Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gegenpäpste

  • Fester Einband
  • 464 Seiten
Tagung: Gegenpäpste Prüfsteine universaler Autorität im Mittelalter, RWTH Aachen, 8. bis 10.09.2011 "Gegenpäpste" durchz... Weiterlesen
20%
101.00 CHF 80.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Tagung: Gegenpäpste Prüfsteine universaler Autorität im Mittelalter, RWTH Aachen, 8. bis 10.09.2011 "Gegenpäpste" durchziehen die Kirchengeschichte von der Spätantike bis zum Ende des Mittelalters. Dabei ist der mehrdeutige Begriff zugleich zeitgenössisches Stigma und Urteil "ex post". Er schließt die so Bezeichneten aus der historischen Reihe der Nachfolger Petri aus und raubt ihnen plakativ jede Legitimation. Der Band unternimmt erstmals den Versuch, die teils hartnäckig geführten Konkurrenzkämpfe um das römische Bischofsamt systematisch zu beleuchten: Kommunikations-, Handlungs- und Legitimationsstrategien der Protagonisten sowie die Wahrnehmungsmuster der Zeitgenossen stehen im Mittelpunkt. In dieser Perspektive bilden die "Gegenpäpste" gleichsam Prüfsteine, an denen Reichweite und Fragilität des universalen Autoritätsanspruchs des mittelalterlichen Papsttums sichtbar werden.

Autorentext
Brigitte Hotz ist Mitarbeiterin des Gegenpäpste-Projektes an der RWTH Aachen University. Harald Müller ist Inhaber des Lehrstuhls für Mittlere Geschichte an der RWTH Aachen University und Leiter des DFG-geförderten Projekts Gegenpäpste. Prüfsteine universaler Autorität im Mittelalter.

Klappentext

Tagung: Gegenpäpste - Prüfsteine universaler Autorität im Mittelalter, RWTH Aachen, 8. bis 10.09.2011 »Gegenpäpste« durchziehen die Kirchengeschichte von der Spätantike bis zum Ende des Mittelalters. Dabei ist der mehrdeutige Begriff zugleich zeitgenössisches Stigma und Urteil »ex post«. Er schließt die so Bezeichneten aus der historischen Reihe der Nachfolger Petri aus und raubt ihnen plakativ jede Legitimation. Der Band unternimmt erstmals den Versuch, die teils hartnäckig geführten Konkurrenzkämpfe um das römische Bischofsamt systematisch zu beleuchten: Kommunikations-, Handlungs- und Legitimationsstrategien der Protagonisten sowie die Wahrnehmungsmuster der Zeitgenossen stehen im Mittelpunkt. In dieser Perspektive bilden die »Gegenpäpste« gleichsam Prüfsteine, an denen Reichweite und Fragilität des universalen Autoritätsanspruchs des mittelalterlichen Papsttums sichtbar werden.



Zusammenfassung
Tagung: Gegenpäpste Prüfsteine universaler Autorität im Mittelalter, RWTH Aachen, 8. bis 10.09.2011 »Gegenpäpste« durchziehen die Kirchengeschichte von der Spätantike bis zum Ende des Mittelalters. Dabei ist der mehrdeutige Begriff zugleich zeitgenössisches Stigma und Urteil »ex post«. Er schließt die so Bezeichneten aus der historischen Reihe der Nachfolger Petri aus und raubt ihnen plakativ jede Legitimation. Der Band unternimmt erstmals den Versuch, die teils hartnäckig geführten Konkurrenzkämpfe um das römische Bischofsamt systematisch zu beleuchten: Kommunikations-, Handlungs- und Legitimationsstrategien der Protagonisten sowie die Wahrnehmungsmuster der Zeitgenossen stehen im Mittelpunkt. In dieser Perspektive bilden die »Gegenpäpste« gleichsam Prüfsteine, an denen Reichweite und Fragilität des universalen Autoritätsanspruchs des mittelalterlichen Papsttums sichtbar werden.

Inhalt

Inhalt Papsttum im mittelalterlichen Europa Harald Müller, Brigitte Hotz Zu diesem Band Harald Müller Gegenpäpste - Prüfsteine universaler Autorität im Mittelalter Klaus Herbers Konkurrenz und Gegnerschaft. "Gegenpäpste" im 8. und 9. Jahrhundert Rudolf Schieffer Das Reformpapsttum und seine Gegenpäpste Nicolangelo D'Acunto Das Wibertinische Schisma in den Quellen des Regnum Italiae Kai-Michael Sprenger Der tote Gegenpapst im Fluss - oder wie und warum Clemens (III.) in den Tiber gelangte Jochen Johrendt Das Innozenzianische Schisma aus kurialer Perspektive Werner Maleczek Das Schisma von 1159 bis 1177. Erfolgsstrategie und Misserfolgsgründe Gerald Schwedler Zur damnatio memoriae bei Gegenpäpsten. Chancen und Grenzen eines diachronen Vergleichs von Hippolyt (217-235) bis Felix V. (1439-1449) Andreas Rehberg Ein ,Gegenpapst' wird kreiert. Fakten und Fiktionen in den Zeugenaussagen zur umstrittenen Wahl Urbans VI. (1378) 6 Inhalt Armand Jamme Réseaux, stratégies de communication et Storytelling au début du Grand Schisme d'Occident Patrick Zutshi Continuity and discontinuity in the chanceries of Urban VI and Clement VII Óscar Villarroel González Formas de comunicación en Castilla durante el Gran Cisma de Occidente Hélène Millet Autour de Télesphore de Cosenza (1386). Des précurseurs de l'histoire des antipapes et des schismes Otfried Krafft Heiligsprechungen im Schisma. Chancen und Grenzen eines Mittels der Obödienzfestigung Ursula Giessmann Die renuntiatio Felix' V. (1449) Heribert Müller Gegenpäpste - Prüfsteine universaler Autorität im Mittelalter: Zusammenfassung der Tagung Farbabbildungen Resümees Autorenverzeichnis Liste der im Band genannten Päpste Register der Orts- und Personennamen

Produktinformationen

Titel: Gegenpäpste
Untertitel: Ein unerwünschtes mittelalterliches Phänomen
Editor:
EAN: 9783412209537
ISBN: 978-3-412-20953-7
Format: Fester Einband
Herausgeber: Böhlau, Köln
Genre: Mittelalter
Anzahl Seiten: 464
Gewicht: 809g
Größe: H234mm x B164mm x T30mm
Veröffentlichung: 01.10.2012
Jahr: 2012
Land: DE

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel