Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gelenk

Quelle: Wikipedia. Seiten: 50. Kapitel: Gelenk der oberen Extremität, Gelenk der unteren Extremität, Bandscheibe, Kniegelenk, Hüft... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 50 Seiten  Weitere Informationen
20%
25.90 CHF 20.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 50. Kapitel: Gelenk der oberen Extremität, Gelenk der unteren Extremität, Bandscheibe, Kniegelenk, Hüftgelenk, Handgelenk, Ellbogengelenk, Sprunggelenk, Meniskus, Triangulärer fibrokartilaginärer Komplex, Schultergelenk, Fingergelenke, Gelenkkapsel, Kiefergelenk, Schultereckgelenk, Kopfgelenk, Supination, Iliosakralgelenk, Synovia, Metacarpophalangealgelenk, Pronation, Sternoklavikulargelenk, Articulatio radioulnaris proximalis, Zehengrundgelenk, Schambeinfuge, Tarsometatarsalgelenk, Plica mediopatellaris, Zehengelenk, Schlussrotation, Kugelgelenk, Sutur, Discus articularis, Syndesmose, Daumensattelgelenk, Hoffa-Fettkörper, Articulatio radioulnaris distalis, Scharniergelenk, Wirbelbogengelenk, Bursa subcutanea prepatellaris, Radgelenk, Synchondrose, Labrum glenoidale, Intermetatarsalgelenk, Gelenkspiel, Gomphosis, Eigelenk, Amphiarthrose, Ligamentum collaterale, Synostose, Knochenhemmung, Symphyse, Dorsalextension, Arthrologie, Retroversion, Nutation, Trochoginglymus. Auszug: Das Kniegelenk (idg. enu-, lat. Articulatio genus) ist das größte Gelenk der Säugetiere. Der Oberschenkelknochen (Femur), das Schienbein (Tibia) und die Kniescheibe (Patella) bilden dabei die knöchernen Gelenkpartner. Das Kniegelenk ist ein zusammengesetztes Gelenk. Es besteht aus zwei Einzelgelenken, dem Kniescheibengelenk (Articulatio femoropatellaris), welches sich zwischen Oberschenkelknochen und Kniescheibe befindet, und dem Kniekehlgelenk (Articulatio femorotibialis), das zwischen Oberschenkelknochen und Schienbeinkopf (Caput tibiae) liegt. Anatomisch gesehen zählt auch das Gelenk zwischen Schienbein und Wadenbein (Fibula) (Articulatio tibiofibularis) zum Kniegelenk. An der Hinterseite des Kniegelenkes liegt die Kniekehle (Fossa poplitea), in deren Tiefe wichtige Blutgefäße und Nerven verlaufen. Zudem sind hier die Kniekehllymphknoten (Lymphonodi poplitei) ausgebildet. Die Knochenpartner haben einen sehr engen Kontakt zueinander. Damit auch an den Kontaktflächen eine schmerzfreie und ungestörte Beweglichkeit des Kniegelenkes stattfinden kann, sind sie (wie alle Gelenkflächen im Körper) mit einer sehr glatten, weißlichen Knorpelschicht, dem so genannten hyalinen Knorpel, überzogen. Gelenkflächen des rechten Oberschenkelknochens (Ansicht von unten, schematisch)Der Oberschenkelknochen endet kniewärts (distal) mit zwei recht breiten, leicht nach außen gekrümmten (konvexen) Gelenkknorren (Condylus lateralis femoris und Condylus medialis femoris), die von vorne nach hinten verlaufen und zwischen denen auf der Rückseite eine schmale Grube (Fossa intercondylaris) liegt. Die Oberfläche der Gelenkknorren (Condyli ossis femoris) ist spiralförmig angelegt, so dass der Mittelpunkt der Drehbewegung des Gelenkes unter der Bewegung eine spiralförmige Bewegungsbahn beschreibt. Der innere Gelenkknorren ist in waagerechter Richtung (sagittal) ein bis zwei Zentimeter größer als der äußere und steht weiter vom Gelenk entfernt. Die Knorpelschicht der Oberschenkelknorren ist dünner

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 50. Kapitel: Gelenk der oberen Extremität, Gelenk der unteren Extremität, Bandscheibe, Kniegelenk, Hüftgelenk, Handgelenk, Ellbogengelenk, Sprunggelenk, Meniskus, Triangulärer fibrokartilaginärer Komplex, Schultergelenk, Fingergelenke, Gelenkkapsel, Kiefergelenk, Schultereckgelenk, Kopfgelenk, Supination, Iliosakralgelenk, Synovia, Metacarpophalangealgelenk, Pronation, Sternoklavikulargelenk, Articulatio radioulnaris proximalis, Zehengrundgelenk, Schambeinfuge, Tarsometatarsalgelenk, Plica mediopatellaris, Zehengelenk, Schlussrotation, Kugelgelenk, Sutur, Discus articularis, Syndesmose, Daumensattelgelenk, Hoffa-Fettkörper, Articulatio radioulnaris distalis, Scharniergelenk, Wirbelbogengelenk, Bursa subcutanea prepatellaris, Radgelenk, Synchondrose, Labrum glenoidale, Intermetatarsalgelenk, Gelenkspiel, Gomphosis, Eigelenk, Amphiarthrose, Ligamentum collaterale, Synostose, Knochenhemmung, Symphyse, Dorsalextension, Arthrologie, Retroversion, Nutation, Trochoginglymus. Auszug: Das Kniegelenk (idg. enu-, lat. Articulatio genus) ist das größte Gelenk der Säugetiere. Der Oberschenkelknochen (Femur), das Schienbein (Tibia) und die Kniescheibe (Patella) bilden dabei die knöchernen Gelenkpartner. Das Kniegelenk ist ein zusammengesetztes Gelenk. Es besteht aus zwei Einzelgelenken, dem Kniescheibengelenk (Articulatio femoropatellaris), welches sich zwischen Oberschenkelknochen und Kniescheibe befindet, und dem Kniekehlgelenk (Articulatio femorotibialis), das zwischen Oberschenkelknochen und Schienbeinkopf (Caput tibiae) liegt. Anatomisch gesehen zählt auch das Gelenk zwischen Schienbein und Wadenbein (Fibula) (Articulatio tibiofibularis) zum Kniegelenk. An der Hinterseite des Kniegelenkes liegt die Kniekehle (Fossa poplitea), in deren Tiefe wichtige Blutgefäße und Nerven verlaufen. Zudem sind hier die Kniekehllymphknoten (Lymphonodi poplitei) ausgebildet. Die Knochenpartner haben einen sehr engen Kontakt zueinander. Damit auch an den Kontaktflächen eine schmerzfreie und ungestörte Beweglichkeit des Kniegelenkes stattfinden kann, sind sie (wie alle Gelenkflächen im Körper) mit einer sehr glatten, weißlichen Knorpelschicht, dem so genannten hyalinen Knorpel, überzogen. Gelenkflächen des rechten Oberschenkelknochens (Ansicht von unten, schematisch)Der Oberschenkelknochen endet kniewärts (distal) mit zwei recht breiten, leicht nach außen gekrümmten (konvexen) Gelenkknorren (Condylus lateralis femoris und Condylus medialis femoris), die von vorne nach hinten verlaufen und zwischen denen auf der Rückseite eine schmale Grube (Fossa intercondylaris) liegt. Die Oberfläche der Gelenkknorren (Condyli ossis femoris) ist spiralförmig angelegt, so dass der Mittelpunkt der Drehbewegung des Gelenkes unter der Bewegung eine spiralförmige Bewegungsbahn beschreibt. Der innere Gelenkknorren ist in waagerechter Richtung (sagittal) ein bis zwei Zentimeter größer als der äußere und steht weiter vom Gelenk entfernt. Die Knorpelschicht der Oberschenkelknorren ist dünner

Produktinformationen

Titel: Gelenk
Untertitel: Gelenk der oberen Extremität, Gelenk der unteren Extremität, Bandscheibe, Kniegelenk, Hüftgelenk, Handgelenk, Ellbogengelenk, Sprunggelenk, Meniskus, Triangulärer fibrokartilaginärer Komplex, Schultergelenk, Fingergelenke, Gelenkkapsel
EAN: 9781159003944
ISBN: 978-1-159-00394-4
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Ganzheitsmedizin
Anzahl Seiten: 50
Gewicht: 116g
Größe: H248mm x B190mm x T10mm
Jahr: 2012

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden