Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Identität und Gedächtnis in der Slowakei

  • Kartonierter Einband
  • 154 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Das Bild der malerischen Ruine der Burg Devín über dem Zusammenfluss von Donau und March kennen heutzutage die meisten Einwohner d... Weiterlesen
20%
59.90 CHF 47.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Das Bild der malerischen Ruine der Burg Devín über dem Zusammenfluss von Donau und March kennen heutzutage die meisten Einwohner der Slowakei. In der Vergangenheit war es auch in ganz Ungarn und Österreich geläufig. Burgfelsen und Burggelände wurden viele Male auf Kupferstichen, Zeichnungen und Fotografien dargestellt, sie traten in zahlreichen Büchern, in Presse, Film und Fernsehen in Erscheinung. Die Burg wirkt auf den Betrachter faszinierend, aber ebenso faszinierend und spannend sind die reiche Vergangenheit und Gegenwart des Ortes. Dieses Buch beschäftigt sich mit der Frage, warum und wie Devín zu einem Erinnerungsort und Nationalsymbol wurde. Es richtet zudem das Augenmerk darauf, dass Devín nicht nur für die Slowaken von Bedeutung war. Denn auf dem Burgfelsen trafen sich auch Angehörige anderer Nationen, nämlich Ungarn und Deutsche; sie feierten hier, errichteten Denkmäler und liebetaen Redner unterschiedlicher politischer Parteien und Konfessionen auftreten. In den Umwälzungen, die sich an diesem Ort abspielten, spiegeln sich allgemeine gesellschaftliche, politische und kulturelle Prozesse wider, die über die Slowakei hinaus ganz Mitteleuropa geprägt haben und bis heute prägen.

Autorentext

Gabriela Kiliánová, geboren 1951, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Direktorin des Instituts für Ethnologie der sklowakischen Akademie der Wissenschaften, studierte Volkskunde/Europäische Ethnologie an der Philosophischen Fakultät der Comenius-Universität in Bratislava, absolvierte Studien- und Forschungsaufenthalte am Europäischen Universtitätsinstitut in Florenz, am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften in Wien, an der Universität Leiden, am Geisteswissenschaftlichen Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas an der Universität Leipzig und an anderen Instituten. Sie lehrte an den Universitäten Bratislava, Wien und Regensburg. Ihre wissenschaftlichen Interessensgebiete sind kollektive Identitäten und kollektives Gedächtnis, die Einflüsse der Transformation und Globalisierung auf die Alltagskultur in der Slowakei und die Kulturgeschichte Mitteleuropas.



Zusammenfassung
quot;[Die vorliegende Studie ist] ein wichtiges Werk für das Verständnis nicht nur der slowakischen Geschichte, sondern insbesondere auch der gemeinsamen Gegenwart in einem zunehmend enger vernetzten Europa. Die Lektüre dieser gut lesbaren Studie kann somit nur empfohlen werden, zeigt sie doch exemplarisch Wandlungen auf, deren Verständnis von nicht zu unterschätzender Bedeutung ist." (Olaf Wagner, rezensionen.ch 12/2012)

Produktinformationen

Titel: Identität und Gedächtnis in der Slowakei
Untertitel: Die Burg Devín als Erinnerungsort
Autor:
EAN: 9783631619254
ISBN: 978-3-631-61925-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Ethnologie
Anzahl Seiten: 154
Gewicht: 278g
Größe: H238mm x B167mm x T12mm
Jahr: 2011
Auflage: Neuausg.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen