Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Teddy-Award

  • Kartonierter Einband
  • 88 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Pedro Almodóvar und Gus van Sant waren 1987 die ersten Preisträger des Teddy-Awards. Mittlerweile gehört der schwul-lesbisch-trans... Weiterlesen
20%
68.00 CHF 54.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Pedro Almodóvar und Gus van Sant waren 1987 die ersten Preisträger des Teddy-Awards. Mittlerweile gehört der schwul-lesbisch-transidentische Filmpreis zum festen Bestandteil der Internationalen Filmfestspiele Berlin. Jedes Jahr wetteifern queere Kurz- und Langfilme aller Sektionen der Berlinale um diesen Preis. Diese Publikation geht den Gründern und Machern auf die Spur und schafft zum ersten Mal einen Überblick über diesen weltweit einzigen queeren Filmpreis eines A-Filmfestivals. Die Schaffung des Preises wird erstmals im Kontext der Entstehung der Berlinale und der Entwicklung der Off-Kino-Kultur durch Manfred Salzgeber in Westberlin betrachtet. Anhand ausgewählter Teddy-Preisträger-Filme wird analysiert, welche Merkmale diese Werke zu Gewinnern machten. Interviews mit Zeitzeugen vervollständigen den Einblick in die wechselvolle Geschichte dieses Preises.

Autorentext
Felix Feistel, Diplom-Kameramann (FH), arbeitete während seines Studiums an der Technischen FH Berlin als Beleuchter im Berliner Theater Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz und als Kameramann und Cutter auf der AIDAaura. Der gebürtige Berliner ist seit Mai 2007 freier Kameramann und seit Oktober 2007 für den Berliner Fernsehsender FAB tätig.

Klappentext

Pedro Almodvar und Gus van Sant waren 1987 die ersten Preisträger des Teddy-Awards. Mittlerweile gehört der schwul-lesbisch-transidentische Filmpreis zum festen Bestandteil der Internationalen Filmfestspiele Berlin. Jedes Jahr wetteifern queere Kurz- und Langfilme aller Sektionen der Berlinale um diesen Preis. Diese Publikation geht den Gründern und Machern auf die Spur und schafft zum ersten Mal einen Überblick über diesen weltweit einzigen queeren Filmpreis eines A-Filmfestivals. Die Schaffung des Preises wird erstmals im Kontext der Entstehung der Berlinale und der Entwicklung der Off-Kino-Kultur durch Manfred Salzgeber in Westberlin betrachtet. Anhand ausgewählter Teddy-Preisträger-Filme wird analysiert, welche Merkmale diese Werke zu Gewinnern machten. Interviews mit Zeitzeugen vervollständigen den Einblick in die wechselvolle Geschichte dieses Preises.

Produktinformationen

Titel: Der Teddy-Award
Untertitel: Der schwul-lesbisch-transidentische Filmpreis der Internationalen Filmfestspiele Berlin
Autor:
EAN: 9783836491563
ISBN: 978-3-8364-9156-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VDM Verlag Dr. Müller e.K.
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 88
Gewicht: 156g
Größe: H220mm x B155mm x T13mm
Jahr: 2013