Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Feuerungstechnik

  • Kartonierter Einband
  • 100 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 99. Kapitel: Abgastechnik, Biomasseverbrennung, Feuerung, Brennstoff, Staubfeuerung, CO2-Abscheidung un... Weiterlesen
20%
35.90 CHF 28.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 99. Kapitel: Abgastechnik, Biomasseverbrennung, Feuerung, Brennstoff, Staubfeuerung, CO2-Abscheidung und -Speicherung, Müllverbrennung, CO2-Bilanz, Oxyfuel-Verfahren, Biomasseheizkraftwerk, Schornsteinfeger, Getreideverbrennung, Abgasmessung, Krematorium, Abgasnutzung auf Schiffen, Rostfeuerung, Zuckerindustrie in Brasilien, Biomasseheizwerk, Kohlenstaubfeuerung, Schlacke, Emission, Verbrennungskammerkessel, Asche, Schmelzkammerfeuerung, Absauganlage, Pflanzenölbrenner, Zug, Deutscher Energieholz- und Pelletverband, Blasrohr, Pflanzenölkocher, Wirbelschichtfeuerung, Schürhaken, Effektive Schornsteinhöhe, Kamineffekt, Schiffsheizer, Schüren, Rauchkammer, Pflanzenasche, Regenerativfeuerung, Absaugtisch, Hochtemperaturkorrosion, Heizkessel, Hüttenrauch, Saugzug, Feuerbüchse, Stoker, Luftvorwärmer, Naturwärme-Heizwerk Haid, Dreizehnte Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes, Mannloch, Torrefizierung, Feuertür, Kohlenstoffdioxid-Düngung, Glanzruß, Brennraum, Luft-Abgas-System, Langkessel, Verbrennungsluftverbund, Kohlemühle, Cladding, Giesl-Ejektor, Flammabriss, Strömungssicherung, Sicherheitstemperaturbegrenzer, Schachtofen, Lösche, Feuerraum, Kohlefeuerung, Biomass Thermal Energy Council, Rauchgasklappe, Verordnung über Feuerungsanlagen und Brennstofflagerung, Adiabate Verbrennungstemperatur, Funkenfänger, Flingern sches Korrosionsdiagramm, Rußbläser, Aschkasten, Schwefelsäuretaupunkt, Abgasschlauch, Feuerungswärmeleistung, Schüttelknochen, Brasero, Brandguss. Auszug: CO2-Abscheidung und -Speicherung (engl. Carbon Dioxide Capture and Storage, kurz CCS) ist die Abscheidung von Kohlenstoffdioxid (CO2) insbesondere aus Verbrennungs-Abgasen sowie dessen Injektion und behälterlose Lagerung in unterirdischen Gesteinsschichten auf unbegrenzte Zeit (CO2-Sequestrierung). Durch die Deponierung soll weniger CO2 in die Atmosphäre gelangen, denn dort wirkt es als Treibhausgas. CO2-Emissionen sind die Hauptursache der globalen Erwärmung. Nach gegenwärtigem wissenschaftlichen Verständnis ist hierfür sehr wahrscheinlich die Verstärkung des natürlichen Treibhauseffektes durch menschliches Einwirken ursächlich. Das Hauptanwendungsgebiet soll die klimaschonende Nutzung fossiler Rohstoffe bei der Stromerzeugung in Kraftwerken werden. Momentan befindet sich die CO2-Abscheidung und -Speicherung noch im Entwicklungsstadium. Bis auf Weiteres existieren nur kleine Pilotanlagen mit geringen Kapazitäten. Angestrebt wird eine Langzeitsicherheit, also ein Zustand, der gewährleistet, dass das gespeicherte Kohlenstoffdioxid unter Berücksichtigung der erforderlichen Vorsorge gegen Beeinträchtigungen von Mensch und Umwelt vollständig und auf unbegrenzte Zeit in dem Kohlenstoffdioxidspeicher zurückgehalten werden kann. Ein großtechnischer Einsatz in Kraftwerken erscheint frühestens in 10 20 Jahren möglich. Bei der Aufbereitung und Speicherung von Erdgas hingegen existieren in Europa bereits zwei großtechnisch realisierte CCS-Projekte, ein weiteres in Nordafrika. Die Abtrennung vom Rauchgas kann mit unterschiedlichen Verfahren erfolgen, z. B. nach einer Kohlevergasung (CO2-reduziertes IGCC-Kraftwerk), Verbrennung in Sauerstoffatmosphäre, oder CO2-Wäsche aus dem Rauchgas. Als mögliche CO2-Lager gelten insbesondere geologische Formationen wie ausgeräumte Erdöl und Erdgaslagerstätten sowie salzhaltige tiefe Grundwasserleiter (Aquifere). Auch eine Lagerung in der Tiefsee ist nicht ausgeschlossen. Auf EU-Ebene gilt die Richtl...

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 103. Nicht dargestellt. Kapitel: Brennstoff, Oxyfuel-Verfahren, Schornsteinfeger, Asche, Abgas, Schlacke, Schürhaken, Zug, Schüren, Schiffsheizer, Kamineffekt, Stoker, Hochtemperaturkorrosion, Dreizehnte Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes, Feuertür, Luftvorwärmer, Mannloch, Verbrennungsluftverbund, Flammabriss, Kohlemühle, Cladding, Strömungssicherung, Sicherheitstemperaturbegrenzer, Lösche, Verordnung über Feuerungsanlagen und Brennstofflagerung, Adiabate Verbrennungstemperatur, Flingern'sches Korrosionsdiagramm, Rußbläser, Feuerungswärmeleistung, Aschkasten, Brandguss. Auszug: Das Oxyfuel-Verfahren (aus Oxy für Oxygen (Sauerstoff) und fuel für Brennstoff) ist ein Verbrennungsverfahren, bei dem besonders hohe Flammentemperaturen erreicht werden können. Es ist sowohl für gasförmige als auch für flüssige und feste Brennstoffe anwendbar. Im Gegensatz zur konventionellen Verbrennung mit Luft wird der Brennstoff mit nahezu reinem Sauerstoff (also ohne oder nur mit geringem Anteil von Stickstoff und Argon) verbrannt. Um die resultierende Flammentemperatur beeinflussen zu können, wird eine bestimmte Menge von abgekühltem Abgas bzw. Rauchgas rezirkuliert (Rezirkulationsgas), d.h. mit dem Brennstoff und dem Sauerstoff zusammen in die Brennkammer eingeblasen. Die Flammentemperatur ist dabei abhängig von der Temperatur des rezirkulierten Rauchgasmassenstroms, dessen Verhältnis zum Brennstoffmassenstrom und dem Luftverhältnis. Das Oxyfuel-Verfahren eignet sich auch als Grundlage für Kraftwerksprozesse, die eine Abscheidung und damit Sequestrierung des bei der Verbrennung entstandenen Kohlendioxids (CO2) erlauben. Diese Kraftwerksprozesse werden deshalb derzeit weltweit intensiv erforscht und entwickelt. Als Basisprozesse kommen in diesem Fall sowohl Gasturbinenkraftwerke, die in der Regel mit Erdgas befeuert werden, als auch kohlegefeuerte Dampfkraftwerke in Frage. Mineralöle werden in Deutschland nicht zur großtechnischen Stromerzeugung eingesetzt und spielen auch international eine untergeordnete Rolle. Die erste Konzeptstudie eines Oxyfuel-Kraftwerks von Degtiarev und Gribovski von 1967 hatte die Herstellung von CO2 für industrielle Anwendungen bei gleichzeitiger Stromerzeugung zum Ziel. Erste experimentelle Untersuchungen der Verbrennung beim Oxyfuel-Verfahrens in den 1980er Jahren waren wiederum durch die effiziente Herstellung von CO2 zur "erweiterten Ölförderung" ("Enhanced Oil Recovery", EOR) motiviert. Die Bereitstellung von Sauerstoff für das Oxyfuel-Verfahren ist mit erheblichem technischen Aufwand verbunden. Stand der Technik für die großt

Produktinformationen

Titel: Feuerungstechnik
Untertitel: Abgastechnik, Biomasseverbrennung, Feuerung, Brennstoff, Staubfeuerung, CO2-Abscheidung und -Speicherung, Müllverbrennung, CO2-Bilanz, Oxyfuel-Verfahren, Biomasseheizkraftwerk, Schornsteinfeger, Getreideverbrennung, Abgasmessung
Editor:
EAN: 9781158971480
ISBN: 978-1-158-97148-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 100
Gewicht: 210g
Größe: H249mm x B195mm x T12mm
Jahr: 2014