Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Geckoartige

Quelle: Wikipedia. Seiten: 52. Kapitel: Geckos, Taggeckos, Europäischer Halbfinger, Nacktfingergeckos, Phelsuma gigas, Leopardgeck... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 52 Seiten  Weitere Informationen
20%
26.50 CHF 21.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 52. Kapitel: Geckos, Taggeckos, Europäischer Halbfinger, Nacktfingergeckos, Phelsuma gigas, Leopardgecko, Halbfinger-Geckos, Madagaskar-Taggecko, Leopardgeckos, Flossenfüße, Kugelfingergeckos, Grüngeckos, Aotearoa-Graugeckos, Blauer Bambus-Taggecko, Lygodactylus, Schwarzstreifen-Taggecko, Pfauenaugen-Taggecko, Kawekaweau-Gecko, Tokeh, Sphaerodactylidae, Gelbkopf-Zwerggecko, Phelsuma vanheygeni, Lepidodactylus, Kronengecko, Burtons Spitzkopf-Flossenfuß, Bibrons Dickfingergecko, Goldstaub-Taggecko, Carphodactylidae, Chinesischer Tigergecko, Kanarengecko, Blattschwanzgeckos, Gekko, Lygodactylus williamsi, Helmkopfgecko, Großer Madagaskar-Taggecko, Lidgeckos, Mauergecko, Doppelfingergeckos, Jungferngecko, Guenthers Taggecko, Wundergecko, Uroplatus henkeli, Gomera-Gecko, Sphaerodactylus elegans, Rodrigues-Taggecko, Pasteurs Taggecko, Ägäischer Nacktfinger, Phyllodactylidae, Faltengeckos, Höckerkopfgecko, Katzengecko, Zwergwüstengecko, Gestreifter Kanarengecko, Namibgecko, Goniurosaurus catbaensis, Rübenschwanz-Viperngecko, Neukaledonischer Riesengecko, Wundergeckos, Lappenfinger, Sarasins Gecko, Tarentola albertschwartzi, Europäischer Blattfinger, Mexikanischer Krallengecko, Königs-Zwerggecko, Afrikanischer Hausgecko, Eurydactylodes. Auszug: Die Taggeckos oder Phelsumen (Phelsuma) sind eine Gattung kleiner Echsen aus der Familie der Geckos (Geckonidae). Im Gegensatz zu der Mehrzahl der anderen Geckos sind Phelsumen bis auf Phelsuma guentheri tagaktiv, andere tagaktive Geckos gehören zu den Gattungen Lygodactylus, Sphaerodactylus, Quedenfeldtia und Gonatodes. Phelsuma ist als einzige Geckogattung neben Uroplatus komplett im Anhang 2 des Washingtoner Artenschutz-Übereinkommens aufgeführt (Ausnahme: Phelsuma guentheri ist im Anhang 1 gelistet). Die Färbung der Taggeckos erstreckt sich von einfachem Grün mit Farbtupfern bis zu komplexen gelb-blauen Mustern. Die Gesamtlänge von Phelsumen reicht von etwa 85 mm bis zu über 300 mm, wobei die meisten Arten knapp 200 mm erreichen. Sie haben runde Pupillen und besitzen keine Augenlider. Die ursprünglich vorhandenen oberen und unteren Augenlider sind im Laufe der Evolution zusammengewachsen und haben sich zu einer durchsichtigen Membran entwickelt. Beiderseits befindet sich hinter dem Trommelfell der endolymphatische Apparat, der häufig als Kalksäckchen bezeichnet wird. Der endolymphatische Apparat setzt sich zusammen aus einem beutelförmigen Saccus endolymphaticus und einem zuführenden Gang, dem Ductus endolymphaticus. Diese beiden Strukturen enthalten Calcium. Dieses Organ dient sowohl als Gleichgewichtsorgan als auch als Calciumspeicher. Die Weibchen benutzen diesen Speicher zur Eierschalenproduktion. Die Geschlechter sind hauptsächlich an den bei Männchen stark ausgebildeten Femoralporen oberhalb der Kloakenregion zu unterscheiden. Die Daumen sind im Vergleich zu den übrigen Zehen kurz. Die Schuppen an der Unterseite der Zehen werden als Subdigitallamellen bezeichnet. Sie sind in mehreren Längsreihen angeordnet. Die Subdigitallamellen sind einseitig mit 80-120 Mikrometer langen Setae (Haftborsten) besetzt. Diese Setae fasern sich wiederum in jeweils etwa 1000, endständig tellerförmig verbreitete, Spatulae auf. Diese Spatulae können sich in den kleinsten Unebenh

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 52. Kapitel: Geckos, Taggeckos, Europäischer Halbfinger, Nacktfingergeckos, Phelsuma gigas, Leopardgecko, Halbfinger-Geckos, Madagaskar-Taggecko, Leopardgeckos, Flossenfüße, Kugelfingergeckos, Grüngeckos, Aotearoa-Graugeckos, Blauer Bambus-Taggecko, Lygodactylus, Schwarzstreifen-Taggecko, Pfauenaugen-Taggecko, Kawekaweau-Gecko, Tokeh, Sphaerodactylidae, Gelbkopf-Zwerggecko, Phelsuma vanheygeni, Lepidodactylus, Kronengecko, Burtons Spitzkopf-Flossenfuß, Bibrons Dickfingergecko, Goldstaub-Taggecko, Carphodactylidae, Chinesischer Tigergecko, Kanarengecko, Blattschwanzgeckos, Gekko, Lygodactylus williamsi, Helmkopfgecko, Großer Madagaskar-Taggecko, Lidgeckos, Mauergecko, Doppelfingergeckos, Jungferngecko, Guenthers Taggecko, Wundergecko, Uroplatus henkeli, Gomera-Gecko, Sphaerodactylus elegans, Rodrigues-Taggecko, Pasteurs Taggecko, Ägäischer Nacktfinger, Phyllodactylidae, Faltengeckos, Höckerkopfgecko, Katzengecko, Zwergwüstengecko, Gestreifter Kanarengecko, Namibgecko, Goniurosaurus catbaensis, Rübenschwanz-Viperngecko, Neukaledonischer Riesengecko, Wundergeckos, Lappenfinger, Sarasins Gecko, Tarentola albertschwartzi, Europäischer Blattfinger, Mexikanischer Krallengecko, Königs-Zwerggecko, Afrikanischer Hausgecko, Eurydactylodes. Auszug: Die Taggeckos oder Phelsumen (Phelsuma) sind eine Gattung kleiner Echsen aus der Familie der Geckos (Geckonidae). Im Gegensatz zu der Mehrzahl der anderen Geckos sind Phelsumen bis auf Phelsuma guentheri tagaktiv, andere tagaktive Geckos gehören zu den Gattungen Lygodactylus, Sphaerodactylus, Quedenfeldtia und Gonatodes. Phelsuma ist als einzige Geckogattung neben Uroplatus komplett im Anhang 2 des Washingtoner Artenschutz-Übereinkommens aufgeführt (Ausnahme: Phelsuma guentheri ist im Anhang 1 gelistet). Die Färbung der Taggeckos erstreckt sich von einfachem Grün mit Farbtupfern bis zu komplexen gelb-blauen Mustern. Die Gesamtlänge von Phelsumen reicht von etwa 85 mm bis zu über 300 mm, wobei die meisten Arten knapp 200 mm erreichen. Sie haben runde Pupillen und besitzen keine Augenlider. Die ursprünglich vorhandenen oberen und unteren Augenlider sind im Laufe der Evolution zusammengewachsen und haben sich zu einer durchsichtigen Membran entwickelt. Beiderseits befindet sich hinter dem Trommelfell der endolymphatische Apparat, der häufig als Kalksäckchen bezeichnet wird. Der endolymphatische Apparat setzt sich zusammen aus einem beutelförmigen Saccus endolymphaticus und einem zuführenden Gang, dem Ductus endolymphaticus. Diese beiden Strukturen enthalten Calcium. Dieses Organ dient sowohl als Gleichgewichtsorgan als auch als Calciumspeicher. Die Weibchen benutzen diesen Speicher zur Eierschalenproduktion. Die Geschlechter sind hauptsächlich an den bei Männchen stark ausgebildeten Femoralporen oberhalb der Kloakenregion zu unterscheiden. Die Daumen sind im Vergleich zu den übrigen Zehen kurz. Die Schuppen an der Unterseite der Zehen werden als Subdigitallamellen bezeichnet. Sie sind in mehreren Längsreihen angeordnet. Die Subdigitallamellen sind einseitig mit 80-120 Mikrometer langen Setae (Haftborsten) besetzt. Diese Setae fasern sich wiederum in jeweils etwa 1000, endständig tellerförmig verbreitete, Spatulae auf. Diese Spatulae können sich in den kleinsten Unebenh

Produktinformationen

Titel: Geckoartige
Untertitel: Geckos, Taggeckos, Europäischer Halbfinger, Nacktfingergeckos, Phelsuma gigas, Leopardgecko, Halbfinger-Geckos, Madagaskar-Taggecko, Leopardgeckos, Flossenfüße, Kugelfingergeckos, Grüngeckos, Aotearoa-Graugeckos, Blauer Bambus-Taggecko
Editor: Quelle: Wikipedia
EAN: 9781159002954
ISBN: 978-1-159-00295-4
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Übrige Sachbücher & Sonstiges
Anzahl Seiten: 52
Gewicht: 120g
Größe: H231mm x B151mm x T15mm
Jahr: 2012

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen