Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Disco

Quelle: Wikipedia. Seiten: 126. Kapitel: Disco-Band, Disco-Musiker, Disco-Projekt, Village People, Cher, Donna Summer, Bananarama,... Weiterlesen
Kartonierter Einband, 126 Seiten  Weitere Informationen
20%
40.90 CHF 32.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 126. Kapitel: Disco-Band, Disco-Musiker, Disco-Projekt, Village People, Cher, Donna Summer, Bananarama, Modern Talking, Pet Shop Boys, The Pointer Sisters, Boney M., Amanda Lear, Bee Gees, Chic, Milli Vanilli, Bad Boys Blue, I Was Made for Lovin You, KC and the Sunshine Band, Baccara, Carl Douglas, Midnight Star, Gloria Gaynor, The Brothers Johnson, Silver Convention, Tina Charles, Eruption, Groove Armada, Michael Zager, Stephanie Mills, Disco-Tex and His Sex-O-Lettes, Manu Dibango, The Ikettes, Amii Stewart, Werner Böhm, Claudja Barry, The Ritchie Family, Thelma Houston, Agnes Carlsson, Arthur Baker, Eloise Laws, Miquel Brown, Lian Ross, Linda Lewis, Shalamar, Asha Puthli, Hot Chocolate, Italo-Disco, Patrick Juvet, France Joli, Space, Ramona Wulf, Ashford & Simpson, Cheryl Lynn, Koto, Kool & The Gang, Santa Esmeralda, Mel & Kim, Charo, Den Harrow, Dooleys, The Flirts, Joe Smooth, Anita Ward, Ryan Paris, Baltimora, 5000 Volts, Alicia Bridges, Evelyn King, Gregg Diamond, Loleatta Holloway, Leroy Gomez, Gibson Brothers, Silent Circle, Blue System, Gwen McCrae, Madleen Kane, Joy, Salsoul Orchestra, Gladys Knight & the Pips, Belle Epoque, Lee Marrow, Valerie Dore, Karen Young, Eddy Huntington, Linda Clifford, Hi-NRG, Vicki Sue Robinson, Ottawan, Andrea True, Tavares, Rinder & Lewis, Jackie Moore, A Taste of Honey, Die Caufner-Schwestern, Dee D. Jackson, Judy Cheeks, I Can t Stand the Rain, Raf, Karl Keaton, P. Lion, Fox the Fox, Hypnosis, Hamilton Bohannon, Funkytown, Carol Douglas, Jocelyn Brown, Roberta Kelly, Ganymed, Joe Yellow, Chilly, Ken Laszlo, Ivan, Gazebo, Unique II, Fatback Band, Euro Disco, Cerrone, Van McCoy, M People, B. T. Express, Magazine 60, Debbie Jacobs, Kano, Selena, Radiorama, Pass the Dutchie, Miko Mission, Savage, Crown Heights Affair, Pino D Angiò, R.O.A.R., Martinelli, Hot Shot, Sister Sledge, Sandy Marton, Righeira, Tom Hooker, My Old Piano, Pierluigi Giombini, Electronica s, Detroit Emeralds, Foxy, Orlando Riva Sound, Max Him, Alba Parietti, Round One, Scotch, The Dynamics, Tom Moulton, T-Connection, The Reddings. Auszug: Village People sind eine US-amerikanische Disco-Band, die in den späten 1970er Jahren entstanden ist. Markenzeichen der für eine männlich-homosexuelle Zielgruppe gecasteten Band sind neben den eingängigen Melodien die Kostüme, durch welche die Bandmitglieder maskuline Stereotypen verkörpern: der Polizist, der Indianer, der Bauarbeiter, der Soldat, der Cowboy und der Biker in Leder. Themen, die mit männlicher Homosexualität assoziiert werden, sind - subtil eingewoben - in den Texten und Songtiteln zu finden. Ihre Gassenhauer (Y.M.C.A., In the Navy, Macho Man) werden bis heute oft gespielt und fungieren (auch unbemerkt) als Schnittstelle zwischen männlich-homosexueller Subkultur und Mainstream. Die Band wurde von dem französischen Produzenten-Duo Jacques Morali / Henri Belolo ins Leben gerufen. Der Bandname der im Rahmen eines Castings gegründeten Gruppe nahm Bezug auf das von homosexueller Subkultur stark geprägte Stadtviertel Greenwich Village, das zu Manhattan gehört und umgangssprachlich nur The Village (dt. Das Dorf) genannt wird. Es gibt zwei recht ähnliche Versionen bezüglich der Auslöser für die Bandgründung. Die Version von Henri Belolo selbst: Die beiden Produzenten sahen in besagtem New Yorker Stadtteil den als Indianer verkleideten Felipe Rose die Straße hinuntergehen und folgten ihm in eine Gay-Bar, wo er bediente und tanzte. Als sie bemerkten, dass ein Cow...

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Nicht dargestellt. Kapitel: Manu Dibango, Italo-Disco, Euro Disco, Hi-NRG. Auszug: Disco ist eine Stilrichtung der Popmusik, die um 1975 zu einem eigenständigen Musikgenre wurde. Texte, Melodie und oft auch der Gesang treten bei Disco-Musik in den Hintergrund; Tanzbarkeit, Groove, ein Beat von etwa 100 bis 120 Schlägen pro Minute (bpm) und der Mix stehen im Vordergrund. Die Blütezeit der Disco-Musik war zwischen 1976 und 1979, sie war prägend für die Mode, den Zeitgeist und das Lebensgefühl dieser Jahre. Die etwa seit 1980 entstandenen Disco-Stile können zur Elektronischen Tanzmusik gezählt werden. Das Wort Disco ist das Kurzwort für Discothèque, das im Französischen um 1941 erstmalig in der Umgangssprache auftauchte. Sprach man von einer Discothèque, so meinte man einen Nachtclub, in dem die Musik von Schallplatten anstatt von einer Band auf der Bühne kam. Bei dem Wort handelt es sich um ein Determinativkompositum aus dem griech. discos ("Scheibe") und th k ("Behältnis") und bezeichnete ursprünglich ein Behältnis, in dem Platten aufbewahrt werden. (siehe auch Bezeichnung "Diskothek") Mitte der 1960er Jahre wurden in den USA und Westeuropa ("Swinging London") Diskotheken populär. Hier hörten junge Leute aktuelle tanzbare und eingängige Musik. Besonders populär war zunächst der Twist, zu dem ein eigener Tanzstil entwickelt wurde, später häufig Soul- und Funk-Musik. Als 1969 nach den Stonewall-Riots der Schwulen und Lesben in New York das Tanzverbot für gleichgeschlechtliche Paare aufgehoben wurde und sich auch in der schwul-lesbischen Szene ein neues Selbstbewusstsein entwickelte, schossen in der Stadt schwule Clubs und Bars aus dem Boden, in denen die Anfänge der Discokultur der 70er Jahre lagen. Hier wurden ausgiebige Partys mit viel, mehr oder weniger öffentlichem, Sex gefeiert. Als Musik kristallisierte sich eine Mischung aus tanzbarem aktuellem Hardrock, Funk im Stil von James Brown, dem weicher, opulent arrangierten Soul-Unterstil namens Phillysound und lateinamerikanischer Musik heraus. Aus diesen Anfängen wurde um 1974 ein eigener Musiksti

Produktinformationen

Titel: Disco
Untertitel: Disco-Band, Disco-Musiker, Disco-Projekt, Village People, Cher, Donna Summer, Bananarama, Modern Talking, Pet Shop Boys, The Pointer Sisters, Boney M., Amanda Lear, Bee Gees, Chic, Milli Vanilli, Bad Boys Blue, I Was Made for Lovin' You
Editor: Quelle: Wikipedia
EAN: 9781158938049
ISBN: 978-1-158-93804-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 126
Gewicht: 258g
Größe: H246mm x B189mm x T10mm
Jahr: 2013

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen