Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Entwicklungspsychologie

  • Kartonierter Einband
  • 180 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 179. Kapitel: Kind, Autonomie, Pubertät, Tabula rasa, Zwillingsforschung, Ontogenese, Biogenetische Gru... Weiterlesen
20%
49.50 CHF 39.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 179. Kapitel: Kind, Autonomie, Pubertät, Tabula rasa, Zwillingsforschung, Ontogenese, Biogenetische Grundregel, Anekdote, Handlungskompetenz, Bindungstheorie, Mentalisierung, Spiel, Animismus, Psychische Deprivation, Spracherwerb, Co-Sleeping, Leistungsmotivation, Jugendforschung, Spiegelstadium, Neurobiologie der Bindung, Jugendtypen, Identifikation mit dem Aggressor, Adult Attachment Interview, Wolfskind, Stufenmodell der psychosozialen Entwicklung, Individuation, Stufentheorie des moralischen Verhaltens, Klinische Kinderpsychologie, Bayley Scales of Infant Development, Eltern-Kind-Entfremdung, Movement Assessment Battery for Children - Second Edition, Kindheit, Daumenlutschen, Theory of Mind, Säugling, Naive Theorie, Triangulierung, Kinderzeichnung, Spiegeltest, Grundkonflikt, Oakland Growth and Berkeley Guidance Studies, Kompetenzstufen, Ablösung, Entwicklungsaufgabe, Konstruktivismus, Motoriktest für vier- bis sechsjährige Kinder, Midlife Crisis, Malentwicklung, Positive Peer Culture, Strukturniveau, Mehrdarbietung, Adoleszenz, Trotz, Urvertrauen, Fremde Situation, Sprachliche Deprivation, Handlungsschema, Theorie der Selbstregulation, Selbsterkenntnis, Geschlechtsreife, Gerontopsychologie, Introjektion, Erkundungsverhalten, Parentifizierung, Konstruktive Kontroverse, Quarterlife Crisis, Exploratives Verhalten, Konstruktionsspiel, Psychogenese, Entwicklungsretardierung, Findelkind, Übergangsobjekt, Ökosystemischer Ansatz nach Bronfenbrenner, Bonner Gerontologische Längsschnittstudie, Schlüsselkind, Verwaiste Eltern, David Vetter, Akkulturation, Kontingenz, Kleinkind, Ich-Entwicklung, Initiale Hemmung, Peergroup, Erwachsener, Sauberkeitserziehung, Äquilibration, Natur-Defizit-Syndrom, Infantile Amnesie, Magisches Denken, Feinfühligkeit, Trennungsangst, Soziales Referenzieren, Nestwärme, Zirkulärreaktion, Abecedarian Early Intervention Project, Language Acquisition Device, Egozentrismus, Kindheitstraum, Entwicklungswissenschaft, Objektpermanenz, Sprachentwicklungsverzögerung, Idealisierung, Personalisation, Psychosoziales Moratorium, Babysprache, Kompetenzstufenentwicklung, Hotel Mama, Frühreife, Holophrastischer Sprachbau, Child Language Data Exchange System, Funktionsspiel, Rooming in, Säuglings- und Kleinkindforschung, Identitätsdiffusion, Erfolgsmonitoring, Fremdeln, Guck-guck-Spiel, Kanonisches Lallen, Mittelkind, Nativismus, Kuscheldecke, Anlage, Flegeljahre, Soziales Lächeln, Resomatisierung, A-nicht-B-Suchfehler, Selbstfindung, Primitivität, Spieltrieb, Erwachsenenalter, Moralpsychologie, Fantasiefreund, Visuelle Klippe, Walkie-Talkie-Theorie, Artifizialismus, Kindesetymologie, Selbstkenntnis, Generativität, Protowörter, Onomatopoietikon, Attachment Parenting, Sprachverständnis, Reversibilität, Dezentrierung. Auszug: Die Bindungstheorie beschreibt in der Psychologie das Bedürfnis des Menschen, eine enge und von intensiven Gefühlen geprägte Beziehung zu Mitmenschen aufzubauen. Sie wurde von dem britischen Kinderpsychiater John Bowlby und der kanadischen Psychologin Mary Ainsworth entwickelt. Ihr Gegenstand ist der Aufbau und die Veränderung enger Beziehungen im Laufe des Lebens. Sie geht von dem Modell der Bindung der frühen Mutter-Kind-Beziehung aus. Sie verbindet ethologisches, entwicklungspsychologisches, psychoanalytisches und systemisches Denken. Eines der großen Anliegen Bowlbys war es, eine wissenschaftliche Basis für den psychoanalytischen Ansatz der Objektbeziehungstheorien herzustellen und ...

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 179. Kapitel: Kind, Autonomie, Pubertät, Tabula rasa, Zwillingsforschung, Ontogenese, Biogenetische Grundregel, Anekdote, Handlungskompetenz, Bindungstheorie, Mentalisierung, Spiel, Animismus, Psychische Deprivation, Spracherwerb, Co-Sleeping, Leistungsmotivation, Jugendforschung, Spiegelstadium, Neurobiologie der Bindung, Jugendtypen, Identifikation mit dem Aggressor, Adult Attachment Interview, Wolfskind, Stufenmodell der psychosozialen Entwicklung, Individuation, Stufentheorie des moralischen Verhaltens, Klinische Kinderpsychologie, Bayley Scales of Infant Development, Eltern-Kind-Entfremdung, Movement Assessment Battery for Children - Second Edition, Kindheit, Daumenlutschen, Theory of Mind, Säugling, Naive Theorie, Triangulierung, Kinderzeichnung, Spiegeltest, Grundkonflikt, Oakland Growth and Berkeley Guidance Studies, Kompetenzstufen, Ablösung, Entwicklungsaufgabe, Konstruktivismus, Motoriktest für vier- bis sechsjährige Kinder, Midlife Crisis, Malentwicklung, Positive Peer Culture, Strukturniveau, Mehrdarbietung, Adoleszenz, Trotz, Urvertrauen, Fremde Situation, Sprachliche Deprivation, Handlungsschema, Theorie der Selbstregulation, Selbsterkenntnis, Geschlechtsreife, Gerontopsychologie, Introjektion, Erkundungsverhalten, Parentifizierung, Konstruktive Kontroverse, Quarterlife Crisis, Exploratives Verhalten, Konstruktionsspiel, Psychogenese, Entwicklungsretardierung, Findelkind, Übergangsobjekt, Ökosystemischer Ansatz nach Bronfenbrenner, Bonner Gerontologische Längsschnittstudie, Schlüsselkind, Verwaiste Eltern, David Vetter, Akkulturation, Kontingenz, Kleinkind, Ich-Entwicklung, Initiale Hemmung, Peergroup, Erwachsener, Sauberkeitserziehung, Äquilibration, Natur-Defizit-Syndrom, Infantile Amnesie, Magisches Denken, Feinfühligkeit, Trennungsangst, Soziales Referenzieren, Nestwärme, Zirkulärreaktion, Abecedarian Early Intervention Project, Language Acquisition Device, Egozentrismus, Kindheitstraum, Entwicklungswissenschaft, Objektpermanenz, Sprachentwicklungsverzögerung, Idealisierung, Personalisation, Psychosoziales Moratorium, Babysprache, Kompetenzstufenentwicklung, Hotel Mama, Frühreife, Holophrastischer Sprachbau, Child Language Data Exchange System, Funktionsspiel, Rooming in, Säuglings- und Kleinkindforschung, Identitätsdiffusion, Erfolgsmonitoring, Fremdeln, Guck-guck-Spiel, Kanonisches Lallen, Mittelkind, Nativismus, Kuscheldecke, Anlage, Flegeljahre, Soziales Lächeln, Resomatisierung, A-nicht-B-Suchfehler, Selbstfindung, Primitivität, Spieltrieb, Erwachsenenalter, Moralpsychologie, Fantasiefreund, Visuelle Klippe, Walkie-Talkie-Theorie, Artifizialismus, Kindesetymologie, Selbstkenntnis, Generativität, Protowörter, Onomatopoietikon, Attachment Parenting, Sprachverständnis, Reversibilität, Dezentrierung. Auszug: Die Bindungstheorie beschreibt in der Psychologie das Bedürfnis des Menschen, eine enge und von intensiven Gefühlen geprägte Beziehung zu Mitmenschen aufzubauen. Sie wurde von dem britischen Kinderpsychiater John Bowlby und der kanadischen Psychologin Mary Ainsworth entwickelt. Ihr Gegenstand ist der Aufbau und die Veränderung enger Beziehungen im Laufe des Lebens. Sie geht von dem Modell der Bindung der frühen Mutter-Kind-Beziehung aus. Sie verbindet ethologisches, entwicklungspsychologisches, psychoanalytisches und systemisches Denken. Eines der großen Anliegen Bowlbys war es, eine wissenschaftliche Basis für den psychoanalytischen Ansatz der Objektbeziehungstheorien herzustellen und ...

Produktinformationen

Titel: Entwicklungspsychologie
Untertitel: Kind, Autonomie, Pubertät, Tabula rasa, Zwillingsforschung, Ontogenese, Biogenetische Grundregel, Anekdote, Handlungskompetenz, Bindungstheorie, Mentalisierung, Spiel, Animismus, Psychische Deprivation, Spracherwerb, Co-Sleeping
Editor:
EAN: 9781158958337
ISBN: 978-1-158-95833-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Psychologie & Esoterik
Anzahl Seiten: 180
Gewicht: 359g
Größe: H248mm x B190mm x T15mm
Jahr: 2012