Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Erzeugung interaktiver Bildverarbeitungssysteme im Dialog
G. Pfeiffer

======= Die Informatik ist eine noch vergleichsweise junge Wissenschaft, die aber bereits vielfaltige Anwendung in den unterschied... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 168 Seiten  Weitere Informationen
20%
71.00 CHF 56.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 Woche.

Beschreibung

======= Die Informatik ist eine noch vergleichsweise junge Wissenschaft, die aber bereits vielfaltige Anwendung in den unterschiedlichsten Bereichen findet. In der Medizin hat sie eines ihrer vielsei tigsten, aber auch schwierigsten Anwendungsgebiete. In den letzten Jahren ist ein starkes Eindringen von Informatikmethoden in fast aIle Zweige der Medizin zu beobachten. Es gibt kaum eine medi zinische Disziplin, fUr die nicht in irgendeiner Form eine Infor matikanwendung beschrieben wurde. Der Aufbau leistungsf!higer, in der Routine einsetzbarer informa tionsverarbeitender Systeme stosst in der Praxis jedoch haufig auf Schwierigkeiten, die in den Eigenarten des Gebietes Medizin be grUndet sind. Nichttriviale medizinische Probleme sind meistens durch hohe Komplexitat und schwere Formalisierbarkeit gekenn zeichnet. Generelle Losungen in dem Sinne, dass ein informations verarbeitendes System aus einer formalen Beschreibung einer nicht trivialen medizinischen Fragestellung automatisch eine korrekte Losung erzeugt, sind in absehbarer Zeit nicht zu erwarten. Erfolgversprechender erscheint der Ansatz, die Anwendung der Infor matik in der Medizin auf einwandfrei formalisierbare Problemstruk turen zu beschranken, hierfUr Losungsmethoden zu erarbeiten und diese den anderen, in der Medizin bereits vorhandenen, nicht auf der Informatik beruhenden Methoden hinzuzufUgen. Die eigentliche Durchdringung des medizinischen Problems verbieibt beim Arzt, sei nem Fachwissen und seiner richtigen Anwendung der Gesamtheit der bereitstehenden Methoden. Bei Letzterem kann die Informatik keine Hilfestellung geben. Sie kann jedoch soweit Methoden der Informatik angewandt werde- diese in einer fUr den Arzt geeigneten Form zur VerfUgung stellen.

Inhalt

Übersicht.- 1. Allgemeine Aspekte der Bildverabeitung in der Medizin.- 1.1 Informatik in der Medizin.- 1.2 Probleme von Informatikanwendungen in der Medizin.- 1.3 Die Bedeutung des Dialogs in der medizinischen Diagnostik.- 1.4 Bildverarbeitung in der Medizin.- 1.4.1 Bildinformation in der Medizin.- 1.4.2 Struktur existierender Bildverarbeitungs-systeme.- 1.5 Anforderungen an ein interaktives System für die Bildverarbeitung in der Medizin.- 1.5.1 Randbedingungen aus der Sicht der medizinischen Anwendung.- 1.5.2 Ziele für den Aufbau eines Bildverarbeitungs-sytems in der Medizin.- 2. Konzepte von Dialogsystemen.- 2.1 Der Begriff "Dialogsystem".- 2.2 Einteilung von Dialogsystemen.- 2.3 Eigenschaften von Dialogsprachen.- 2.3.1 Schichtenmodell.- 2.3.2 Programmierung im Dialog.- 2.3.2.1 Vergleich mit der Stapelverarbeitung.- 2.3.2.2 Interaktive Programmausführung.- 2.3.2.3 Interaktive Programmentwicklung.- 2.3.3 Ausführungstechniken.- 2.3.3.1 Interpretation/Compilation.- 2.3.3.2 Ausführungstechniken in Dialogsprachen.- 2.4 Existierende Dialogsysteme in der Medizin.- 2.4.1 MUMPS.- 2.4.2 Dialogsysteme in der medizinischen Bildverarbeitung.- 2.5 Wertung interaktiver Programmiersysteme.- 2.5.1 Grenzen von Dialogsprachen.- 2.5.2 Die Aufgabe von Dialogsprachen in der Bildverarbeitung.- 3. Entwurfskriterien für das zu entwickelnde Dialogsystem.- 3.1 Systemerweiterungen.- 3.1.1 Offenheit des Dialogsystems.- 3.1.2 Integration von Steuerungsfunktionen.- 3.1.3 Integration dedizierter Hardware.- 3.1.4 Abgrenzung zu erweiterbaren Sprachen.- 3.2 Effizienz.- 3.3 Dialogsprachenkern und Programmiertechnik.- 3.3.1 Berücksichtigung der Unterschiede zwischen interaktiver Arbeitsweise und Programmierung.- 3.3.2 Kriterien für den Dialogsprachenkern.- 4. Allgemeine Struktur des Dialogsystems XDS.- 4.1 Sprachebenen.- 4.1.1 Niedere Programmiersprache (SIMPL11).- 4.1.2 Einbettung der niederen Programmiersprache SIMPL11 in die Dialogumgebung.- 4.1.2.1 Externe Programmobjekte.- 4.1.2.2 Externe Datenobjekte.- 4.2 Konsequenzen aus der Aufteilung in Sprachebenen.- 4.2.1 Benutzergruppen und Sprachebenen.- 4.2.1 Aufteilung des Anwendungssystems in Kern und Hülle.- 5. Elemente des Dialogsprachenkerns.- 5.1 Programmiersprachenelemente.- 5.1.1 Datenobjekte.- 5.1.1.1 Elementare Datenobjekte.- 5.1.1.2 Zusammengesetzte Datenobjekte.- 5.1.1.3 Bildverarbeitungsorientierte Datenobjekte.- 5.1.1.4 Deklaration von Objekten.- 5.1.1.5 Aktuelle Datenobjekte.- 5.1.1.6 Externe Datenobjekte.- 5.1.2 Kontrollstrukturen.- 5.1.2.1 Schleifen.- 5.1.2.2 Bedingungen.- 5.1.2.3 Sprünge.- 5.1.3 Ausdrüeke.- 5.1.3.1 Auswertung von Ausdrücken.- 5.1.3.2 Zuweisung.- 5.1.3.3 Arbeitsoperand.- 5.1.4 Konversion von Datentypen.- 5.2 Ausführbare Objekte.- 5.2.1 Ausführungsoperator.- 5.2.2 Strings als ausführbare Objekte.- 5.2.3 Prozeduren.- 5.2.3.1 Prozedur-Deklaration.- 5.2.3.2 Prozeduraufruf.- 5.2.4 Kommandos.- 5.2.4.1 Der Kommandobegriff.- 5.2.4.2 Kommando-Deklaration.- 5.2.4.3 Bedeutung der Kommandos in XDL.- 5.2.5 Externe Prozeduren und Kommandos.- 5.2.6 Diskussion der Ausführungsebenen.- 5.3 Reflexivität.- 5.3.1 Reflexive Prozeduren.- 5.3.2 Reflexive Kommandos.- 5.4 Interaktivitäten.- 5.4.1 Direkte/Indirekte Ausführung.- 5.4.2 Ausführungsunterbrechung.- 5.4.3 Programmerzeugung (Editierung).- 5.4.4 Aktuelle Eingaben.- 5.4.5 Dialog-Protokollierung.- 6. Erzeugung anwendungsorientierter Systemumgebungen.- 6.1 Aufbau einer interaktiven Systemumgebung für die angiographische Bildverarbeitung.- 6.1.1 Sichtgeräte.- 6.1.1.1 Graphische Kommandos.- 6.1.1.2 Sichtgeräte-Dateien.- 6.1.1.3 Integration graphischer Funktionen.- 6.1.2 Menu-Technik.- 6.1.2.1 Menus in interaktiven Systemen.- 6.1.2.2 Erzeugung von Menus.- 6.1.2.3 Berührungsfelder.- 6.1.2.4 Funktionstasten.- 6.1.3 Interaktion mit dem Bildschirm.- 6.1.3.1 Arten von Interaktionen.- 6.1.3.2 Integration von Rollkugel und Lichtgriffel.- 6.2 Erzeugung kommandoverarbeitender Systeme.- 6.3 Aufbau eines einfachen Betriebssystems.- 7. Implementierung.- 7.1 Implementierung von XDS.- 7.1.1 XDL-Interpreter.- 7.1.2 Objekt-Repräsentation.- 7.1.3 Speicherverwaltung.- 7.2 Implementierung der Anwendungshülle.- 7.2.1 Menu-Technik.- 7.3 Technische Daten.- 8. Schlussfolgerungen.- Syntax von XDL.

Produktinformationen

Titel: Erzeugung interaktiver Bildverarbeitungssysteme im Dialog
Untertitel: Konzepte, Entwurf und Implementierung eines Dialogsystems für die Bildverarbeitung in der Medizin
Autor: G. Pfeiffer
EAN: 9783540111818
ISBN: 978-3-540-11181-8
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Anwendungs-Software
Anzahl Seiten: 168
Gewicht: 300g
Größe: H244mm x B170mm x T9mm
Jahr: 1981

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden