2. Adventsüberraschung: 30% Rabatt auf Bücher (DE)! Mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Mann, der Judas Iskariot war

  • Kartonierter Einband
  • 564 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Das ist ein Report über die Entstehung des Christentums anhand des Lebenslaufes des Jesusjüngers und Apostels Johannes. Auf der Gr... Weiterlesen
30%
42.50 CHF 29.75
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Das ist ein Report über die Entstehung des Christentums anhand des Lebenslaufes des Jesusjüngers und Apostels Johannes. Auf der Grundlage des Neuen Testamentes der Bibel und den Schriften des Flavius Josephus wird den Spuren der historischen Person des Jüngers Jesu und Apostels Johannes nachgegangen. Aus der Untersuchung ergibt sich die zentrale Funktion des Apostels Johannes bei der Herausbildung des christlichen Glaubens. Das ist im Spannungsfeld der gegenläufigen Interessen der Akteure des 1. Jahrhunderts und dem gnadenlosen Machtkampf innerhalb des Führungszirkels der Urchristen dargestellt. Der Kampf um politische Positionen und theologische Standpunkte scheint vordergründig entscheidend. Am Ende sind aber ganz andere Gründe maßgebend. Es erhebt sich angesichts der Fakten die Frage, ob die Geschichte der Entstehung des Christentums nicht neu geschrieben werden muss.

Autorentext

Georg Naundorfer befasst sich in mehreren Schriften mit der Entstehung des christlichen Glaubens auf der Basis der historischen Überlieferungen des 1. Jahrhunderts unserer Zeitrechnung, wobei er der Identität der im Neuen Testament der Bibel genannten Personen in diesen historischen Überlieferungen nachgeht, um zu klären, wer sie wirklich waren. Ausgehend von ihren historisch gesicherten Aktivitäten und ihre Einbindung in die Tagespolitik des Römischen Reiches wird hier das dem gegenübergestellt, was die Bibel von ihnen berichtet, so dass sich ergibt, was damals tatsächlich beabsichtigt war und was tatsächlich daraus resultierte. Angesichts der Auseinandersetzung, welche sich derzeit zwischen Christentum und Islam immer stärker abzuzeichnen beginnt, dürften die durchaus ähnlichen Probleme der damaligen Zeit, und wie man sie bewältigte, auch für uns eine aufschlussreiche Hilfestellung für politische Lösungen sein.



Klappentext

(Das ist die überarbeitete Taschenbuchausgabe des Buches: Georg Naundorfer, "Der Lieblingsjünger Johannes - Auf den Spuren des Judas Iskariot")Der Autor geht auf der Grundlage des Neuen Testamentes der Bibel und den Schriften des Flavius Josephus den Spuren der historischen Person des Jüngers Jesu und Apostels Johannes nach, wobei er manche unliebsame Entdeckung macht. Aus der Untersuchung ergibt sich, die zentrale Funktion des Apostels Johannes bei der Herausbildung des christlichen Glaubens. Das ist im Spannungsfeld der gegenläufigen Interessen der Akteure des 1. Jahrhunderts und dem gnadenlosen Machtkampf innerhalb des Führungszirkels der Urchristen dargestellt. Der Kampf um politische Positionen und theologische Standpunkte scheint vordergründig entscheidend. Am Ende sind aber ganz andere Gründe maßgebend.

Produktinformationen

Titel: Der Mann, der Judas Iskariot war
Untertitel: Eine Ermittlung
Autor:
EAN: 9783837034875
ISBN: 978-3-8370-3487-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books On Demand
Genre: Religiöse Schriften & Gebete
Anzahl Seiten: 564
Gewicht: 304g
Größe: H216mm x B138mm x T17mm
Jahr: 2017
Auflage: 10. Auflage

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen