Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Medienselbstregulierung zwischen Ökonomie und Ethik

  • Kartonierter Einband
  • 176 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Schriftenreihe des Medienhaus Wien widmet sich aktuellen Fragestellungen aus der Medienpraxis. Band 1 greift einen zentralen A... Weiterlesen
20%
17.50 CHF 14.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Die Schriftenreihe des Medienhaus Wien widmet sich aktuellen Fragestellungen aus der Medienpraxis. Band 1 greift einen zentralen Aspekt der Medienethik auf: die Selbstregulierung. Mit der zunehmend wichtigen Steuerungs- und Orientierungsfunktion von Medien in der Informationsgesellschaft wächst die Verantwortung der ProduzentInnen, wächst damit die Relevanz ethischer Regeln und Entscheidungen. Gleichzeitig verstärken Kommerzialisierung, Konzentration und Konkurrenz den Druck auf Journalisten und Journalistinnen. In dieser Situation wird es immer schwieriger, berufsethische Normen einzuhalten; wird es immer notwendiger, sie permanent zu diskutieren und zu aktualisieren. Doch die Verantwortung dafür kann nicht ausschließlich den Individuen überlassen werden. Medienethik braucht Raum, braucht Organisationsformen. In Österreich gibt es diesen Raum seit der Auflösung des Österreichischen Presserats 2002 nicht mehr. Aus der Analyse der historischen Entwicklung in Österreich, der Darstellung der kommunikationswissenschaftlichen Debatte und dem Vergleich internationaler Modelle werden in diesem Band Erfolgsfaktoren für Medienselbstregulierung im Spannungsfeld zwischen Medienökonomie und Ethik abgeleitet.

Autorentext
Andy Kaltenbrunner, Dr., seit 1981 Journalist, ist seit 2000 Medienberater mit Büros in Österreich und Spanien und Gesellschafter des Medienhaus Wien. Matthias Karmasin, Univ.-Prof. Mag. DDr., ist Professor für Kommunikationswissenschaft und Direktor des Instituts für Vergleichende Medien- und Kommunikationsforschung der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Franzisca Gottwald ist wissenschaftliche Assistentin am Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft der Universität Klagenfurt und hat mit dieser Arbeit an der Universität Eichstätt-Ingolstadt 2006 promoviert.

Produktinformationen

Titel: Medienselbstregulierung zwischen Ökonomie und Ethik
Untertitel: Erfolgsfaktoren für ein österreichisches Modell
Autor:
EAN: 9783825899813
Format: Kartonierter Einband
Genre: Politikwissenschaft
Anzahl Seiten: 176
Gewicht: 225g
Größe: H210mm x B210mm x T147mm
Auflage: 1., Aufl.