Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

»Aber ich muss ja meine Arbeit schaffen!«

  • Kartonierter Einband
  • 618 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
In ihrer Studie gibt Doris Arnold mit Hilfe von Teilnehmender Beobachtung und Interviews mit Pflegenden im Krankenhaus einen aufsc... Weiterlesen
20%
68.00 CHF 54.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

In ihrer Studie gibt Doris Arnold mit Hilfe von Teilnehmender Beobachtung und Interviews mit Pflegenden im Krankenhaus einen aufschlussreichen Einblick in den Pflegealltag. Das Gefühl von Aufopferung im Frauenberuf Pflege kommt darin nicht vor. Die Pflegenden verstehen sich vielmehr als tüchtig und souverän. Die Analyse erklärt, warum und wie ihnen dennoch die Norm,"ihre Arbeit schaffen zu müssen", unter die Haut geht und was es im Pflegealltag so schwer macht, Zuwendung zu geben. Darüber hinaus zeigt die Autorin, wie Pflegende in Bezug auf"professionelle Ansprüche"handeln, die sie an sich gestellt sehen.Theorien zu Macht, sozialen Handlungen, Professionalität und Geschlecht bilden das theoretische Fundament, auf dem die Forschungsergebnisse interpretiert werden.

Autorentext

Doris Arnold, geb. 1968, ist Diplomsoziologin und Krankenschwester. Derzeit arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Frankfurt.

Produktinformationen

Titel: »Aber ich muss ja meine Arbeit schaffen!«
Untertitel: Ein ethnografischer Blick auf den Alltag im Frauenberuf Pflege
Autor:
EAN: 9783940529343
ISBN: 978-3-940529-34-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Mabuse-Verlag GmbH
Genre: Medizinische Fachberufe
Anzahl Seiten: 618
Gewicht: 773g
Größe: H212mm x B149mm x T36mm
Jahr: 2008
Auflage: 1. Aufl. 09.12.2008

Weitere Produkte aus der Reihe "Mabuse-Verlag Wissenschaft"