Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Fünfte Österreichische Ärztetagung Salzburg

Zum fiinften Male v,ersammelten sich yom 6. his 8. Sep tember 1951 Oesterreiehs Aerzte und zahlreiche auslandi sehe Gaste zur Tagu... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 580 Seiten  Weitere Informationen
20%
71.00 CHF 56.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 Woche.

Beschreibung

Zum fiinften Male v,ersammelten sich yom 6. his 8. Sep tember 1951 Oesterreiehs Aerzte und zahlreiche auslandi sehe Gaste zur Tagung der Van Swieten"Geselischaft in Salzburg. Nachdem in den vergangenen Jahren Wien, Graz und Innsbruc'k den Vorsitzenden gestellt hatten, war es dies mal der Wiener Chirurg Professor Hans Fin s t ere r, dem die gewiB nieht leichte Aufgabe zukam, das Prasidium der Versammlung zu fUhron. Der auBere Rahmen der Tagung war dies'es Mal ein ganz he'sondoe,.ver. Dureh das Entgegenkommen der zustandi gen Stellen war es moglich: geworden, die Sitzungen in den Prachtraumen des Festspielhauses abzuhalten. Das' gebotene Pro-gramm hatte vioeUeioht nur d'en einen FehJ.er; daB es ti b err e i e h war; aber es hatte daher audh den V orteil, daB es, dem alten Erfa.brungssatzgemaB: "Wer vieles bringt, wird j·edem etwas bring,en," entsprach. Urn die ge,istigen Werte der Tagung auch fUr ktinftige Zeiten zu erhalten, wird!, wie in den vergangenen Jahren, der nunmehr fertiggestellte wissenschaftliche Tagungsbericht in einoem eigenen Band den zahlreichen Teilnehmern und Freunden der Van Swieten-Gesellschaft, und damit der ge samten mooizinisc'hen Welt, unterhreitet, der nicht nur eine Erinnerung an die schonen Salzburger Tage, sondern auch manche geistige Anregung auf den verschiedensten medizini schen Gebieten hietet. L. Arzt Tagungsbericht 6. September 1951 Er6Hnungs-und BegrDSungsansprachen Der Prasident der Van Swieten-GeseUschaft, Prof. Dr.

Klappentext

Zum fiinften Male v,ersammelten sich yom 6. his 8. Sep­ tember 1951 Oesterreiehs Aerzte und zahlreiche auslandi­ sehe Gaste zur Tagung der Van Swieten"Geselischaft in Salzburg. Nachdem in den vergangenen Jahren Wien, Graz und Innsbruc'k den Vorsitzenden gestellt hatten, war es dies­ mal der Wiener Chirurg Professor Hans Fin s t ere r, dem die gewiB nieht leichte Aufgabe zukam, das Prasidium der Versammlung zu fUhron. Der auBere Rahmen der Tagung war dies'es Mal ein ganz he'sondoe,.ver. Dureh das Entgegenkommen der zustandi­ gen Stellen war es moglich: geworden, die Sitzungen in den Prachtraumen des Festspielhauses abzuhalten. Das' gebotene Pro-gramm hatte vioeUeioht nur d'en einen FehJ.er; daB es ti b err e i e h war; aber es hatte daher audh den V orteil, daB es, dem alten Erfa.brungssatzgemaB: "Wer vieles bringt, wird j·edem etwas bring,en," entsprach. Urn die ge,istigen Werte der Tagung auch fUr ktinftige Zeiten zu erhalten, wird!, wie in den vergangenen Jahren, der nunmehr fertiggestellte wissenschaftliche Tagungsbericht in einoem eigenen Band den zahlreichen Teilnehmern und Freunden der Van Swieten-Gesellschaft, und damit der ge­ samten mooizinisc'hen Welt, unterhreitet, der nicht nur eine Erinnerung an die schonen Salzburger Tage, sondern auch manche geistige Anregung auf den verschiedensten medizini­ schen Gebieten hietet. L. Arzt Tagungsbericht 6. September 1951 Er6Hnungs-und BegrDSungsansprachen Der Prasident der Van Swieten-GeseUschaft, Prof. Dr.



Inhalt

Tagungsbericht.- 6. September 1951.- Eröffnungs- und Begrüßungsansprachen.- Neue Ergebnisse bei Studien über Aetioiogie und Pathogenese von Infektionskrankheiten.- Der derzeitige Stand der Serum- und Immundiagnostik.- Die Antibiotika in der internen Medizin, besonders bei Darminfekten und infektiöser Hepatitis.- Die Verhütung und Behandlung der Infekte in der Chirurgie.- Prophylaxe und Behandlung der Infektionen im Wochenbett.- Zur Frage der Entkeimung von Typhus- und Para-typhusbazillenausscheidern.- Die vegetativnervösen Grundlagen des Infekt-geschehens.- Die Antibiotika in der Chirurgie der Knochen- und Gelenktuberkulose.- Fünf Jahre antibiotische Therapie in der Unfall-chirurgie.- Die Impfung als Infektschutz.- Die BCG.-Impfung in Oesterreich.- Die Zerebrospinalinfekte und ihre Behandlung.- Die neurogenen Komplikationen der Parotitis epidemica.- Zur Klinik und Therapie der atypischen Pneumo-nien und Erkältungskrankheiten.- Zur Frage der Unterscheidung der Allergie nach tuberkulöser Infektion und nach BCG.-Impfung.- Zur Histopathologie der gegenwärtigen Formen der humanen Encephalitis.- 7. September 1951.- Die Physiologie des Vitaminhaushaltes.- Neuere Gesichtspunkte in der Vitamintherapie.- Ueber die Bedeutung der Vitamintherapie in der inneren Medizin.- Die Störungen des Vitaminhaushaltes bei opera-tiven Eingriffen.- Die Vitamintherapie in der Geburtshilfe und Gynäkologie.- Die Vitamintherapie in der Neurologie.- Die Anwendung der Vitamine in der Kinder-heilkunde.- Massive Vitamindosen als therapeutische Maßnahme.- Die Rolle der Vitamine in der Behandlung endo-kriner Störungen.- Zur Frage der sogenannten chronischen Pneumonien.- Die Bedeutung von Aureomycin und Chloro-mycetin in der Pädiatrie.- Ist die Endocarditis lenta die Folge einer primären Stoffwechselerkrankung (Dysproteinämie)?.- Die Lysotypie der Salmonella typhi und para-typhi B.- Qu-Fieber in Oesterreich.- Beobachtungen bei Qu-Fieber.- Kopfschmerz bei akuten und chronischen Infekten.- Moderne Therapie der otogenen Meningitis.- Die antibiotische Therapie der akuten tonsillitischen Komplikationen.- Seltene Augenerkrankungen und ihr Zusammenhang mit Infekten.- Erfahrungen mit der Punktionsbehandlung und Instillation von Penicillin oder Elkosin bei der Mastitis puerperalis purulenta.- Die Resorption des Penicillinaerosols unter normalen und pathologischen Lungenzuständen.- Histologische Untersuchungen bei experimenteller Entmarkungsencephalitis.- Ueber die klinische Erkennung der allergischen Reaktionslage und ihre differentialdiagnostische Bedeutung.- 8. September 1951.- Die Behandlung mit Vitamin E in der inneren Medizin.- Der Einfluß des Vitamin B-Komplexes auf die Blutbildung.- Klinische Erfahrungen mit B12-Therapie.- Die intravenöse Darreichung von Vitamin D.- Die Vitamine in Verbindung mit der Chemotherapie zur Behandlung der Lungentuberkulose.- Vitamin C-Bedarf im Verlauf des mensuellen Zyklus.- Das Vitamin B6 in der Kinderheilkunde.- Die Operation des senilen Stars.- ACTH bei akuter Leukämie.- Vektorkardiographische Untersuchungen zur Ana-lyse des Elektrokardiogramms.- Zur Methodik des Vektor-kardiogramms.- Zur Insulinbehandlung der rheumatischen Arthritis.- Ueber die Bedeutung der zytologischen Untersuchung für den Internisten.- Beitrag zur internen Behandlung der Colitis ulcerosa.- Erfahrungen mit der Peridural-anästhesie, insbesondere in der Bauchchirurgie.- Ueber die klinische Erprobung eines Succinyl-Bis-Cholinesters (Lvsthenon) als Muskelrelaxans in der Narkose.- Zur Schmerzbekämpfung bei Rezidiven nach Collumkarzinom.- Operative Prophylaxe und Therapie der polio-myelitischen Skoliose.- Eine neue Streckbehandlung für Skoliose (Ducroquet).- Die Bedeutung der Nebennierenrindenfunktion für die Entstehung der Schwangerschaftstoxikosen.- Die Behandlung thromboembolischer Zustände mit dem Heparinoid Thrombocid.- Die Technik der operativen Behebung von Fistelbildungen nach Radiumbestrahlung.- Zytologische Früherfassung des Kollumkarzinoms.- Die Bedeutung des Cervixschleims für die Fertilität.- Zum Eintritt des Blutungseffektes nach alleiniger Progesteronbehandlung sekundärer Amenorrhoen.- Ueber den Einfluß der weiblichen Sexualhormone auf die Permeabilität.- Ueber Embryopathien unter besonderer Be-rücksichtigung der Toxoplasmose.- Röntgenbestrahlung des Epipharynx bei Schwer-hörigkeit und rezidivierender Mittelohrentzündung.- Die Psychologie der karzinomkranken Frau.

Produktinformationen

Titel: Fünfte Österreichische Ärztetagung Salzburg
Editor: Leopold Arzt
EAN: 9783211802700
ISBN: 978-3-211-80270-0
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: Springer Vienna
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 580
Gewicht: 613g
Größe: H203mm x B127mm x T30mm
Jahr: 1952

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen