Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Denken/Ordnen

  • Geheftet
  • 167 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
In "Denken/Ordnen", seinem letzten Buch, forscht Georges Perec den kleinen Privat-Bu rokratien nach, die jeder Einzelne ... Weiterlesen
20%
19.90 CHF 15.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

In "Denken/Ordnen", seinem letzten Buch, forscht Georges Perec den kleinen Privat-Bu rokratien nach, die jeder Einzelne entwickelt, um die Dinge der Welt zu versammeln, zu zerlegen und zum Verschwinden zu bringen: Anleitungen, Übungen, Listen, Methoden; seitenweise Kochrezepte (aber nur fu r Seezunge, Kalbsbries und Kaninchen!), verschiedene Arten, ein Bu cherregal zu ordnen; Überlegungen u ber die Unmöglichkeit des Aufräumens und u ber die verschiedenen Arten körperlichen Aufenthalts beim Lesen (auf der Toilette, auf Reisen, beim Essen, im Bett ...) - und nicht zuletzt einige Seiten wunderbare Betrachtungen u ber Brillen, die fu r jeden, der selbst davon betroffen ist, fortan unerlässlich sein werden. Und das alles ist, wie stets bei Perec, nicht nur ungeheuer anregend, sondern zutiefst komisch und traurig zugleich.

Autorentext

Georges Perec war einer der wichtigsten Vertreter der französischen Nachkriegsliteratur und Filmemacher. Als Sohn polnischer Juden musste Perec als Kind die deutsche Besetzung Frankreichs miterleben. Sein Vater fiel 1940 als Freiwilliger in der französischen Armee, seine Mutter wurde 1943 nach Auschwitz verschleppt. Kurz vor ihrer Verhaftung konnte sie ihren Sohn mit einem Zug des Roten Kreuzes aufs Land schicken und ihm so das Leben retten. 1967 trat Perec der literarischen Bewegung Oulipo bei, die Raymond Queneau ins Leben gerufen hatte. Das Kürzel Oulipo steht für »L' Ouvroir de Littérature Potentielle«, d.h. »Werkstatt für Potentielle Literatur«. Die Schriftsteller von Oulipo, die aus dem »Collège de Pataphysique«, surrealistischen Gruppierungen oder dem Kollektiv »Nicolas Bourbaki« stammten, erlegten ihren Werken bestimmte literarische oder mathematische Zwänge auf, etwa den Verzicht auf bestimmte Buchstaben. Perecs Werk »Anton Voyls Fortgang« kommt so ganz und gar ohne den Buchstaben E aus. In den 70er Jahren begann Perec ebenfalls mit Erfolg Filme zu drehen. Kurz vor seinem 46. Geburtstag starb Georges Perec an Lungenkrebs.



Klappentext

In »Denken/Ordnen«, seinem letzten Buch, forscht Georges Perec den kleinen Privat-Bürokratien nach, die jeder Einzelne entwickelt, um die Dinge der Welt zu versammeln, zu zerlegen und zum Verschwinden zu bringen: Anleitungen, Übungen, Listen, Methoden; seitenweise Kochrezepte (aber nur für Seezunge, Kalbsbries und Kaninchen!), verschiedene Arten, ein Bücherregal zu ordnen; Überlegungen über die Unmöglichkeit des Aufräumens und über die verschiedenen Arten körperlichen Aufenthalts beim Lesen (auf der Toilette, auf Reisen, beim Essen, im Bett ...) - und nicht zuletzt einige Seiten wunderbare Betrachtungen über Brillen, die für jeden, der selbst davon betroffen ist, fortan unerlässlich sein werden. Und das alles ist, wie stets bei Perec, nicht nur ungeheuer anregend, sondern zutiefst komisch und traurig zugleich.



Zusammenfassung
"Fantastisch und philosophisch ... In insgesamt 13 Texten entstehen Perec-Universen en miniature: Selbsterforschungen, die auch den sprachphilosophischen Essay 'Über einige Anwendungen des Verbs wohnen' einschließen. Auf nur drei Seiten macht er die Kontextabhängigkeit jeder Äußerung mit schwindelerregendem Witz deutlich." Gregor Dotzauer, Der Tagesspiegel "Wie es Perec gelingt, die Verspieltheit der Werke in den Dienst einer sonderbaren und berührenden Tiefe zu stellen, erstaunt immer wieder." KommBuch

Inhalt

7 - 10 Anmerkungen über das, was ich suche (Georges Perec)
11 - 14 Über einige Anwendungen des Verbs »wohnen« (Georges Perec)
15 - 20 Anmerkungen hinsichtlich der Gegenstände, die auf meinem Schreibtisch liegen (Georges Perec)
21 - 28 Drei wiedergefundene Zimmer (Georges Perec)
29 - 40 Kurze Anmerkungen über die Kunst und die Art und Weise, seine Bücher zu ordnen (Georges Perec)
41 - 54 Zwölf Seitenblicke (Georges Perec)
55 - 66 Orte einer List (Georges Perec)
67 - 82 Ich erinnere mich an Malet & Isaac (Georges Perec)
83 - 102 81 Kochkarten für Anfänger (Georges Perec)
103 - 120 Lesen: sozio-physiologischer Abriss (Georges Perec)
121 - 124 Die Schwierigkeit, sich eine ideale Stadt vorzustellen (Georges Perec)
125 - 140 Betrachtungen über die Brillen (Georges Perec)
141 - 166 »Denken/Ordnen« (Georges Perec)

Produktinformationen

Titel: Denken/Ordnen
Übersetzer:
Autor:
EAN: 9783037347409
ISBN: 978-3-03734-740-9
Format: Geheftet
Herausgeber: Diaphanes Verlag
Genre: Sonstige Literatur
Anzahl Seiten: 167
Gewicht: 186g
Größe: H185mm x B124mm x T17mm
Veröffentlichung: 17.09.2014
Jahr: 2014
Land: DE