Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Wir tanzen nicht nach Führers Pfeife

  • Kartonierter Einband
  • 64 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Das Schülerheft unterstützt die Erschließung, Schreibaufgaben mit Hilfestellungen bereiten auf die Prüfung vor: Inhaltssicherung, ... Weiterlesen
20%
9.90 CHF 7.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Das Schülerheft unterstützt die Erschließung, Schreibaufgaben mit Hilfestellungen bereiten auf die Prüfung vor: Inhaltssicherung, Figuren und Themen, Untersuchung der Handlungsentwicklung Der geschichtliche Hintergrund: Der Widerstand der Edelweißpiraten, Leben im Bombenkrieg, der Unterdrückungsapparat im NS-System Umfangreicher Schreibaufgabenteil Anschaulich illustriert Der Tatsachen-Thriller "Wir tanzen nicht nach Führers Pfeife" Der 17-jährige Paul muss 1943 fliehen, da er weiß, dass die Aufforderung, wie sein Vater ins Sammellager zu fahren, den Tod bedeutet. Im zerbombten Köln trifft er auf eine Gruppe Jugendlicher, Mitglieder der verfolgten "Edelweißpiraten", die sich den NS-Zwängen nicht unterwerfen wollen. Hotte, Bastian und Franzi, in die sich Paul sofort verliebt hat, helfen ihm beim Untertauchen. Die Widerstandsaktionen der Gruppe steigern sich: Flugblätter gegen die HJ und Hitler, Überfälle auf Lebensmitteltransporter und schließlich auch Sabotageakte. So geraten sie zunehmend in den Terror der Gestapo. Als einer von ihnen bei einem Überfall erschossen wird, nimmt das Leben der Gruppe eine dramatische Wende. Haft, Folter und die Todesstrafe drohen. Flugblätter mit Antikriegsparolen und Aktionen Elisabeth Zöllers Jugendroman "Wir tanzen nicht nach Führers Pfeife" erzählt packend die wenig bekannte Geschichte der jugendlichen Widerstandsgruppe der "Edelweißpiraten", die sich in den letzten Kriegsjahren zusammenschlossen, um anfangs durch Flugblätter mit Antikriegsparolen und Aktionen gegen die HJ dem NS-Terror Widerstand zu leisten, schließlich auch Juden und Deserteure versteckten und mit Nahrungsmitteln versorgten. Solidarität und das Hoffen auf die Zeit nach Krieg und Terror Der "Tatsachen-Thriller" beruht auf authentischen Dokumenten und Biografien. Nicht alle Jugendlichen ordneten sich dem NS-Staat unter, nicht alle "tanzten nach des Führers Pfeife", viele wie die Gruppe der "Edelweißpiraten" entzogen sich der Gleichschaltung und leisteten Widerstand. Spannend gibt Elisabeth Zöller Zeugnis des Widerstands Jugendlicher gegen den NS-Terror in den schrecklichen letzten Kriegsjahren. Zöller bringt den Lesern die Lebenswelt der Jugendlichen und Menschen nahe, deren Ängste, die furchtbaren Bedingungen im Bombenkrieg, sie beschreibt den Terror der Gestapo. Dagegen schildert sie den unbeugsamen Willen der Jugendlichen, ihr Leben leben zu wollen. Sie zeigt, wie Solidarität und das Hoffen auf die Zeit nach Krieg und Terror zusammenschweißen und Halt geben - eingebettet in die Liebesgeschichte zwischen Paul und Franzi. Inhalt Meine Leseerwartungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 Ein nächtliches Treffen ... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 Einlesen in den Roman - die ersten Kapitel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 Die Erzählperspektive steuert unser Lesen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 Musterschreibaufgabe: Innerer Monolog Pauls . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9 Schreibaufgabe: Ein Gespräch zwischen Bastian und Hotte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11 Meine Eindrücke und Gedanken während der Lektüre Teil eins: Der brennende Himmel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13 Teil zwei: Der Tod beugt sich über mich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Klappentext

Das Schülerheft unterstützt die Erschließung, Schreibaufgaben mit Hilfestellungen bereiten auf die Prüfung vor: Inhaltssicherung, Figuren und Themen, Untersuchung der Handlungsentwicklung Der geschichtliche Hintergrund: Der Widerstand der Edelweißpiraten, Leben im Bombenkrieg, der Unterdrückungsapparat im NS-System Umfangreicher Schreibaufgabenteil Anschaulich illustriert Der Tatsachen-Thriller "Wir tanzen nicht nach Führers Pfeife" Der 17-jährige Paul muss 1943 fliehen, da er weiß, dass die Aufforderung, wie sein Vater ins Sammellager zu fahren, den Tod bedeutet. Im zerbombten Köln trifft er auf eine Gruppe Jugend­licher, Mitglieder der verfolgten »Edelweißpiraten«, die sich den NS-Zwängen nicht unterwerfen wollen. Hotte, Bastian und Franzi, in die sich Paul sofort verliebt hat, helfen ihm beim Untertauchen. Die Widerstandsaktionen der Gruppe steigern sich: Flugblätter gegen die HJ und Hitler, Überfälle auf Lebensmitteltransporter und schließlich auch Sabotageakte. So geraten sie zunehmend in den Terror der Gestapo. Als einer von ihnen bei einem Überfall erschossen wird, nimmt das Leben der Gruppe eine dramatische Wende. Haft, Folter und die Todesstrafe drohen. Flugblätter mit Antikriegsparolen und Aktionen Elisabeth Zöllers Jugendroman "Wir tanzen nicht nach Führers Pfeife" erzählt packend die wenig bekannte Geschichte der jugendlichen Widerstandsgruppe der »Edelweißpiraten«, die sich in den letzten Kriegsjahren zusammenschlossen, um anfangs durch Flugblätter mit Antikriegsparolen und Aktionen gegen die HJ dem NS-Terror Widerstand zu leisten, schließlich auch Juden und Deserteure versteckten und mit Nahrungsmitteln versorgten. Solidarität und das Hoffen auf die Zeit nach Krieg und Terror Der »Tatsachen-Thriller« beruht auf authentischen Dokumenten und Biografien. Nicht alle Jugend­lichen ordneten sich dem NS-Staat unter, nicht alle »tanzten nach des Führers Pfeife«, viele wie die Gruppe der »Edelweißpiraten« entzogen sich der Gleichschaltung und leisteten Widerstand. Spannend gibt Elisabeth Zöller Zeugnis des Widerstands Jugendlicher gegen den NS-Terror in den schrecklichen letzten Kriegsjahren. Zöller bringt den Lesern die Lebenswelt der Jugendlichen und Menschen nahe, deren Ängste, die furchtbaren Bedingungen im Bombenkrieg, sie beschreibt den Terror der Gestapo. Dagegen schildert sie den unbeugsamen Willen der Jugendlichen, ihr Leben leben zu wollen. Sie zeigt, wie Solidarität und das Hoffen auf die Zeit nach Krieg und Terror zusammenschweißen und Halt geben - eingebettet in die Liebesgeschichte zwischen Paul und Franzi. Inhalt Meine Leseerwartungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 Ein nächtliches Treffen ... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 Einlesen in den Roman - die ersten Kapitel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 Die Erzählperspektive steuert unser Lesen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 Musterschreibaufgabe: Innerer Monolog Pauls . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9 Schreibaufgabe: Ein Gespräch zwischen Bastian und Hotte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11 Meine Eindrücke und Gedanken während der Lektüre Teil eins: Der brennende Himmel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13 Teil zwei: Der Tod beugt sich über mich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17 Epilog: Die Farbe der Hoffnung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27 Sprachliche Gestaltungsmittel des Romans . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29 Übersichtsseite: Der Roman im Überblick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32 Vertiefung der Themen des Romans Herr Wutz wird Ellis Begleiter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34 Die Zeit der Hoffnung - Wie malt man Hoffnung und welche Farbe hat sie? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35 "Da tanzte niemand nach des Führers Pfeife." - Ideale und Ziele der Edelweißpiraten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36 "»Langsam frage ich mich, warum wir nicht bewaffnet sind«" - Widerstand der Edelweißpiraten . . . . . . . . 38 "»Sie wollen ihn anonym im Gestapofeld [...] verscharren«" - Zack und Billi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38 Bastian: "Steine in den Bauch legen." . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40 Schreibaufgabe: Brief von Bastian an seine Mutter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41 Paul und Franzi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42 Paul erschießt Ziegen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43 Schreibaufgabe: Tagebucheintrag Franzis ......................................................... 44 Hotte, Zack, Billi, Fatz, Freddie und Ralle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45 "[...] beten, dass es schnell vorüberging." - Bomben gegen die Zivilbevölkerung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46 "Die hauen drauf. Aus Hass? Oder aus Liebe zum Führer?" - Unmenschlichkeiten und Gräueltaten . . . . . . . 48 "»Nazis erster Güte. Funktionieren wie ein Uhrwerk. Treue für den Führer. Kein Freund der Nazis, aber ...«" - Verhalten gegenüber dem NS-Regime . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49 Informationsteil Engagement und Schreiben gegen Gewalt und Verführung - Die Autorin Elisabeth Zöller . . . . . . . . . . . . . . . 50 "Diese Jugend, die lernt ja nichts anderes als deutsch denken, deutsch handeln ..." Die HJ - die Gleichschaltung der Jugend . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52 Totaler Krieg - Bombenkrieg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56 Der Widerstand von Jugendlichen im Nationalsozialismus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59 Übergreifende Schreibaufgaben zur Lektüre Ein Gespräch zwischen Bastian, seiner Mutter und Elli . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63 Brief von Paul an Franzi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64

Produktinformationen

Titel: Wir tanzen nicht nach Führers Pfeife
Untertitel: Schülerheft, Lernmittel, Arbeitsheft, Aufgaben
Idee von:
Autor:
EAN: 9783941206984
ISBN: 978-3-941206-98-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Krapp&Gutknecht Verlag
Genre: Sekundärliteratur & Lektürehilfen
Anzahl Seiten: 64
Gewicht: 210g
Größe: H297mm x B164mm x T7mm
Veröffentlichung: 21.06.2017
Jahr: 2016
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen