Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Dimensionen der zweiten Natur

  • Kartonierter Einband
  • 304 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Eine Beantwortung der Frage nach dem Verhältnis zwischen Natur und Geist ist für das Verständnis dessen relevant, was es für mens... Weiterlesen
20%
141.00 CHF 112.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Klappentext

Eine Beantwortung der Frage nach dem Verhältnis zwischen Natur und Geist ist für das Verständnis dessen relevant, was es für menschliche Lebewesen eigentlich bedeutet, im Denken und Handeln frei zu sein. Die vorliegende Arbeit bietet eine Interpretation dieser komplexen Konstellation im Lichte einer eingehenden Rekonstruktion der hegelschen Theorie der zweiten Natur, die für die heutige Debatte in der praktischen Philosophie von zentraler Bedeutung ist.



Inhalt

Einleitung KAPITEL I. Dimensionen der zweiten Natur. 1. Die ontologische Dimension: subjektive und objektive zweite Natur. 1.1 »ein Naturgesetz zum Behuf der Freiheit«: subjektive und objektive zweite Natur in der Tradition der Klassischen Deutschen Philosophie - 2. Die Natur im Geist: Modelle der zweiten Natur. 2.1 Die >antike< Konzeption - 2.2 Die >moderne< Konzeption - 3. Die Hegelsche Lösung: Genealogie und Normativität der zweiten Natur KAPITEL II. Die Vorgeschichte der Hegelschen Theorie. 1. Der Begriff von Positivität in den Frühen Schriften Hegels (1793-1800). 1.1 Von einer >essentialistischen< zu einer >formalen< Diagnose der Positivität: die Evolution der Hegelschen Theorie - 1.2 Die Positivität des Gesetzes - 2. Natur und Geist. Grundzüge eines dialektischen Verhältnisses - 2.1 Das Natur-Geist-Verhältnis in den Jenaer »Systementwürfen« - 2.2 Die Befreiung des Geistes durch die Aneignung der Natur KAPITEL III. Anerkennung, Genealogie und Bildung: die Theorie der zweiten Natur in der Phänomenologie des Geistes. 1. Subjektive und objektive zweite Natur: die Entstehung geistigen Selbstbewusstseins. 1.1 Die erste Transformation: vom Bewusstsein zum Selbstbewusstsein - 1.2 Die Natur des Selbstbewusstseins: die Begierde - 1.3 Geist und Leben: die notwendige Aufhebung des natürlichen Bewusstseins - 1.4 Die zweite Transformation: die Grammatik der geistigen Anerkennung - 2. Modelle einer genealogischen Rekonstruktion geistiger Formen - 2.1 Das erste genealogische Modell: vom Geist zum Geist - 2.2 Das zweite genealogische Modell: von Natur zum Geist - 3. Der Hegelsche Bildungsbegriff als Niederschlag eines genealogischen Konflikts - 3.1 Grundzüge des genealogischen Konflikts - 3.2 Die Bildung des Geistes zwischen Entfremdung erster und zweiter Ordnung KAPITEL IV. Die Macht der Gewohnheit: Autonomie als zweite Natur. 1. >Implizite< und >explizite< Theorie der zweiten Natur. Das Erbe der Phänomenologie - 2. Zwischen Natur und Geist. Die Bestimmung der Gewohnheit als Mechanismus der Freiheit - 2.1 Eine Anthropologie ohne Mensch? - 2.2 Die Seele als »Schlaf des Geistes«. Tierische und menschliche Formen der Subjektivität - 2.3 Die Macht der Gewohnheit - 2.4 Die Form der Gewohnheit als Form des Geistes - 3. Sich an Freiheit zu gewöhnen. Grundzüge einer >post-metaphysischen< Theorie der zweiten Natur - 3.1 Autonomie und soziale Praktiken: die Auflösung des Kantischen Paradoxes - 3.2 Die Normativität sittlicher Institutionen - 3.3 Autonomie als zweite Natur SCHLUSS. Die produktive Ambivalenz der zweiten Natur LITERATURVERZEICHNIS - DANKSAGUNG

Produktinformationen

Titel: Dimensionen der zweiten Natur
Untertitel: Hegels praktische Philosophie
Autor:
EAN: 9783787328734
ISBN: 978-3-7873-2873-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Meiner Felix Verlag GmbH
Genre: 19. Jahrhundert
Anzahl Seiten: 304
Gewicht: 477g
Größe: H236mm x B154mm x T17mm
Jahr: 2016
Land: DE