Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Travaux de maintenance - eBooks Weitere Informationen

En raison de travaux de maintenance, notre service eBooks n'est pas accessible. Nous vous remercions de votre compréhension.

schliessen

Verbrannte Erde
Dirk W. Oetting

Der Krieg im Osten Der Autor wendet sich damit gegen einseitige Bewertungen, pauschale Verurteilungen und Vereinfachungen seitens ... Weiterlesen
Fester Einband, 380 Seiten  Weitere Informationen
20%
35.90 CHF 28.70
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Der Krieg im Osten Der Autor wendet sich damit gegen einseitige Bewertungen, pauschale Verurteilungen und Vereinfachungen seitens der zeitgenössischen Historiographie und Militärgeschichtsschreibung. Der Krieg zwischen Deutschland und der Sowjetunion war kein Krieg, in denen der gegnerische Soldat zumindest als Kamerad anerkannt wurde, wie dies durchgängig noch im Ersten Weltkrieg der Fall gewesen war und wie dies zumindest im Kampf gegen die westlichen Alliierten über lange Zeit das Leitbild war. An der Ostfront gab es keinen Gentlemen s War , wie sie etwa die Geschichtsschreibung über den Kampf zwischen Rommel und Montgomery beschreibt. Es war ein Kampf, in denen auf beiden Seiten die Regeln des zivilisierten Krieges von Anfang an in Frage standen. Im Gegensatz zum allgemeinen Trend ordnet der Autor das Thema konsequent in den Gesamtzusammenhang des Krieges gegen die Sowjetarmee ein. Er vergleicht beide Armeen und ihr Verhalten unter den Aspekten Ideologisierung, Bindung an das Kriegsvölkerrecht, Weisungen der Führung, Verhalten der Truppe, Eskalation der Gewalt, Taktik der verbrannten Erde , Partisanenkrieg, Behandlung der Kriegsgefangenen und Verhalten gegenüber der Bevölkerung. Aus dem Inhalt: Kein Krieg wie im Westen: Die Wehrmacht und der Krieg gegen die Sowjetunion Die Spirale der Gewalt: Zum Verhalten der sowjetischen Führung und der Roten Armee An den Toren zur Hölle: Realitäten des Partisanenkriegs in der Sowjetunion Schlecht behandelt und verhungert: Das Schicksal der Kriegsgefangenen auf deutscher und sowjetischer Seite Im Irrgarten: Der Umgang mit Zahlen, Daten und Fakten

Autorentext
Heinz Magenheimer, 1943 in Wien geboren, Studium der Geschichte (Zeitgeschichte) und Kunstgeschichte 1965-1969, Dissertation: 'Der deutsche Angriff auf Sowjetrußland 1941', seit 1972 Angehöriger der Landesverteidigungsakademie, Wien, ab 1977 Redaktionsmitglied, ab 1993 ständiger Mitarbeiter der 'Österreichischen Militärischen Zeitschrift'.
Nach der Habilitation im Fach 'Sicherheitspolitik' 1990/91 Universitätsdozent an der Universität Salzburg. Mitglied des 'Wissenschaftlichen Forums für nationale Sicherheit'.
Publikationen: 'Abwehrschlacht an der Weichsel 1945' (1976) - 'Die Verteidigung Westeuropas. Doktrin, Kräftestand, Einsatzplanung' (1986) - 'Eurostrategie und Rüstungskontrolle' (1992) - 'Kriegswenden in Europa 1939-1945. Führungsentschlüsse, Hintergründe, Alternativen' (1995).
Über 110 Beiträge in Fachzeitschriften und Sammelwerken zu Themen der Strategie, Sicherheitspolitik, Kriegsgeschichte und des Wehrwesens.

Klappentext

Der Krieg im Osten

Der Autor wendet sich damit gegen einseitige Bewertungen, pauschale Verurteilungen und Vereinfachungen seitens der zeitgenössischen Historiographie und Militärgeschichtsschreibung.

Der Krieg zwischen Deutschland und der Sowjetunion war kein Krieg, in denen der gegnerische Soldat zumindest als Kamerad anerkannt wurde, wie dies durchgängig noch im Ersten Weltkrieg der Fall gewesen war und wie dies zumindest im Kampf gegen die westlichen Alliierten über lange Zeit das Leitbild war. An der Ostfront gab es keinen "Gentlemen's War", wie sie etwa die Geschichtsschreibung über den Kampf zwischen Rommel und Montgomery beschreibt. Es war ein Kampf, in denen auf beiden Seiten die Regeln des zivilisierten Krieges von Anfang an in Frage standen.
Im Gegensatz zum allgemeinen Trend ordnet der Autor das Thema konsequent in den Gesamtzusammenhang des Krieges gegen die Sowjetarmee ein. Er vergleicht beide Armeen und ihr Verhalten unter den Aspekten Ideologisierung, Bindung an das Kriegsvölkerrecht, Weisungen der Führung, Verhalten der Truppe, Eskalation der Gewalt, Taktik der "verbrannten Erde", Partisanenkrieg, Behandlung der Kriegsgefangenen und Verhalten gegenüber der Bevölkerung.


Aus dem Inhalt:
. Kein Krieg wie im Westen: Die Wehrmacht und der Krieg gegen die Sowjetunion
. Die Spirale der Gewalt: Zum Verhalten der sowjetischen Führung und der Roten Armee
. An den Toren zur Hölle: Realitäten des Partisanenkriegs in der Sowjetunion
. Schlecht behandelt und verhungert: Das Schicksal der Kriegsgefangenen auf deutscher und sowjetischer Seite
. Im Irrgarten: Der Umgang mit Zahlen, Daten und Fakten

Produktinformationen

Titel: Verbrannte Erde
Untertitel: Kein Krieg wie im Westen: Wehrmacht und Sowjetarmee im Russlandkrieg 1941-1945
Autor: Dirk W. Oetting
EAN: 9783902475985
ISBN: 978-3-902475-98-5
Format: Fester Einband
Herausgeber: ARES Verlag
Genre: 20. Jahrhundert (bis 1945)
Anzahl Seiten: 380
Gewicht: 720g
Größe: H240mm x B160mm x T28mm
Veröffentlichung: 01.06.2011
Jahr: 2011

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen