Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Fußball in Hamburg

  • Kartonierter Einband
  • 100 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 100. Kapitel: Fußballverein aus Hamburg, Verein im Hamburger Fußball-Verband, Hamburger SV, FC St. Paul... Weiterlesen
20%
33.50 CHF 26.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 100. Kapitel: Fußballverein aus Hamburg, Verein im Hamburger Fußball-Verband, Hamburger SV, FC St. Pauli, Millerntor-Stadion, Imtech Arena, SC Victoria Hamburg, Union 03 Altona, Eintracht Norderstedt, TSV Uetersen, Eimsbütteler TV, VfL 93 Hamburg, Harburger TB 1865, Altonaer FC von 1893, Oberalster VfW, SC Vorwärts-Wacker 04, SV Polizei Hamburg, ASV Bergedorf 85, HSV Barmbek-Uhlenhorst, SC Concordia von 1907, Fußball-Oberliga Hamburg 2010/11, Stadion Hoheluft, Walddörfer SV, TuS Hamburg 1880, Hamburg-Altonaer Fußball-Bund, SV St. Georg von 1895, Germania Schnelsen, FTSV Komet Blankenese, Luftwaffen-Sportverein Hamburg, Hamburger Stadtderby, Fußball-Landesliga Hamburg, SC Alstertal-Langenhorn, SV Lurup, Adolf-Jäger-Kampfbahn, Post SV Hamburg, FTSV Lorbeer Rothenburgsort, Billtalstadion, Harburger SC, SC Sperber Hamburg, VfL Pinneberg, SC Urania Hamburg, Oststeinbeker SV, Altonaer Stadion, Meiendorfer SV, Bramfelder SV, FC Teutonia Ottensen von 1905, Niendorfer TSV, Hummelsbütteler SV, Hamburger Pokal, Wedeler TSV, Hamburg Eimsbütteler Ballspiel Club, SV Halstenbek-Rellingen, TSV Buchholz 08, SC Condor Hamburg, Grün-Weiss Eimsbüttel, USC Paloma Hamburg, KV Victoria/88 Hamburg, SV Rugenbergen, SC Poppenbüttel. Auszug: Der Hamburger SV (vollständiger Name: Hamburger Sport-Verein e.V., kurz: HSV) ist ein Sportverein aus der Freien und Hansestadt Hamburg, der in erster Linie durch seine Fußballabteilung bekannt wurde. Mit 71.607 Mitgliedern (Stand: 1. Mai 2011) in 34 Abteilungen ist der HSV der drittgrößte Sportverein Deutschlands. Die Vereinsfarben sind laut Satzung Blau, Weiß und Schwarz, von den Fans wird in Fangesängen und Liedern jedoch Schwarz-weiß-blau bevorzugt verwendet. Das Heimtrikot des Clubs besteht hingegen aus weißen Trikots und roten Hosen, den Farben der Hansestadt. Die Mannschaft wird deshalb auch die Rothosen genannt. Die erste Fußball-Herrenmannschaft spielt in der Bundesliga und hat als einzige Mannschaft an jeder Saison seit 1963/64 teilgenommen. Zudem gehört der Hamburger SV seit 1919 ununterbrochen der jeweils höchsten Spielklasse an. Zum Ende der Saison 2010/11 lag der HSV hinter dem FC Bayern München und Werder Bremen auf Platz 3 der ewigen Tabelle der Bundesliga. Auf nationaler Ebene wurde der Hamburger SV sechsmal deutscher Meister, dreimal DFB-Pokalsieger und zweimal Ligapokalsieger. International gewann der HSV 1977 den Europapokal der Pokalsieger und 1983 den Europapokal der Landesmeister. Spielstätte der Mannschaft ist die Imtech Arena. Die Fußballerinnen des Hamburger SV spielen seit dem jüngsten Aufstieg im Jahre 2003 in der Bundesliga. Größter Erfolg war der Einzug in das Pokalfinale 2002. Wenn der HSV auch vor allem durch seine Fußball-Profis berühmt wurde, so ist er doch von Beginn an bis heute ebenso ein Breitensportverein. Zu den weiteren Abteilungen gehören Badminton, Baseball, Basketball, Bowling, Boxen, Cricket, Dart, Eishockey, Golf, Gymnastik, Handball, Herz-Reha-Gymnastik, Herz-Reha-Schwimmen, Hockey, Inline-Skaterhockey, Karate, Leichtathletik, Rollstuhlsport, Rugby, Schwimmen, Skat, Tennis, Tischtennis, Turniertanz und Volleyball. Diese Abteilungen vertreten mehrere Tausend Mitglieder. Die Abteilung fördernde Mitglieder, die den Sup

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 100. Kapitel: Fußballverein aus Hamburg, Verein im Hamburger Fußball-Verband, Hamburger SV, FC St. Pauli, Millerntor-Stadion, Imtech Arena, SC Victoria Hamburg, Union 03 Altona, Eintracht Norderstedt, TSV Uetersen, Eimsbütteler TV, VfL 93 Hamburg, Harburger TB 1865, Altonaer FC von 1893, Oberalster VfW, SC Vorwärts-Wacker 04, SV Polizei Hamburg, ASV Bergedorf 85, HSV Barmbek-Uhlenhorst, SC Concordia von 1907, Fußball-Oberliga Hamburg 2010/11, Stadion Hoheluft, Walddörfer SV, TuS Hamburg 1880, Hamburg-Altonaer Fußball-Bund, SV St. Georg von 1895, Germania Schnelsen, FTSV Komet Blankenese, Luftwaffen-Sportverein Hamburg, Hamburger Stadtderby, Fußball-Landesliga Hamburg, SC Alstertal-Langenhorn, SV Lurup, Adolf-Jäger-Kampfbahn, Post SV Hamburg, FTSV Lorbeer Rothenburgsort, Billtalstadion, Harburger SC, SC Sperber Hamburg, VfL Pinneberg, SC Urania Hamburg, Oststeinbeker SV, Altonaer Stadion, Meiendorfer SV, Bramfelder SV, FC Teutonia Ottensen von 1905, Niendorfer TSV, Hummelsbütteler SV, Hamburger Pokal, Wedeler TSV, Hamburg Eimsbütteler Ballspiel Club, SV Halstenbek-Rellingen, TSV Buchholz 08, SC Condor Hamburg, Grün-Weiss Eimsbüttel, USC Paloma Hamburg, KV Victoria/88 Hamburg, SV Rugenbergen, SC Poppenbüttel. Auszug: Der Hamburger SV (vollständiger Name: Hamburger Sport-Verein e.V., kurz: HSV) ist ein Sportverein aus der Freien und Hansestadt Hamburg, der in erster Linie durch seine Fußballabteilung bekannt wurde. Mit 71.607 Mitgliedern (Stand: 1. Mai 2011) in 34 Abteilungen ist der HSV der drittgrößte Sportverein Deutschlands. Die Vereinsfarben sind laut Satzung Blau, Weiß und Schwarz, von den Fans wird in Fangesängen und Liedern jedoch "Schwarz-weiß-blau" bevorzugt verwendet. Das Heimtrikot des Clubs besteht hingegen aus weißen Trikots und roten Hosen, den Farben der Hansestadt. Die Mannschaft wird deshalb auch "die Rothosen" genannt. Die erste Fußball-Herrenmannschaft spielt in der Bundesliga und hat als einzige Mannschaft an jeder Saison seit 1963/64 teilgenommen. Zudem gehört der Hamburger SV seit 1919 ununterbrochen der jeweils höchsten Spielklasse an. Zum Ende der Saison 2010/11 lag der HSV hinter dem FC Bayern München und Werder Bremen auf Platz 3 der ewigen Tabelle der Bundesliga. Auf nationaler Ebene wurde der Hamburger SV sechsmal deutscher Meister, dreimal DFB-Pokalsieger und zweimal Ligapokalsieger. International gewann der HSV 1977 den Europapokal der Pokalsieger und 1983 den Europapokal der Landesmeister. Spielstätte der Mannschaft ist die Imtech Arena. Die Fußballerinnen des Hamburger SV spielen seit dem jüngsten Aufstieg im Jahre 2003 in der Bundesliga. Größter Erfolg war der Einzug in das Pokalfinale 2002. Wenn der HSV auch vor allem durch seine Fußball-Profis berühmt wurde, so ist er doch von Beginn an bis heute ebenso ein Breitensportverein. Zu den weiteren Abteilungen gehören Badminton, Baseball, Basketball, Bowling, Boxen, Cricket, Dart, Eishockey, Golf, Gymnastik, Handball, Herz-Reha-Gymnastik, Herz-Reha-Schwimmen, Hockey, Inline-Skaterhockey, Karate, Leichtathletik, Rollstuhlsport, Rugby, Schwimmen, Skat, Tennis, Tischtennis, Turniertanz und Volleyball. Diese Abteilungen vertreten mehrere Tausend Mitglieder. Die Abteilung fördernde Mitglieder, die den Sup

Produktinformationen

Titel: Fußball in Hamburg
Untertitel: Fußballverein aus Hamburg, Verein im Hamburger Fußball-Verband, Hamburger SV, FC St. Pauli, Millerntor-Stadion, Imtech Arena, SC Victoria Hamburg, Union 03 Altona, Eintracht Norderstedt, TSV Uetersen, Eimsbütteler TV, VfL 93 Hamburg
Editor:
EAN: 9781233256471
ISBN: 978-1-233-25647-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 100
Gewicht: 210g
Größe: H246mm x B189mm x T10mm
Jahr: 2014

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen