Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Elektrizitätsversorger (Schweiz)

  • Kartonierter Einband
  • 38 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 38. Kapitel: Alpiq Holding, Atel Holding, Elektrizitätswerk der Stadt Zürich, Repower AG, Axpo AG, Natu... Weiterlesen
20%
23.50 CHF 18.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 38. Kapitel: Alpiq Holding, Atel Holding, Elektrizitätswerk der Stadt Zürich, Repower AG, Axpo AG, NaturEnergie, Elektrizitätsgesellschaft Laufenburg, Elektrowatt, BKW FMB Energie, Kraftwerk Wägital, Axpo Holding, Kraftwerke Oberhasli, Energiedienst Holding, EWL Genossenschaft, Stadtwerk Winterthur, IWB, EKT Holding, Maggia Kraftwerke, St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke, Elektrizitätswerk des Kantons Schaffhausen, Centralschweizerische Kraftwerke, Swisspower, Kraftwerke Hinterrhein, EWL Energie Wasser Luzern Holding, Kraftwerk Birsfelden, Romande Energie Holding, Energie Wasser Bern, Swissgrid, Wasserwerke Zug, Steiner Energie, Kraftwerke Vorderrhein, Blenio Kraftwerke, Edisun Power, Elektrizitätswerke des Kantons Zürich, Etzelwerk, Società Elettrica Sopracenerina, Albula-Landwasser Kraftwerke, AEW Energie, EOS Holding, Groupe E, Regio Energie Solothurn, AEK Energie, Engadiner Kraftwerke. Auszug: Die Alpiq Holding AG ist ein international tätiger Schweizer Energiekonzern mit Sitz in Neuenburg. Die operativen Sitze befinden sich in Olten, Lausanne und Zürich. Das Unternehmen ging aus dem Zusammenschluss der Atel Holding AG (Aare-Tessin AG für Elektrizität) und der EOS S.A. (Energie Ouest Suisse) hervor und hat die operative Tätigkeit am 1. Februar 2009 aufgenommen. Der Energiekonzern beschäftigt über 11'000 Mitarbeiter, ist in 33 Nationen tätig und hat Tochtergesellschaften in 28 Ländern. Hauptaktionäre der an der SIX Swiss Exchange kotierten Alpiq Holding AG sind zu 31,38 Prozent die EOS Holding, zu 25 Prozent die EDF Alpes Investissements Sàrl (EDFAI) und die Elektra Birseck Münchenstein (EBM) mit 13,63 Prozent. Die restlichen Aktionäre sind Elektra Baselland (EBL) welche mit 7,12 Prozent beteiligt ist, der Kanton Solothurn mit 5,60 Prozent, die EnBW Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) mit 2,30 Prozent, die Aziende Industriali Lugano SA (AIL SA) mit 2,12 Prozent, die IBAarau (IBA) mit 2 Prozent sowie die Wasserwerke Zug AG (WWZ) mit 0,91 Prozent. Die restlichen 9,94 Prozent befinden sich im Streubesitz. Zur Stromgewinnung nutzt Alpiq Wasserkraft, fossile Brennstoffe, Kernenergie und neue erneuerbare Energiequellen wie Wasser-, Wind-, und Solarkraftwerke. Betrieben werden die Kraftwerke in der Schweiz, in Italien, Deutschland, Frankreich, Norwegen, Ungarn, Bulgarien, Spanien und in der Tschechischen Republik. Mit einem Besitz von über einem Drittel der Stromnetze ist die Alpiq Holding AG der grösste Netzeigentümer der Schweiz. Im Weiteren ist die Alpiq-Gruppe im Handel mit Strom-, Gas-, Kohle-, Öl-, CO2- und mit Umweltzertifikaten aktiv. Darüber hinaus bietet das Unternehmen technischen Dienstleistungen in den Bereichen Energieerzeugung und Anlagentechnik, Energieversorgungs- und Kommunikationstechnik sowie in der Verkehrs- und Gebäudetechnik an. Alpiq arbeitet für Energieversorger, für kommunale Einrichtungen, für Industrieunternehmen sowie für institutione

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 146. Nicht dargestellt. Kapitel: Atel Holding, Elektrizitätswerk der Stadt Zürich, Alpiq Holding, NaturEnergie, Axpo AG, Elektrizitätsgesellschaft Laufenburg, Elektrowatt, BKW FMB Energie, Rätia Energie, Energiedienst Holding, Sankt Galler Stadtwerke, Elektrizitätswerk Lauterbrunnen, Stadtwerk Winterthur, Elektrizitätswerk des Kantons Thurgau, Axpo Holding, Maggia Kraftwerke, IWB, Centralschweizerische Kraftwerke, St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke, EOS Holding, EWL Energie Wasser Luzern Holding, Romande Energie Holding, Kraftwerk Birsfelden, Energie Wasser Bern, Wasserwerke Zug, Swisspower, Swissgrid, Kraftwerke Vorderrhein, Blenio Kraftwerke, Steiner Energie, Kraftwerke Hinterrhein, Edisun Power, Etzelwerk, Società Elettrica Sopracenerina, Albula-Landwasser Kraftwerke, Elektrizitätswerke des Kantons Zürich, AEW Energie, Groupe E, Regio Energie Solothurn, AEK Energie, Engadiner Kraftwerke. Auszug: Die Atel Holding AG war eine Schweizer Unternehmensgruppe auf dem Gebiet des Energiehandels. Sie entstand am 7. November 2007 durch Umbenennung der Motor-Columbus AG und ging Ende Januar 2009 in die neu gegründete Alpiq Holding AG auf. Die im Bereich der Energiewirtschaft operativ tätigen Gesellschaften waren in der Atel-Gruppe (Aare-Tessin AG für Elektrizität) zusammengefasst. Die Atel Holding hielt 100 Prozent der Atel-Aktien. Die gesamte operative Tätigkeit der Atel-Gruppe ging auf den 1. Februar 2009 an die Alpiq-Gruppe über. Die Atel-Gruppe beschäftigte in ihrem letzten Geschäftsjahr 2008 9'944 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Umsatz von 12,897 Milliarden Schweizer Franken. Die Aktien der Atel Holding waren bis am 26. Januar 2009 an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange kotiert. Am 31. Oktober 1894 wurde das Elektrizitätswerk Olten-Aarburg (EWOA) gegründet - ein Vorläuferunternehmen der späteren Atel - um mit einem bei Ruppoldingen neu zu bauenden Kraftwerk die Stromversorgung für die beiden Städte Olten und Aarburg sicherzustellen. Im Januar 1903 beteiligte sich die Motor AG, Baden am Unternehmen. Im Sommer 1909 bezog das EWOA sein Verwaltungsgebäude an der Bahnhofstrasse in Olten. Mit der Fertigstellung der Gotthardleitung 1933 durch die Motor-Columbus wurde unter deren Federführung die EWOA am 30. Juni 1936 mit der Tessiner Kraftwerke AG (Officine Elettriche Ticinesi (Ofelti)) zur Aare-Tessin Aktiengesellschaft für Elektrizität (Atel) fusioniert. Diese bestreitet seit 1940 den Stromtransport von der Nord- bis zur Südgrenze der Schweiz. Die Lukmanierleitung wurde 1949 als zweite Nord-Süd-Transversale fertiggestellt. Mit der Stauung des Lac d'Émosson unter Beteiligung der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) entstand 1975 der zweitgrösster Stausee der Schweiz. 1979 wurde das Kernkraftwerk Gösgen in Betrieb genommen. 1999 begann die Stromhandelsgesellschaft mit der Umstrukturierung zu einer Holding mit einer Vielzahl von Tochtergesellschaften. Im Jahr 2000

Produktinformationen

Titel: Elektrizitätsversorger (Schweiz)
Untertitel: Alpiq Holding, Atel Holding, Elektrizitätswerk der Stadt Zürich, Repower AG, Axpo AG, NaturEnergie, Elektrizitätsgesellschaft Laufenburg, Elektrowatt, BKW FMB Energie, Kraftwerk Wägital, Axpo Holding, Kraftwerke Oberhasli
Editor:
EAN: 9781158955435
ISBN: 978-1-158-95543-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Management
Anzahl Seiten: 38
Gewicht: 94g
Größe: H252mm x B192mm x T8mm
Jahr: 2012