Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Form

  • Kartonierter Einband
  • 303 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Trotz anhaltender Kritik am 'Formalismus' und am Begriff der 'Form' überhaupt erweist sich 'Form' bi... Weiterlesen
20%
53.50 CHF 42.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Trotz anhaltender Kritik am 'Formalismus' und am Begriff der 'Form' überhaupt erweist sich 'Form' bis heute als unverzichtbare Kategorie ästhetischer Theorie. Form ermöglicht es, die beiden Dimensionen von Ästhetik, Wahrnehmungslehre und Theorie der Künste, zusammen zu denken: Dies betrifft Fragen nach ästhetischer Erfahrung ebenso wie Fragen nach den Konstitutionsbedingungen von Künsten, Gattungen und einzelnen Kunstwerken. Ausgehend von formtheoretischen Positionen und künstlerischen Arbeiten von der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts bis in die Gegenwart thematisieren die AutorInnen dieses Bandes Singularität und Dynamik als zwei zentrale Aspekte von Form sowie die stets virulente Frage nach einer Politik der Form.

Autorentext

Hans Stauffacher ist Philosoph. Er ist als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Sonderforschungsbereich »Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste« und als Lehrbeauftragter am Institut für Religionswissenschaft an der Freien Universität Berlin tätig. Seine Forschungsschwerpunkte sind Philosophie und Ästhetik des Deutschen Idealismus sowie deutsche und französische Philosophie des 20. Jahrhunderts. Susanne Leeb ist Kunsthistorikerin und Übersetzerin. Sie arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Sonderforschungsbereich »Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste« an der Freien Universität Berlin zu Karten und Diagrammen in der zeitgenössischen Kunst und Kunsttheorie. Derzeit ist sie Vertretungsprofessorin an der AdBK in Nürnberg. Franck Hofmann ist Komparatist. Er ist als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Sonderforschungsbereich »Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste« an der Freien Universität Berlin tätig. Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich der philosophischen Ästhetik, des 18. und 20. Jahrhunderts, des Künstevergleichs und der historischen Anthropologie. Armen Avanessian ist Literaturwissenschaftler. Er arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Sonderforschungsbereich »Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste« und als Lehrbeauftragter am Peter Szondi Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der FU Berlin. Seine Forschungsschwerpunkte sind Ästhetik und Philosophie des 19. und 20. Jahrhunderts.



Klappentext

Trotz anhaltender Kritik am >Formalismus< und am Begriff der >Form< überhaupt erweist sich >Form< bis heute als unverzichtbare Kategorie ästhetischer Theorie. Form ermöglicht es, die beiden Dimensionen von Ästhetik, Wahrnehmungslehre und Theorie der Künste, zusammen zu denken: Dies betrifft Fragen nach ästhetischer Erfahrung ebenso wie Fragen nach den Konstitutionsbedingungen von Künsten, Gattungen und einzelnen Kunstwerken. Ausgehend von formtheoretischen Positionen und künstlerischen Arbeiten von der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts bis in die Gegenwart thematisieren die AutorInnen dieses Bandes Singularität und Dynamik als zwei zentrale Aspekte von Form sowie die stets virulente Frage nach einer Politik der Form.



Inhalt

7 - 21 Form - Singularität, Dynamik, Politik (Armen Avanessian)
25 - 42 Schematisieren ohne Begriff (Rodolphe Gasché)
43 - 64 Fall und Form (Andreas Gailus)
65 - 82 Morf - Vom Umriss der Form (Marcus Coelen)
83 - 106 Die Neukonzeption des Klassizismus im Füssli-Kreis in Rom (Werner Busch)
109 - 123 Onto-Genesis der Form (Jan Völker)
125 - 139 Conversation Pieces (Barbara Naumann)
141 - 166 Musikalische Form seit 1800 (Sebastian Klotz)
167 - 188 Zwei Aspekte der Formdynamisierung in der Kunst der Moderne (Michael Lüthy)
189 - 207 »The city dweller's rapid scan« (Bernhard Schieder)
211 - 238 Carl Einsteins Negerplastik (Sebastian Zeidler)
239 - 258 Politik der Geschichte - im russischen Formalismus (Anke Hennig)
259 - 272 Utopie Film (Hermann Kappelhoff)
273 - 284 Grenzbespielungen (Benjamin Wihstutz)
285 - 298 »Kants Ästhetik, denke ich, eröffnet eine Möglichkeit, noch die Experimente der zeitgenössischen Kunst zu beurteilen« (Rodolphe Gasché)

Produktinformationen

Titel: Form
Untertitel: Zwischen Ästhetik und künstlerischer Praxis
Editor:
EAN: 9783037340929
ISBN: 978-3-03734-092-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Diaphanes Verlag
Genre: 19. Jahrhundert
Anzahl Seiten: 303
Gewicht: 539g
Größe: H235mm x B161mm x T20mm
Veröffentlichung: 10.11.2009
Jahr: 2009
Auflage: 1. Aufl. 11.2009
Land: DE

Weitere Produkte aus der Reihe "hors série"

Zuletzt angesehen
Verlauf löschen