Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Franziskanische Orden als Thema

  • Kartonierter Einband
  • 54 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 54. Kapitel: Angehöriger eines franziskanischen Ordens, Franziskaner des dritten Ordens, Franziskanerin... Weiterlesen
20%
26.90 CHF 21.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 54. Kapitel: Angehöriger eines franziskanischen Ordens, Franziskaner des dritten Ordens, Franziskanerinnen des dritten Ordens, Franziskanerorden (OFM), Franziskanische Ordensgemeinschaft, Kapuzinerorden, Klarissen, Minoriten, Paulinerorden, Päpstliche Bulle (Franziskanerorden), Armutsstreit, Spiritualen, Kapuzinerkirche St. Elisabeth, Franziskaner Mission, Thuiner Franziskanerinnen, Kustodie des Heiligen Landes, Missionszentrale der Franziskaner, László II. Nádasdy, Znaimer Clarissinnenkloster, Exiit qui seminat, Studium Biblicum Franciscanum, Exivi de paradiso, Kapuzinerinnen von der Ewigen Anbetung, Quia quorundam, Dritter Orden, Sacra propediem, Kloster Ohrbeck, Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz, Monte di Pietà, Franziskaner in Bosnien, Franziskanische Gemeinschaft, Seraphisches Liebeswerk der Kapuziner, Quia vir reprobus, Päpstliche Universität Antonianum, Ökumenisch-geschwisterliche Netzwerkinitiative Franziskanischer Orden, Minoritenkirche, Auspicato concessum, Philosophisch-Theologische Hochschule Münster, Emilio Cordero, Felicitate quadam, Cum inter nonnullos, Ad conditorem canonum, Kapuzinerkloster, Frumentia Maier, Amigonianer, Quo elongati, Amando Ivancic, Paulusbrüder, Quia nonnunquam, Mattenkapitel, Barfüßer, Klarissen von der Ewigen Anbetung, Solet annuere, Kapuziner-Terziarinnen von der Heiligen Familie, Terminei, Quorundam exigit, Jerzy Jan Tomzinski, FraVivo, Institut für Brasilienkunde, Anna Krölin, Armen-Brüder des hl. Franziskus, Franziskanisches Bildungswerk, Franziskaner der Erneuerung, Barfüßerkloster. Auszug: Der Armutsstreit war ein Konflikt im mittelalterlichen Franziskanerorden um den richtigen Umgang mit dem vom Ordensstifter hinterlassenem Armutsideal. Teile des Ordens wurden im Zuge dieser Auseinandersetzung, welche den Orden lange Zeit zu spalten drohte, der Häresie bezichtigt. Durch die Instrumentalisierung der Auseinandersetzung im kirchenpolitischen Kampf Ludwigs des Bayern mit der avignonensischen Kurie erhielt der Streit um die evangelische Armut kurzzeitig eine für das Papsttum gefährliche politische Sprengkraft. Im Verlauf des 15. Jahrhundert führten die Gegensätze bezüglich der Beobachtung des Armutsideals zu einer Teilung des Ordens in Observanten und Konventualen. Schon zu Lebzeiten des Franz von Assisi zeichnete sich ein Konflikt zwischen dem Ideal Franziskus', welches wesentlich von der Aussendungsrede Jesu (Matth. 10) inspiriert war und den Anforderungen an die Organisation eines stetig wachsenden Ordens ab. Franziskus hatte die mündliche Bestätigung seiner ursprünglichen Ordensregel direkt von Papst Innozenz III. erhalten. Der Franziskanerorden erlebte zu Lebzeiten des heiligen Franziskus ein stürmisches Wachstum und entwickelte sich schnell weit über die ursprüngliche Gemeinschaft von Einsiedlern hinaus. Diese Entwicklung machte Veränderungen der Ordensregel in Bezug auf die organisatorischen Anforderungen notwendig. Es wurden mehrere Anläufe unternommen, um dem Orden eine schriftlich fixierte Regel zu geben. Dabei wehrte sich Franziskus gegen alle Versuche, seine ursprünglichen Ideale zu verändern. Letztlich war er jedoch dazu gezwungen, Kompromisse einzugehen. In seinem Testament verpflichtete Franziskus den von ihm gestifteten Orden noch einmal ausdrücklich auf das Ideal der evangelischen Armut. Das Papsttum versuchte durch mildere Regelauslegungen und Privilegien den Orden in seiner Entwicklung zu fördern und die Ordensregel an die organisatorischen Erforde...

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 54. Kapitel: Angehöriger eines franziskanischen Ordens, Franziskaner des dritten Ordens, Franziskanerinnen des dritten Ordens, Franziskanerorden (OFM), Franziskanische Ordensgemeinschaft, Kapuzinerorden, Klarissen, Minoriten, Paulinerorden, Päpstliche Bulle (Franziskanerorden), Armutsstreit, Spiritualen, Kapuzinerkirche St. Elisabeth, Franziskaner Mission, Thuiner Franziskanerinnen, Kustodie des Heiligen Landes, Missionszentrale der Franziskaner, László II. Nádasdy, Znaimer Clarissinnenkloster, Exiit qui seminat, Studium Biblicum Franciscanum, Exivi de paradiso, Kapuzinerinnen von der Ewigen Anbetung, Quia quorundam, Dritter Orden, Sacra propediem, Kloster Ohrbeck, Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz, Monte di Pietà, Franziskaner in Bosnien, Franziskanische Gemeinschaft, Seraphisches Liebeswerk der Kapuziner, Quia vir reprobus, Päpstliche Universität Antonianum, Ökumenisch-geschwisterliche Netzwerkinitiative Franziskanischer Orden, Minoritenkirche, Auspicato concessum, Philosophisch-Theologische Hochschule Münster, Emilio Cordero, Felicitate quadam, Cum inter nonnullos, Ad conditorem canonum, Kapuzinerkloster, Frumentia Maier, Amigonianer, Quo elongati, Amando Ivancic, Paulusbrüder, Quia nonnunquam, Mattenkapitel, Barfüßer, Klarissen von der Ewigen Anbetung, Solet annuere, Kapuziner-Terziarinnen von der Heiligen Familie, Terminei, Quorundam exigit, Jerzy Jan Tomzinski, FraVivo, Institut für Brasilienkunde, Anna Krölin, Armen-Brüder des hl. Franziskus, Franziskanisches Bildungswerk, Franziskaner der Erneuerung, Barfüßerkloster. Auszug: Der Armutsstreit war ein Konflikt im mittelalterlichen Franziskanerorden um den richtigen Umgang mit dem vom Ordensstifter hinterlassenem Armutsideal. Teile des Ordens wurden im Zuge dieser Auseinandersetzung, welche den Orden lange Zeit zu spalten drohte, der Häresie bezichtigt. Durch die Instrumentalisierung der Auseinandersetzung im kirchenpolitischen Kampf Ludwigs des Bayern mit der avignonensischen Kurie erhielt der Streit um die evangelische Armut kurzzeitig eine für das Papsttum gefährliche politische Sprengkraft. Im Verlauf des 15. Jahrhundert führten die Gegensätze bezüglich der Beobachtung des Armutsideals zu einer Teilung des Ordens in Observanten und Konventualen. Schon zu Lebzeiten des Franz von Assisi zeichnete sich ein Konflikt zwischen dem Ideal Franziskus', welches wesentlich von der Aussendungsrede Jesu (Matth. 10) inspiriert war und den Anforderungen an die Organisation eines stetig wachsenden Ordens ab. Franziskus hatte die mündliche Bestätigung seiner ursprünglichen Ordensregel direkt von Papst Innozenz III. erhalten. Der Franziskanerorden erlebte zu Lebzeiten des heiligen Franziskus ein stürmisches Wachstum und entwickelte sich schnell weit über die ursprüngliche Gemeinschaft von Einsiedlern hinaus. Diese Entwicklung machte Veränderungen der Ordensregel in Bezug auf die organisatorischen Anforderungen notwendig. Es wurden mehrere Anläufe unternommen, um dem Orden eine schriftlich fixierte Regel zu geben. Dabei wehrte sich Franziskus gegen alle Versuche, seine ursprünglichen Ideale zu verändern. Letztlich war er jedoch dazu gezwungen, Kompromisse einzugehen. In seinem Testament verpflichtete Franziskus den von ihm gestifteten Orden noch einmal ausdrücklich auf das Ideal der evangelischen Armut. Das Papsttum versuchte durch mildere Regelauslegungen und Privilegien den Orden in seiner Entwicklung zu fördern und die Ordensregel an die organisatorischen Erforde...

Produktinformationen

Titel: Franziskanische Orden als Thema
Untertitel: Angehöriger eines franziskanischen Ordens, Franziskaner des dritten Ordens, Franziskanerinnen des dritten Ordens, Franziskanerorden (OFM), Franziskanische Ordensgemeinschaft, Kapuzinerorden, Klarissen, Minoriten, Paulinerorden
Editor:
EAN: 9781158986712
ISBN: 978-1-158-98671-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Philosophie & Religion
Anzahl Seiten: 54
Gewicht: 126g
Größe: H246mm x B190mm x T13mm
Jahr: 2011
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen