Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Fraktur und Weichteilschaden

  • Kartonierter Einband
  • 176 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Fortschritt der medizinischen Wissenschaft und die Vertiefung arztlicher Erfahrung machen die Fortbildung zu einer verpflichte... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Der Fortschritt der medizinischen Wissenschaft und die Vertiefung arztlicher Erfahrung machen die Fortbildung zu einer verpflichtenden Aufgabe des Arztes. Neben den Akademien fur arztliche Fortbildung sind besonders Universitaten und Hochschulen aufgerufen, den in Praxis und Krankenhausern tatigen Kollegen entsprechende Fortbildungsveranstaltungen anzu bieten. Als 1970 die Medizinische Hochschule Hannover den ersten Lehrstuhl fur Unfallchirurgie in der Bundesrepu blik Deutschland einrichtete, haben wir uns dieser Verpflichtung gestellt und die Hannoverschen Unfallseminare als regionale Fortbildungsveranstaltung eingerichtet. Fast ausschlieBlich von Mitarbeitern .111serer Klinik gestaltet, ist eine der Aufgaben, zu sichten, welche neuen Erkenntnisse und praktischen Verfahren fur das Handeln des ein zelnen traumatologisch tatigen Arztes aktuelle Bedeutung haben. Neben dem neuesten Wissensstand werden auch die Erfahrungen der Hannoverschen Unfallchirurgischen Schule dargestellt. Das erste Unfallseminar fand am 19. 2. 1972 statt. Von Anfang an wurde den Teil nehmern ein selbst erstellter Tagungsbericht angeboten. Steigende Teilnehmerzahlen und zunehmende Nachfrage nach den Tagungsberichten machten es notwendig, nach anderen Formen der Publikation zu suchen. So werden die Hannoverschen Unfallseminare zuktinftig in den Heften zur Unfalllieilkunde als eigene Reilie "Praxis der Unfallchirurgie" verOffent licht. Dafur danken wir dem Springer-Verlag und den Herausgebern Jorg Rehn und Leonhard Schweiberer. Das vorliegende Heft beinhaltet die Thematik des 28. Hannoverschen Unfallseminars. Frakturen mit Weichteilschaden sind haufige und meist schwere, in einem hohen Prozent satz beim Polytraumatisierten anzutreffende Lasionen. Sie stellen den behandelnden Chirurgen vor vielfache Probleme. Die Voraussetzungen flir den Behandlungserfolg, Ver meidung einer Infektion und funktionelle Wiederherstellung, sind an klare Konzeptionen zur Indikation und Therapie gebunden.

Inhalt

Pathophysiologie und Klassifikation des Weichteilschadens.- Management offener Frakturen.- Behandlungsergebnisse bei offenen Frakturen, Aspekte der Antibioticatherapie.- Behandlung geschlossener Frakturen mit Weichteilschaden.- Operative Versorgung von Unterschenkelschaftfrakturen mit Weichteilschaden.- Kompartment-Syndrom - Ätiologie, Pathophysiologie, Lokalisation, Diagnostik, Therapie.- Gelenktransfixation bei Gelenkverletzungen mit schwerem Weichteilschaden.- Nachbehandlungsrichtlinien bei Frakturen mit schwerem Weichteilschaden.- Frühkomplikationen nach Frakturen mit Weichteilschaden.- Plastisch-chirurgische Maßnahmen bei großen Weichteildefekten.- Replantationschirurgie - Indikation und Grenzen.

Produktinformationen

Titel: Fraktur und Weichteilschaden
Untertitel: 28. Hannoversches Unfallseminar
Editor:
EAN: 9783540120957
ISBN: 978-3-540-12095-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 176
Gewicht: 355g
Größe: H200mm x B250mm x T10mm
Jahr: 1983

Weitere Produkte aus der Reihe "Hefte zur Zeitschrift Der Unfallchirurg"