Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Gewebszüchtung Menschlicher Hirngeschwülste

  • Kartonierter Einband
  • 128 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Ordnung der HirngeschwiiIste und die Bedeutung der Gewebsziichtung fUr die experimentelle Geschwulstforschung Die von BAILEY u... Weiterlesen
20%
71.00 CHF 56.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Die Ordnung der HirngeschwiiIste und die Bedeutung der Gewebsziichtung fUr die experimentelle Geschwulstforschung Die von BAILEY und CUSHING erstmals 1926 vorgeschlagene und inzwischen von den meisten Kliniken und Laboratorien mit nur geringen Abanderungen iiber nommene Einteilung der Hirngeschwiilste auf histogenetischer Grundlage (A clas sification of tumors of the glioma group on a histogenetic basis with a correlated study of prognosis) ist keine histogenetische Klassifikation im Sinne der Allgemein pathologie. Histogenetisch bedeutet dort eine Einteilung der Geschwiilste nach den Geweben, von denen sie sich ableiten. Dieses in der allgemeinen Geschwulst pathologie bis auf wenige, nicht rubrizierbare Geschwiilste konsequent durch gefiihrte Prinzip ist einfach, iibersichtlich und vor allem im Hinblick auf dienoch ungeklarte Frage der Geschwulstentstehung nicht vorgreifend. Die genannten Ein teilungen der Hirngeschwiilste sind demgegeniiber cytogenetisch, teils embryogene tisch. Ihre Bezeichnung als histogenetische Klassifikation beruht auf der engen Anlehnung der einzelnen Ordnungen an die Histogenese des Zentralorgans und dem Versuch der Ableitung der einzelnen Tumorarten von ihren verschiedenen Differenzierungsstufen. DaB die Einordnung und Benennung der Hirngeschwiilste nach den ihrem Zellbild vornehmlich in der Metallimpragnation entsprechenden Reifestadien der zentralnervosen Glia genetische Vorstellungen iiber ihre Ent stehung fixiert, die nicht durch wissenschaftliche Erfahrungen gestiitzt werden, ist von den Autoren (s. a. ZULCH) bald erkannt worden und hat zu einer ausdriick lichen Ablehnung derartiger Assoziationen gefiihrt.

Inhalt

Die Ordnung der Hirngeschwülste und die Bedeutung der Gewebszüchtung für die experimentelle Geschwulstforschung.- Eigene Untersuchungen.- 1. Material und Methoden.- 2. Die Explantation der Gewebe.- a) Die Partikelexplantation in Rollkulturen.- b) Die Aussaat von Zellsuspensionen.- 3. Ergebnisse.- Die einzelnen Geschwulstarten.- 1. Medulloblastome.- Retinoblastome.- 2. Spongioblastome.- 3. Oligodendrogliome.- 4. Astrozytome.- a) Das fibrilläre Astrozytom.- b) Das zellreich-protoplasmatische Astrozytom.- c) Das maligne Astrozytom.- 5. Glioblastome.- a) Die fusiformen Glioblastome.- b) Die polymorphen Glioblastome.- c) Die globuliformen Glioblastome.- d) Die monstrocellulären adventitiellen Sarkome.- 6. Die Paragliome (Ependymome und Plexuspapillome).- a) Ependymome.- b) Plexuspapillome.- 7. Neurinome.- 8. Meningeome.- 9. Hämangioblastome (LINDAU).- 10. Die Geschwülste der Hypophysengegend.- a) Die Craniopharyngeome.- b) Die Hypophysenadenome.- 11. Metastatische Hirngeschwülste.- 12. Die Melanoblastome.- 13. Die Gewebszüchtung normalen Hirngewebes.- Zusammenfassende Beurteilung.- 1. Die Proliferationsgeschwindigkeit der Hirngeschwülste in vitro.- 2. Die Erhaltung geschwulstcharakteristischer Strukturen in vitro.- 3. Cytologische Homogenität und Heterogenität der Hirngeschwulstkultur.- 4. Die morphologischen Beziehungen zwischen den Geschwulstzellen und den Zellelementen normalen reifen oder unreifen Hirngewebes in vitro.- Schlußbetrachtung.- Literatur.

Produktinformationen

Titel: Die Gewebszüchtung Menschlicher Hirngeschwülste
Autor:
EAN: 9783540027287
ISBN: 978-3-540-02728-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 128
Gewicht: 255g
Größe: H254mm x B178mm x T7mm
Jahr: 1961

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel