Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gott in der fünften Dimension

  • Kartonierter Einband
  • 152 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Über Gott können wir kaum reden, denn er ist zu groß, als dass unsere Sprache ihn abbilden könnte. Auf der anderen Seite gilt: Was... Weiterlesen
20%
41.90 CHF 33.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Über Gott können wir kaum reden, denn er ist zu groß, als dass unsere Sprache ihn abbilden könnte. Auf der anderen Seite gilt: Was wir Kindern nicht erklären können, haben wir selbst nicht verstanden, und das sind meist die elementaren Grundlagen. Aus dem Dilemma hilft, von Gott in bildhaften Gelichnissen zu predigen, so wie auch Jesus den Menschen seiner Zeit in Gleichnissen predigte. Gleichnisse vereinfachen, provozieren und machen verständlich. Man weiß aber, dass sie nie die Wirklichkeit Gottes ganz fassen können. Gerade in unserer medialen Welt sind neue Bilder zu suchen. So wird die Niedrigkeit der Magd Maria zum Scheitern im Casting-Wettbewerb. Vor dem Ostergrab steht ein Malefiz-Stein, denn "Malefiz" heißt "schlechte Tat" oder "Sünde". Am Ende wird der Versuch gewagt, Gott in der fünften Dimension neu zu denken. Die Theologie kann es nicht allein dem Kleinen Prinzen, Harry Potter und werbenden Versicherungs-Engeln überlassen, Wunder zu wirken oder bildlich zu sprechen. Rhetorische Todsünden hingegen sind eine kirchliche Insidersprache, griechisch-römisches Uni-Esperanto, anekdötchenhafte Allerweltsweisheiten und ein allsonntäglicher Löffel aus dem Gnadeneintopf.

Autorentext

geboren 1962 in Bottrop, 1980 Abitur (Leistungskurse Mathe und Chemie), Enneagrammtyp 5, Schachspieler. 1980-86Studium der Ev. Theologie in Bochum und Heidelberg (Schwerpunkte AT und Judentum, NT, Ethik), 1987-90 Vikariat in Gelsenkirchen-Buer, 1990-92 Altenheimseelsorger in Schalke, ab 1992 Gemeindepfarrer in Gevelsberg (Westfalen), KSA.



Klappentext

Über Gott können wir kaum reden, weil er zu groß ist, als dass unsere Sprache ihn abbilden könnte. Andererseits gilt: Was wir Kindern nicht erklären können, haben wir selbst nicht verstanden. Aus dem Dilemma hilft, von Gott in Bildern zu predigen, so wie auch Jesus den Menschen seiner Zeit in Gleichnissen predigte. Bilder vereinfachen, provozieren und machen verständlich. So weiß man, dass sie die Wirklichkeit Gottes nie ganz fassen können. Für heutige Menschen sind neue Bilder zu finden. So wird die Niedrigkeit der Magd Maria zum Scheitern im Casting-Wettbewerb. Vor dem Ostergrab steht ein Malefiz-Stein, denn "Malefiz" heißt "schlechte Tat" oder "Sünde". Der leere Himmel, in den die Jünger nach Himmelfahrt starren, ist das "nackte Dass" Bultmanns. Am Ende wird der Versuch gewagt, Gott in der fünften Dimension neu zu denken. Die Theologie kann es nicht allein dem Kleinen Prinzen, Harry Potter und dem werbenden Versicherungs-Engel überlassen, Wunder zu wirken oder in Bildern zu sprechen. Rhetorische Todsünden hingegen sind eine kirchliche Insidersprache, griechisch-römisches Uni-Esperanto, anekdötchenhafte Allerweltsweisheiten und ein allsonntäglicher Löffel aus dem Gnadeneintopf.

Produktinformationen

Titel: Gott in der fünften Dimension
Untertitel: Himmlische Geistesblitze in 27 elektrisierenden Predigten geerdet
Autor:
EAN: 9783841602695
ISBN: 978-3-8416-0269-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Fromm Verlag
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 152
Gewicht: 243g
Größe: H226mm x B151mm x T13mm
Jahr: 2015
Auflage: Aufl.
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen