis ein Geschehen, das bislang meist nur als "Wirtschaftskrise 1816/17" rezipiert wurde. 1816 kam es in Bayern zu einer katastrophalen Mißernte. Es entwickelte sich eine Hungerkrise, die weite Teile der Gesellschaft erfaßte. Ihre Dimension wird an demographischen Entwicklungen ebenso erkennbar wie an der Zunahme von Kriminalität und religiöser Schwärmerei. Die Hungersnot wurde zur Staatskrise: Lokale Unruhen verdeutlichten die Gefahr der Desintegration neubayerischer Gebiete, die Armee schien unzuverlässig zu sein. Revolutionsangst beherrschte ab 1817 zunehmend die Krisenpolitik. Diese wurde nach dem Sturz Montgelas' unmittelbar vom König geprägt, der es verstand, sich selbst als "guten Vater" zu inszenieren und so zur Systemstabilisierung beizutragen.

Autorentext

Der Autor: Gerald Müller, geboren 1968 in Neustadt an der Waldnaab, studierte ab 1990 Staats- und Sozialwissenschaften mit dem Hauptfach Geschichte an der Universität der Bundeswehr München. Er schloß das Studium 1994 mit einer Arbeit zur Geschichte des bayerischen Reichsheroldenamtes ab (veröffentlicht in: Zeitschrift für bayerische Landesgeschichte 59, 1996). Promotion 1998 bei Prof. Dr. Walter Demel, danach Volontariat bei den Nürnberger Nachrichten.



Zusammenfassung
quot;Müller has broken new ground by working through the relevant sections of the main Munich state archives as well as those of nineteen other state, ecclesiastical, city, and private archives, uncovering worthwhile reports on local social conditions and public opinion. Sixteen tables on temperature readings, harvests, prices, taxes, grain exports, births, marriages, and police arrests complement the text and illustrations to provide a rounded chronological account from the bottom up of a critical year in the development of an important German state." (Loyd E. Lee, Central European History)

Inhalt

Aus dem Inhalt: Die Krise und der Sturz Montgelas' - Die wirtschaftliche Bedeutung der Krise - Außen- und Außenwirtschaftspolitik in der Krise - Mortalität, Fertilität und Eheziffern - Die Sicherheitslage in Bayern 1816-1818 - Vom «Kornjuden» zum «jüdischen Wucherer»: beschleunigter Früh-Antisemitismus - Der Kampf gegen den Pöschlianismus - Die Erinnerung an die Krise.

Produktinformationen

Titel: Hunger in Bayern 1816-1818
Untertitel: Politik und Gesellschaft in einer Staatskrise des frühen 19. Jahrhunderts
Autor:
EAN: 9783631342220
ISBN: 978-3-631-34222-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: 20. Jahrhundert (bis 1945)
Anzahl Seiten: 261
Gewicht: 352g
Größe: H208mm x B149mm x T20mm
Jahr: 1998
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publica"