Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Arbeitsbuch zur Produktionspolitik

  • Kartonierter Einband
  • 204 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Kostenwert =marktbedingter Grenznutzenwert Pagatorische Kosten: Wertmäßige Kosten: Kostenwert = betrieblicher Grenznutzenwert b) U... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Kostenwert =marktbedingter Grenznutzenwert Pagatorische Kosten: Wertmäßige Kosten: Kostenwert = betrieblicher Grenznutzenwert b) Unterschiede im Mengengerüst ~~g~~Qri~~~~_~Q~~~~~ Dieser Kostenbegriff knüpft allein an Zah lungsvorgänge an. Da sich aber Ausgaben für eine Faktorart immer als "gekaufte Menge multipliziert mit dem zugehörigen Preis" dar stellen lassen, kann auch hier rein formal von einer "Nenqenkompo nente" gesprochen werden. Das Mengengerüst der pagatorischen Kosten umfaßt also nur den leistungsbezogenen Faktorverbrauch, der zu Ausgaben geführt hat. ~~r~m~@ig~_~Q~~~~~ Das Mengengerüst der wertmäßigen Kosten umfaßt jeden leistungsbezogenen Faktorverbrauch - unabhängig davon, ob die Beschaffung der Faktoren mit Ausgaben verbunden ist oder nicht. 6.2. Teilauf- Mengengerüst gabe pagatorisch wertmäßig ja ja a) b) ja ja nein ja c) ja ja d) nein ja e) f) nein ja ja ja g) Der Verbrauch dieser Faktoren setzt keine Ausgaben voraus. 6.3. a) Die pagatorischen Kosten sind gleich den mit dem Faktorerwerb verbundenen Ausgaben: k = 50 /- DM 7 p - Mtj(- Die wertmäßigen Kosten sind bei der Zielsetzung Gewinnmaximie- - D- rung gleich der Summe aus Grenzausgabe - 50 LHt:-I - und Grenzgewinn je Faktoreinheit. Um diesen Grenzgew~nn angeben zu können, muß das optimale Produktionsprogramm ermittelt - 7- werden. Dies ist in unserem Beispiel besonder einfach, da nur der Produktionsfaktor "Kautschuk" knapp ist. Es empfiehlt sich folgende Vorgehensweise: - Ermittlung der Netto-Deckungsspanne DS L-DM/MER-1 als Diffe renz des Verkaufspreises p =L-DM/ME _7 und der Summe aller R pagatorischen Kosten k L-DM/MER-1 pro Mengeneinheit eines jeden Reifentyps.

Autorentext
Prof. Dr. Dietrich Adam ist Direktor des Instituts für Industrie- und Krankenhausbetriebslehre an der Westfälischen-Wilhelms Universität, Münster. Er verfasst Lehrbücher und ist mehrfacher Herausgeber der SzU.

Klappentext

Kostenwert =marktbedingter Grenznutzenwert Pagatorische Kosten: Wertmäßige Kosten: Kostenwert = betrieblicher Grenznutzenwert b) Unterschiede im Mengengerüst ~~g~~Qri~~~~_~Q~~~~~ Dieser Kostenbegriff knüpft allein an Zah­ lungsvorgänge an. Da sich aber Ausgaben für eine Faktorart immer als "gekaufte Menge multipliziert mit dem zugehörigen Preis" dar­ stellen lassen, kann auch hier rein formal von einer "Nenqenkompo­ nente" gesprochen werden. Das Mengengerüst der pagatorischen Kosten umfaßt also nur den leistungsbezogenen Faktorverbrauch, der zu Ausgaben geführt hat. ~~r~m~@ig~_~Q~~~~~ Das Mengengerüst der wertmäßigen Kosten umfaßt jeden leistungsbezogenen Faktorverbrauch - unabhängig davon, ob die Beschaffung der Faktoren mit Ausgaben verbunden ist oder nicht. 6.2. Teilauf- Mengengerüst gabe pagatorisch wertmäßig ja ja a) b) ja ja nein* ja c) ja ja d) nein* ja e) f) nein* ja ja ja g) *Der Verbrauch dieser Faktoren setzt keine Ausgaben voraus. 6.3. a) Die pagatorischen Kosten sind gleich den mit dem Faktorerwerb verbundenen Ausgaben: k = 50 /- DM 7 p - Mtj(- Die wertmäßigen Kosten sind bei der Zielsetzung Gewinnmaximie- - D- rung gleich der Summe aus Grenzausgabe - 50 LHt:-I - und Grenzgewinn je Faktoreinheit. Um diesen Grenzgew~nn angeben zu können, muß das optimale Produktionsprogramm ermittelt - 7- werden. Dies ist in unserem Beispiel besonder einfach, da nur der Produktionsfaktor "Kautschuk" knapp ist. Es empfiehlt sich folgende Vorgehensweise: - Ermittlung der Netto-Deckungsspanne DS L-DM/MER-1 als Diffe­ renz des Verkaufspreises p =L-DM/ME _7 und der Summe aller R pagatorischen Kosten k L-DM/MER-1 pro Mengeneinheit eines jeden Reifentyps.



Inhalt

Gegenstand der Produktionsplanung. Stellung der Produktionsplanung innerhalb der Unternehmungsplanung. Der Begriff der Produktionsfunktion und der Produktivität.- Determinanten für die Ergiebigkeit der Produktionsfaktoren.- Beziehungen zwischen den Input- und Outputvariablen einer Produktionsfunktion. Betriebswirtschaftliche Anforderungen an die Produktionstheorie.- Produktionstheorie auf der Basis einer substitutionalen Produktionsfunktion.- Produktionstheorie auf der Basis einer limitationalen Produktionsfunktion.- Grundbegriffe der Kostentheorie.- Kostenfunktionen auf der Basis substitutionaler Produktionsfunktionen.- Kostenverläufe für ein Aggregat im Rahmen limitationaler Produktionsfunktionen.- Kombinierte Anpassung mehrerer Aggregate.- Die Kapazität als Determinante der Kosten.- Die zeitliche Verteilung der Produktionsmengen als Determinante der Kosten.- Die Auftragsgröße als Determinante der Kosten.- Die Ablaufplanung als Determinante der Kosten.- Die Planung des Produktionsprogramms.

Produktinformationen

Titel: Arbeitsbuch zur Produktionspolitik
Autor:
EAN: 9783409691222
ISBN: 978-3-409-69122-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Gabler Verlag
Genre: Management
Anzahl Seiten: 204
Gewicht: 362g
Größe: H244mm x B170mm x T11mm
Jahr: 1985
Auflage: 3. Aufl. 1984