Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Geographie (Elfenbeinküste)

  • Kartonierter Einband
  • 42 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 41. Kapitel: Fluss in der Elfenbeinküste, Nationalpark in der Elfenbeinküste, Ort der Elfenbeinküste, R... Weiterlesen
20%
23.90 CHF 19.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 41. Kapitel: Fluss in der Elfenbeinküste, Nationalpark in der Elfenbeinküste, Ort der Elfenbeinküste, Region in der Elfenbeinküste, Grand-Bassam, Naturschutzgebiet Nimba-Berge, Abidjan, Bouaké, Korhogo, Yamoussoukro, Abobo, Départements der Elfenbeinküste, Liste der Städte in der Elfenbeinküste, Rubino, Département de Bondoukou, San-Pédro, Cavally, Duékoué, Yopougon, Nationalpark Comoé, Mont Richard-Molard, Oberguineaschwelle, Département d Agboville, Nationalpark Mont Péko, Nationalpark Taï, Cocody, Daloa, Treichville, Nationalpark Marahoué, Regionen der Elfenbeinküste, Bia, Kossoustausee, Nationalpark Banco, Sassandra, Morondo, Nimbaberge, Port-Bouët, Vallée du Bandama, Plateau, Dimbokro, Dix-Huit Montagnes, Moyen-Cavally, Savanes, N zi-Comoé, Lagunes, Zouan-Hounien, Bas-Sassandra, Haut-Sassandra, Lacs, Worodougou, Danané, Zanzan, Sud-Comoé, Moyen-Comoé, Fromager, Sud-Bandama, Agnéby, Anyama, Kong, Bafing, Doké, Denguélé, Soubré, ISO 3166-2:CI, Bedi-Gouzan, Attieanisches Klima, Ébrié-Lagune, Adjamé, Guiglo, Toulépleu, Akoupé, Baie du Banco, N Zianouan, Koumassi, Tiébissou, Gagnoa, Léraba, Département d Adzopé. Auszug: Das Naturschutzgebiet Nimba-Berge (franz. Réserve naturelle intégrale du Mont Nimba oder La Réserve Naturelle Intégrale des Monts Nimba; engl. Mount Nimba Strict Nature Reserve) liegt im Dreiländereck von Guinea, Liberia und der Elfenbeinküste in den Nimbabergen um den Mont Richard-Molard und ist etwa 17.740 ha groß. Die Vegetation besteht neben primärem Regenwald aus hochgelegenen Grasflächen und Savannen. Außer dem bedrohten Zwergflusspferd kommen hier auch viele Affenarten, Büffel und Ducker vor. Es soll auch noch einige Elefantenherden geben. 1981 wurde es zu einer World Heritage Site erklärt, obwohl es keine festgelegten Grenzen hat und nicht den Status eines Nationalparks besitzt. Seit 1992 steht es auf der Roten Liste des gefährdeten Welterbes. Dieses von dichtem hochgelegenen guineischen Wald bewachsene Gebiet ist Teil eines der reichhaltigsten und am stärksten gefährdeten Ökosysteme der Welt. Der Berg ist von einer großen topographischen Mannigfaltigkeit und von geologischem und biologischem Interesse mit seiner Vielfältigkeit an Habitaten infolge des Zusammenspiels von Wald und Grasland, den Unterschieden der Substrate, der Höhe, dem Mikroklima und den daraus folgenden Vegetationstypen. Er besitzt eine besonders reichhaltige Flora und Fauna mit endemischen Spezies und ist bekannt als Centre of Plant Diversity. Der Park liegt innerhalb eines von der CI ausgewiesenen Conservation Hotspots, einer Endemic Bird Area und ist eine der 200 Frischwasser-Ökoregionen des WWF weltweit. 1943 wurde in Elfenbeinküste ein Naturschutzgebiet als forêt classée eingerichtet, ein Jahr später folgte die Gründung des Réserve Naturelle Intégrale in Guinea mit einer Größe von 17.130 ha, die den ivorischen Teil mit einbezog. Bergbau war in diesem Naturschutzgebiet erlaubt. 1955 wurde es um 2160 ha erweitert. Den Status eines Biosphärenreservats, in dem auch der ivorische und liberianische Teil des Mont Nimba enthalten waren, erhielt es 1980. 1981 wurde der guineische Sektor auf die

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 41. Kapitel: Fluss in der Elfenbeinküste, Nationalpark in der Elfenbeinküste, Ort der Elfenbeinküste, Region in der Elfenbeinküste, Grand-Bassam, Naturschutzgebiet Nimba-Berge, Abidjan, Bouaké, Korhogo, Yamoussoukro, Abobo, Départements der Elfenbeinküste, Liste der Städte in der Elfenbeinküste, Rubino, Département de Bondoukou, San-Pédro, Cavally, Duékoué, Yopougon, Nationalpark Comoé, Mont Richard-Molard, Oberguineaschwelle, Département d'Agboville, Nationalpark Mont Péko, Nationalpark Taï, Cocody, Daloa, Treichville, Nationalpark Marahoué, Regionen der Elfenbeinküste, Bia, Kossoustausee, Nationalpark Banco, Sassandra, Morondo, Nimbaberge, Port-Bouët, Vallée du Bandama, Plateau, Dimbokro, Dix-Huit Montagnes, Moyen-Cavally, Savanes, N'zi-Comoé, Lagunes, Zouan-Hounien, Bas-Sassandra, Haut-Sassandra, Lacs, Worodougou, Danané, Zanzan, Sud-Comoé, Moyen-Comoé, Fromager, Sud-Bandama, Agnéby, Anyama, Kong, Bafing, Doké, Denguélé, Soubré, ISO 3166-2:CI, Bedi-Gouzan, Attieanisches Klima, Ébrié-Lagune, Adjamé, Guiglo, Toulépleu, Akoupé, Baie du Banco, N'Zianouan, Koumassi, Tiébissou, Gagnoa, Léraba, Département d'Adzopé. Auszug: Das Naturschutzgebiet Nimba-Berge (franz. Réserve naturelle intégrale du Mont Nimba oder La Réserve Naturelle Intégrale des Monts Nimba; engl. Mount Nimba Strict Nature Reserve) liegt im Dreiländereck von Guinea, Liberia und der Elfenbeinküste in den Nimbabergen um den Mont Richard-Molard und ist etwa 17.740 ha groß. Die Vegetation besteht neben primärem Regenwald aus hochgelegenen Grasflächen und Savannen. Außer dem bedrohten Zwergflusspferd kommen hier auch viele Affenarten, Büffel und Ducker vor. Es soll auch noch einige Elefantenherden geben. 1981 wurde es zu einer World Heritage Site erklärt, obwohl es keine festgelegten Grenzen hat und nicht den Status eines Nationalparks besitzt. Seit 1992 steht es auf der Roten Liste des gefährdeten Welterbes. Dieses von dichtem hochgelegenen guineischen Wald bewachsene Gebiet ist Teil eines der reichhaltigsten und am stärksten gefährdeten Ökosysteme der Welt. Der Berg ist von einer großen topographischen Mannigfaltigkeit und von geologischem und biologischem Interesse mit seiner Vielfältigkeit an Habitaten infolge des Zusammenspiels von Wald und Grasland, den Unterschieden der Substrate, der Höhe, dem Mikroklima und den daraus folgenden Vegetationstypen. Er besitzt eine besonders reichhaltige Flora und Fauna mit endemischen Spezies und ist bekannt als Centre of Plant Diversity. Der Park liegt innerhalb eines von der CI ausgewiesenen Conservation Hotspots, einer Endemic Bird Area und ist eine der 200 Frischwasser-Ökoregionen des WWF weltweit. 1943 wurde in Elfenbeinküste ein Naturschutzgebiet als forêt classée eingerichtet, ein Jahr später folgte die Gründung des Réserve Naturelle Intégrale in Guinea mit einer Größe von 17.130 ha, die den ivorischen Teil mit einbezog. Bergbau war in diesem Naturschutzgebiet erlaubt. 1955 wurde es um 2160 ha erweitert. Den Status eines Biosphärenreservats, in dem auch der ivorische und liberianische Teil des Mont Nimba enthalten waren, erhielt es 1980. 1981 wurde der guineische Sektor auf die

Produktinformationen

Titel: Geographie (Elfenbeinküste)
Untertitel: Fluss in der Elfenbeinküste, Nationalpark in der Elfenbeinküste, Ort der Elfenbeinküste, Region in der Elfenbeinküste, Grand-Bassam, Naturschutzgebiet Nimba-Berge, Abidjan, Bouaké, Korhogo, Yamoussoukro, Abobo
Editor:
EAN: 9781159009564
ISBN: 978-1-159-00956-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 42
Gewicht: 101g
Größe: H246mm x B187mm x T10mm
Jahr: 2014

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel