Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Behandlungsverweigerung, Patientenautonomie und Zwangsmedikation

  • Kartonierter Einband
  • 160 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Leseprobe
2013 wurde die Zwangsbehandlung erschwert und das Recht von Patienten auf Behandlungsverweigerung gestärkt. Patienten, Behandelnde... Weiterlesen
20%
40.90 CHF 32.70
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

2013 wurde die Zwangsbehandlung erschwert und das Recht von Patienten auf Behandlungsverweigerung gestärkt. Patienten, Behandelnde und Angehörige erleben die dadurch definierten Handlungsspielräume durchaus unterschiedlich. Diese Studie beschreibt und analysiert die spezifischen Perspektiven und zeigt mögliche, praxiswirksame Lösungsansätze für die entstehenden Konfliktfelder auf. Während das Handeln der Pflegenden und Ärzte durchaus vom rechtlichen Rahmen bestimmt wird, fühlen sich viele Angehörigen und Betroffene ohnmächtig gegenüber einer übermächtigen Erkrankung, einem zu wenig transparentem Behandlungssystem, und den rechtlichen Bedingungen. Die in dieser Studie interviewten Betroffenen zeigen sehr heterogene Perspektiven. Eine zentrale Rolle spielen das eigene Verständnis der Erkrankung sowie die Vorerfahrungen mit Behandlern, Medikamenten und Krankheitsfolgen.

Autorentext

Franziska Hüther ist Assistenzärztin Herz- und Gefäßchirurgie im Robert- Bosch- Krankenhaus Stuttgart.

Produktinformationen

Titel: Behandlungsverweigerung, Patientenautonomie und Zwangsmedikation
Untertitel: Forschung für die Praxis - Hochschulschriften
Autor:
EAN: 9783884146798
ISBN: 978-3-88414-679-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Psychiatrie-Verlag GmbH
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 160
Gewicht: 314g
Größe: H13mm x B245mm x T166mm
Veröffentlichung: 13.02.2018
Jahr: 2017