Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Spezielle Magenchirurgie

  • Kartonierter Einband
  • 1016 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
In der Wissenschaft vollzieht sich der Fortschritt niemals kontinuierlich im gleichen Tempo. Auf Perioden stiirmischer Entwicklung... Weiterlesen
20%
77.00 CHF 61.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

In der Wissenschaft vollzieht sich der Fortschritt niemals kontinuierlich im gleichen Tempo. Auf Perioden stiirmischer Entwicklung folgt stets eine Zeit der Ruhe, der kritischen Betrachtung und Auswertung des Erreichten, bis dann wieder frische Impulse das schon mit Erstarrung Bedrohte mit neuer Dynamik erfiillen. Ein klassisches Beispiel hierfiir ist die Magenchirurgie. Die erste, von THEODOR BILLROTH im Jahre 1881 erfolgreich durchgefiihrte Magenresektion ero Pds. fnete ein chirurgisches Neuland von zunachst uniiberschaubarer Weite. Sie diente der mor phologischen Beseitigung eines stenosierenden Pyloruscarcinoms. Auch die im September desselben Jahres von RYDYGIER durchgefiihrte erste Resektion eines peptis chen Ulcus, die iibrigens von seinen Zeitgenossen aU Pds. s scharfste abgelehnt wurde, war zunachst nur zur technischen Beseitigung des Geschwiirs gedacht. Erst spater wurde die Ulcusresektion aufgrund unzahliger klinischer und experi menteller Arbeiten zur kausalen Therapie ausgebaut. Fast 50 Jahre lang schienen Indikationen und Technik der chirurgischen MaBnahmen im groBen geklart und festgelegt. Und damit verlor dieses chirurgische Teilgebiet auch an allgemeinem Interesse. Seit etwa 20 Jahren steht es nun wieder zunehmend im Mittelpunkte lebhafter Diskussionen. Die Impulse kamen einmal von den erweiterten Moglich keiten chirurgischer, insbesondere thoraxchirurgischer Technik, zum anderen von den neuen Erkenntnissen der Pathophysiologie und Biochemie. Wie allgemein in der Medizin tritt die Morphologie gegeniiber der funktionellen Betrachtung und Behandlung in den Hintergrund. So werden wir auch in der in Bewegung geratenen Magenchirurgie manches neu durchdenken und umlernen miissen.

Inhalt

A. Anatomie.- Kommentar: Neue anatomische Erkenntnisse der autonomen Innervation des Magens.- B. Physiologie und Pathophysiologie des Magens.- Kommentar: The Antrum and its Hormone Gastrin.- Kommentar: Comment on Gastrin.- Kommentar: Die Physiologie des Kardiamechanismus als Grundlage kardiannaher Eingriffe.- C. Diagnostik.- Kommentar: "Gastrocamera" in der Diagnostik von Magenerkrankungen.- D. Anaesthesiologie bei Oberbaucheingriffen.- E. Technik der klassischen nichtresezierenden Eingriffe.- Kommentar: Über die klinische Bedeutung der Tumorintubation bei Magen-Kardia-Oesophagus-Tumoren.- F. Form-, Funktions- und Lageanomalien, Verletzungen und verschiedene andere chirurgische Erkrankungen des Magens und Duodenums.- G. Das Gastro-Duodenalulcus.- Kommentar: Zur Pathogenese des Gastroduodenalulcus.- Kommentar: Sind die Resektion zur Ausschaltung nach Finsterer und die Pylorusausschaltung nach v. Eiselsberg heute noch berechtigte Eingriffe ?.- Kommentar: Unsere Erfahrungen mit der Resectio Billroth II. Typ Graser-Finsterer-Hofmeister bei Ulcus ventriculi oder duodeni.- Kommentar: Conversion and Intestinal Replacement Operations in the Treatment of Anastomotic Ulcer.- Kommentar: The Treatment of massive Gastroduodenal Hemorrhage: Vagotomy and Pyloroplasty.- Kommentar: Gastro-Esophageal Hypothermia.- Kommentar: Operative Verfahrenswahl bei der freien Ulcusperforation von Magen und Zwölffingerdarm.- Kommentar: Gastric Vagotomy in Duodenal Ulcer.- Kommentar: Drainage Operations Versus Resection.- H. Die benignen chirurgischen Erkrankungen der oesophago-kardia-fundalen Übergangszone.- Kommentar: Operative Behandlung der Hiatushernie.- Kommentar: Zur röntgendiagnostischen Beurteilung des Kardiagebietes mit besonderer Berücksichtigung kleiner Hiatushernien.- Kommentar: Zur pathologischen Anatomie des Kardiospasmus.- J. Blastome des Magens.- Kommentar: Current Trends in Management and Results of Cancer of the Stomach.- Kommentar: Pathophysiologie des Magenkrebses.- Kommentar: Therapeutische Richtlinien beim fortgeschrittenen Magencarcinom mit Pankreasbeteiligung.- Kommentar: Totalersatz des Oesophagus durch Magen.- Kommentar: Totaler Oesophagusersatz aus dem Magen.- Kommentar: Erfahrungen mit dem Oesophagusersatz durch Verwendung des Magens und Jejunums bei Oesophagus- und Kardiacarcinom.- K. Intra- und postoperative Komplikationen, Reoperationen, Umwandlungsoperationen.- Kommentar: Conversion and Interposition (Replacement) Operations in the Treatment of Severe Dumping-Syndrome and Anastomotic Ulcer.- Kommentar: Die Häufigkeit des Carcinoms im operierten Geschwürsmagen.- L. Stichwörter für ein Krankenblatt über spezielle Magenchirurgie.- Literatur.

Produktinformationen

Titel: Spezielle Magenchirurgie
Untertitel: Reprint der Ausgabe von 1968
Autor:
EAN: 9783642484599
ISBN: 978-3-642-48459-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 1016
Gewicht: 1863g
Größe: H254mm x B178mm x T53mm
Jahr: 2012
Auflage: Softcover reprint of the original 1st ed. 1968

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel