Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Finanzierungsregeln und ihre Problematik

  • Kartonierter Einband
  • 160 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die groBe Bedeutung, die der Beurteilung der Finanzlage von Unter nehmungen im Rahmen der Kreditbearbeitung bei den Banken zukommt... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die groBe Bedeutung, die der Beurteilung der Finanzlage von Unter nehmungen im Rahmen der Kreditbearbeitung bei den Banken zukommt, konnte es nahelegen, die Untersuchungen ausschlieBlich oder iiberwiegen

Klappentext

Die groBe Bedeutung, die der Beurteilung der Finanzlage von Unter­ nehmungen im Rahmen der Kreditbearbeitung bei den Banken zukommt, konnte es nahelegen, die Untersuchungen ausschlieBlich oder iiberwiegen



Inhalt

I. Grundgedanken und Zielsetzung der Arbeit.- II. Finanzierung und Finanzierungsregeln.- A. Begriff und Arten der Finanzierung.- 1. Der Finanzierungsbegriff.- 2. Arten der Finanzierung.- B. Begriff und Zwecke der Finanzierungsregeln.- Erster Teil Die Finanzierungsregeln im Schrifttum.- I. Die Systematisierung der Finanzierungsregeln.- II. Regeln für die Finanzierung ohne Berücksichtigung des Vermögens.- A. Regeln für das Verhältnis von Eigen- zu Fremdkapital.- B. Regeln für sonstige Beziehungen zwischen den Arten des Kapitals.- III. Regeln für die Finanzierung des Vermögens.- A. Regeln für die Gesamtbeziehungen zwischen Vermögen und Kapital.- 1. Die goldene Finanzierungsregel.- 2. Die goldene Bilanzregel.- a) Die goldene Bilanzregel im engeren Sinne.- b) Die goldene Bilanzregel im weiteren Sinne.- 3. Sonstige Regeln für die Gesamtbeziehungen zwischen Vermögen und Kapital.- B. Regeln für Teilbeziehungen zwischen Umlaufvermögen und kurzfristigem Kapital.- C. Andere Finanzierungsregeln.- IV. Zusammenfassung.- Zweiter Teil Die Gültigkeit der Finanzierungsregeln.- I. Die themabedingte Beschränkung der Aufgabenstellung und der Untersuchungsgrundlagen.- II. Voraussetzung für die Gültigkeit der Finanzierungsregeln: Die Beachtung der unternehmerischen Zielsetzung und der Prinzipien der Finanzierungspolitik.- A. Das Ziel der unternehmerischen Tätigkeit.- B. Die aus dem Unternehmungsziel resultierenden Prinzipien der Finanzierungspolitik.- III. Das Prinzip der kurzfristigen Gewinnmaximierung und seine Beachtung in den Finanzierungsregeln.- A. Das Prinzip der kurzfristigen Gewinnmaximierung im Finanzierungsbereich.- 1. Die Wahl zwischen Eigen- und Fremdkapital.- 2. Die Wahl zwischen den verschiedenen Arten des Fremdkapitals.- B. Die Beachtung des Prinzips der kurzfristigen Gewinnmaximierung in den Finanzierungsregeln.- IV. Das Prinzip der Liquidität und seine Beachtung in den Finanzierungsregeln.- A. Das Prinzip der Liquidität im Finanzierungsbereich.- B. Die Beachtung des Prinzips der Liquidität in den Finanzierungsregeln.- 1. Regeln für das Verhältnis von Eigen- zu Fremdkapital.- 2. Regeln für sonstige Beziehungen zwischen den Arten des Kapitals.- 3. Die goldene Finanzierungsregel.- 4. Die goldene Bilanzregel.- a) Die goldene Bilanzregel im engeren Sinne.- b) Die goldene Bilanzregel im weiteren Sinne.- 5. Sonstige Regeln für die Gesamtbeziehungen zwischen Vermögen und Kapital.- 6. Regeln für Teilbeziehungen zwischen Umlaufvermögen und kurzfristigem Kapital.- 7. Andere Finanzierungsregeln.- 8. Ergebnis.- V. Das Prinzip der risikoentsprechenden Finanzierung und seine Beachtung in den Finanzierungsregeln.- A. Das Prinzip der risikoentsprechenden Finanzierung.- B. Die Beachtung des Prinzips der risikoentsprechenden Finanzierung in den Finanzierungsregeln.- 1. Regeln für das Verhältnis von Eigen-zu Fremdkapital.- 2. Regeln für das Verhältnis zwischen Nominalkapital und Rücklagen.- 3. Regeln für die Beziehungen zwischen Vermögen und Kapital.- 4. Ergebnis.- VI. Das Prinzip der finanziellen Elastizität und seine Beachtung in den Finanzierungsregeln.- A. Das Prinzip der finanziellen Elastizität.- 1. Die Aufnahme neuen Kapitals.- 2. Die Rückzahlung und Verzinsung von Kapital.- B. Die Beachtung des Prinzips der finanziellen Elastizität in den Finanzierungsregeln.- 1. Der Gesichtspunkt künftiger Kapitalaufnahme.- a) Regeln für das Verhältnis von Eigen- zu Fremdkapital.- b) Regeln für sonstige Beziehungen zwischen den Arten des Kapitals.- c) Die goldene Finanzierungsregel.- d) Die goldene Bilanzregel.- e) Sonstige Regeln für die Gesamtbeziehungen zwischen Vermögen und Kapital.- f) Regeln für Teilbeziehungen zwischen Umlaufvermögen und kurzfristigem Kapital.- g) Andere Finanzierungsregeln.- h) Ergebnis.- 2. Der Gesichtspunkt künftiger Kapitalrückzahlung und Verzinsung.- VII. Das Prinzip der Unabhängigkeit und Dispositionsfreiheit und seine Beachtung in den Finanzierungsregeln.- VIII. Das Prinzip der optimalen akquisitorischen Wirkung des Finanzierungsbildes und seine Beachtung in den Finanzierungsregeln.- IX. Zusammenfassung: Die Gültigkeit der Finanzierungsregeln.- A. Regeln für die Finanzierung ohne Berücksichtigung des Vermögens.- B. Regeln für die Finanzierung des Vermögens.- C. Ergebnis.- Schlußbetrachtung.

Produktinformationen

Titel: Finanzierungsregeln und ihre Problematik
Autor:
EAN: 9783663005278
ISBN: 978-3-663-00527-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Gabler Verlag
Genre: Management
Anzahl Seiten: 160
Gewicht: 289g
Größe: H244mm x B170mm x T8mm
Jahr: 1961
Auflage: Softcover reprint of the original 1st ed. 1961

Weitere Produkte aus der Reihe "Schriftenreihe für Kreditwirtschaft und Finanzierung"