Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Wertsteigerungsanalyse (Shareholder Value Analysis) als Instrument der strategischen Unternehmensplanung

  • Kartonierter Einband
  • 80 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Diplomarbeit aus dem Jahr 1997 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Universität Hamburg (Unbekannt)... Weiterlesen
20%
50.90 CHF 40.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Diplomarbeit aus dem Jahr 1997 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Universität Hamburg (Unbekannt), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe:Problemstellung: Während in den achtziger Jahren die strategische Unternehmensplanung noch im Zeichen eines am Wettbewerb orientierten Denkens stand, zeichnet sich in jüngster Zeit die Notwendigkeit einer wertorientierten Strategieentwicklung zur Steigerung des Aktionärsvermögens ab. Mit diesem Wandel "vollzieht sich gleichzeitig eine kritische Überprüfung des Instrumentariums zur strategischen Planung", von der gefordert wird, daß sie neben der Wettbewerbsstellung auch andere Unternehmenspotentiale nutzt. Ein solches Instrument stellt die Wertsteigerungsanalyse zur Verfügung, die eine Verbindung zwischen strategischer Planungslehre und betriebswirtschaftlicher Kapitaltheorie schafft. Der Ansatz eignet sich sowohl für eine interne Bewertung zur Bestimmung des Marktwertbeitrages einzelner Strategien als auch für eine externe Unternehmensbeurteilung, z.B. für fundamentale Aktienanalysen oder Akquisitionsentscheidungen. Im Gegensatz zu Deutschland ist aufgrund der Dominanz institutioneller Anleger im anglo-amerikanischen Raum die Hinwendung zu wertorientierten Strategien bereits weit fortgeschritten. Der Grund liegt zum einen in der starken Ausrichtung der deutschen externen Rechnungslegung am Gläubigerschutzprinzip, das sich zunehmend als Hemmnis bei der Einführung wertorientierter Strategien erweist. Zum anderen zieht eine wertorientierte Ausrichtung des Strategiefindungsprozesses eine Verschiebung etablierter Kompetenzstrukturen nach sich, weshalb sich der zur Implementierung notwendige Prozeß des Umdenkens in deutschen Unternehmen nur langsam durchsetzt. Die augenscheinlich einseitige Ausrichtung an den Interessen der Anteilseigner, unter Verletzung der sozialen Dimension, und o. g. Gründe führen dazu, daß die konkrete Umsetzung einer wertorientierten Strategie im strategischen Planungsbereich deutscher Unternehmen nur unzureichend stattfindet. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: ABKÜRZUNGSVERZEICHNISIII SYMBOLVERZEICHNISV ABBILDUNGSVERZEICHNISVI 1. Problemorientierte Einführung1 1.1 Problemstellung1 1.2 Zielsetzung und Begriffliches1 2. Die Grundlagen der strategischen Unternehmensplanung3 2.1 Die Charakteristika der strategischen Unternehmensplanung3 2.1.1 Die Entwicklung und Notwendigkeit3 2.1.2 Der Gegenstand strategischer Unternehmensplanung3 2.1.3 Abgrenzung und Einordnung4 2.1.3.1 Operative Unternehmensplanung4 2.1.3.2 Strategisches Controlling4 2.1.3.3 Strategische Unternehmensführung5 2.2 Die strategische Planung als Prozeß der strategischen Unternehmensführung5 2.3 Das Zielsystem der strategischen Unternehmensplanung7 2.3.1 Die Aufgaben eines Zielsystems7 2.3.2 Die Zielarten und die inhaltliche Dimensionierung des Zielsystems7 2.3.3 Die Unternehmenswertsteigerung als Element des Zielsystems9 3 .Die Wertsteigerungsanalyse10 3.1 Die Konzeption der Wertsteigerungsanalyse10 3.1.1 Die Entwicklung zu einer wertorientierten Unternehmensleitung10 3.1.2 Das Ziel und die Funktionsweise der Wertsteigerungsanalyse11 3.2 Die Bestimmung der Einzelelemente der Wertsteigerungsanalyse12 3.2.1 Die operativen Wertbestimmungen12 3.2.2 Der frei verfügbare "Cash-Flow"13 3.2.3 Der Prognosehorizont15 3.2.4 Der Kapitalisierungszinssatz16 3.2.5 Der Unternehmensendwert17 3.3 Die Operationalisierung der Wertsteigerungsanalyse20 3.3.1 Die Wertsteigerungsprognose mittels der Schwellenertrags-analyse20 3.2.2 Die Gewinnmargenspanne als Bewertungskriterium für Strategien21 4. Die strategische Unternehmensplanung auf der Grundlage der Wertsteigerungsanalyse23 4.1 Die Verknüpfung der Wertsteigerungs- mit der Wettbewe...

Klappentext

Inhaltsangabe:Problemstellung: Während in den achtziger Jahren die strategische Unternehmensplanung noch im Zeichen eines am Wettbewerb orientierten Denkens stand, zeichnet sich in jüngster Zeit die Notwendigkeit einer wertorientierten Strategieentwicklung zur Steigerung des Aktionärsvermögens ab. Mit diesem Wandel "vollzieht sich gleichzeitig eine kritische Überprüfung des Instrumentariums zur strategischen Planung", von der gefordert wird, daß sie neben der Wettbewerbsstellung auch andere Unternehmenspotentiale nutzt. Ein solches Instrument stellt die Wertsteigerungsanalyse zur Verfügung, die eine Verbindung zwischen strategischer Planungslehre und betriebswirtschaftlicher Kapitaltheorie schafft. Der Ansatz eignet sich sowohl für eine interne Bewertung zur Bestimmung des Marktwertbeitrages einzelner Strategien als auch für eine externe Unternehmensbeurteilung, z.B. für fundamentale Aktienanalysen oder Akquisitionsentscheidungen. Im Gegensatz zu Deutschland ist aufgrund der Dominanz institutioneller Anleger im anglo-amerikanischen Raum die Hinwendung zu wertorientierten Strategien bereits weit fortgeschritten. Der Grund liegt zum einen in der starken Ausrichtung der deutschen externen Rechnungslegung am Gläubigerschutzprinzip, das sich zunehmend als Hemmnis bei der Einführung wertorientierter Strategien erweist. Zum anderen zieht eine wertorientierte Ausrichtung des Strategiefindungsprozesses eine Verschiebung etablierter Kompetenzstrukturen nach sich, weshalb sich der zur Implementierung notwendige Prozeß des Umdenkens in deutschen Unternehmen nur langsam durchsetzt. Die augenscheinlich einseitige Ausrichtung an den Interessen der Anteilseigner, unter Verletzung der sozialen Dimension, und o. g. Gründe führen dazu, daß die konkrete Umsetzung einer wertorientierten Strategie im strategischen Planungsbereich deutscher Unternehmen nur unzureichend stattfindet. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: ABKÜRZUNGSVERZEICHNISIII SYMBOLVERZEICHNISV ABBILDUNGSVERZEICHNISVI 1. Problemorientierte Einführung1 1.1 Problemstellung1 1.2 Zielsetzung und Begriffliches1 2. Die Grundlagen der strategischen Unternehmensplanung3 2.1 Die Charakteristika der strategischen Unternehmensplanung3 2.1.1 Die Entwicklung und Notwendigkeit3 2.1.2 Der Gegenstand strategischer Unternehmensplanung3 2.1.3 Abgrenzung und Einordnung4 2.1.3.1 Operative Unternehmensplanung4 2.1.3.2 Strategisches Controlling4 2.1.3.3 Strategische Unternehmensführung5 2.2 Die [...]

Produktinformationen

Titel: Die Wertsteigerungsanalyse (Shareholder Value Analysis) als Instrument der strategischen Unternehmensplanung
Autor:
EAN: 9783838613604
ISBN: 978-3-8386-1360-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: diplom.de
Genre: Management
Anzahl Seiten: 80
Gewicht: 128g
Größe: H210mm x B148mm x T5mm
Jahr: 1999