Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Lernzielorientierte Hausaufgaben im Unterrichtsfach Technik in den berufsbildenden Schulen (Sekundarstufe II)

  • Kartonierter Einband
  • 285 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Gruppenbildung der Klassen nach Unterrichtsrelhen und Haus aufgabenart machte es notwendig, einen Vergleich der Leistungen zwi... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Gruppenbildung der Klassen nach Unterrichtsrelhen und Haus aufgabenart machte es notwendig, einen Vergleich der Leistungen zwischen diesen Gruppen vorzunehmen, um den Leistungsfaktor als mogliche EinfluBgroBe bei der folgenden Untersuchung einzugren zen. W~end die Mittelwerte der Fachkundezensuren zwischen den Grup pen fast keine Unterschiede aufweisen, bestanden geringfUgige Unterschiede bei den Ergebnissen des Ei"gnungstests. Allerdings waren die Unterschiede nicht so groB, daB Klassen aus der Unter suchung herausgenommen werden muBten. Es wurde davon ausgegangen, daB die Verteilung der Leistungsf~igkelt der SchUler in den zur Untersuchung gebildeten Gruppen in bezug auf die Fachkundebeno tung und die Leistungen im Eignungstest in etwa gleich waren. Voraussetzung war dabei, daB die Fachkundezensur und das Eig nungstestergebnis als repr~sentativ fUr die Leistungsfahigkeit der SchUler in dieser Untersuchung angenommen wurde. 7.2.1 Verfahren der Leistungsmessung FUr die tiberprUfung des Lernerfolges wurden LeistungsmeBverfah ren verwendet. Man kann grundsatzlich zwischen subjektiven und objektiven Verfahren der Leistungsmessung unterscheiden. - 138 - L Leistungsmessung I .......... ~ Subjektive Verfahren Qlbjektivierte Verfahren (tradltlonelle V- fahren) , ~ Informelle Formelle Tests (standardislerte) (lernziel- Tests orientlert) ~ kriterlumsbe- normbezogener ----- zogener Test Test (lernziel- (lernzi- orientiert) orientlert) Bild 62: Unterschledliche Verfahren der Leistungsmessung Auf die subjektiven Verfahren der Leistungsmessung solI im wei teren nicht elngegangen werden, da bei diesem Verfahren die wis senschaftlich objektiven Aussagen nlcht gewahrlelstet sind. Bei dem objektlvierten Verfahren unterscheidet man forme lIe und informelle Tests. Formeller standardisierter Test Zu dieser Gruppe gehoren Intelligenz- und Schulleistungtests.

Klappentext

Die Gruppenbildung der Klassen nach Unterrichtsrelhen und Haus­ aufgabenart machte es notwendig, einen Vergleich der Leistungen zwischen diesen Gruppen vorzunehmen, um den Leistungsfaktor als mogliche EinfluBgroBe bei der folgenden Untersuchung einzugren­ zen. W~end die Mittelwerte der Fachkundezensuren zwischen den Grup­ pen fast keine Unterschiede aufweisen, bestanden geringfUgige Unterschiede bei den Ergebnissen des Ei"gnungstests. Allerdings waren die Unterschiede nicht so groB, daB Klassen aus der Unter­ suchung herausgenommen werden muBten. Es wurde davon ausgegangen, daB die Verteilung der Leistungsf~igkelt der SchUler in den zur Untersuchung gebildeten Gruppen in bezug auf die Fachkundebeno­ tung und die Leistungen im Eignungstest in etwa gleich waren. Voraussetzung war dabei, daB die Fachkundezensur und das Eig­ nungstestergebnis als repr~sentativ fUr die Leistungsfahigkeit der SchUler in dieser Untersuchung angenommen wurde. 7.2.1 Verfahren der Leistungsmessung FUr die tiberprUfung des Lernerfolges wurden LeistungsmeBverfah­ ren verwendet. Man kann grundsatzlich zwischen subjektiven und objektiven Verfahren der Leistungsmessung unterscheiden. - 138 - L Leistungsmessung I .......... ~ Subjektive Verfahren Qlbjektivierte Verfahren (tradltlonelle V- fahren) , ~ Informelle Formelle Tests (standardislerte) (lernziel- Tests orientlert) ~ kriterlumsbe- normbezogener ----- zogener Test Test (lernziel- (lernzi- orientiert) orientlert) Bild 62: Unterschledliche Verfahren der Leistungsmessung Auf die subjektiven Verfahren der Leistungsmessung solI im wei­ teren nicht elngegangen werden, da bei diesem Verfahren die wis­ senschaftlich objektiven Aussagen nlcht gewahrlelstet sind. Bei dem objektlvierten Verfahren unterscheidet man forme lIe und informelle Tests. Formeller standardisierter Test Zu dieser Gruppe gehoren Intelligenz- und Schulleistungtests.



Inhalt
Inhaltsangabe.- 1. Kurzbeschreibung des Forschungsvorhabens.- 1.1 Begründung des Forschungsvorhabens.- 1.2 Allgemeine Arbeitsannahmen.- 2. Theorien und ihre Anwendung auf Hausaufgabenstellungen.- 2.1 Zur Stufe der Motivation.- 2.2 Zur Stufe der Schwierigkeit.- 2.3 Zur Stufe der Lösung.- 2.4 Zur Stufe des Tuns und Ausführens.- 2.5 Zur Stufe des Behaltens und Einübens.- 2.6 Zur Stufe des Bereitstellens, der Übertragung und der Integration des Gelernten.- 2.7 Zusammenfassung der theoretischen Voraussetzungen zu einem Artikulationsschema.- 2.8 Individualisierung der Hausaufgaben zur Förderung und Unterstützung des Lernprozesses.- 2.8.1 Individualisierung der Hausaufgaben unter Berücksichtigung des Lerntempos.- 2.8.2 Individualisierung der Hausaufgaben unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Lernmuster.- 2.8.3 Individualisierung der Hausaufgaben unter Berücksichtigung der Lerninteressen.- 2.8.4 Individualisierung der Hausaufgaben unter Berücksichtigung des sachstrukturellen Entwicklungsstandes.- 2.8.5 Zusammenfassende Bemerkung zur Individualisierung der Hausaufgaben.- 3. Hausaufgaben in der Unterrichtsforschung.- 3.1 Grundformen von Hausaufgaben.- 3.1.1 Einteilung.- 3.1.2 Einteilung nach.- 3.1.3 Einteilung nach.- 3.1.4 Funktion der Unterrichtsvorbereitenden Hausaufgabe.- 3.1.5 Funktion nachbereitender Hausaufgaben.- 3.1.6 Hilfen für die Erstellung und den Einsatz von Hausaufgaben.- 3.2 Die Hausaufgaben im didaktischen Kontext.- 3.2.1 Die Hausaufgabe unter dem Aspekt der anthropogenen und gioziokulturellen Bedingungen des Unterrichts.- 3.2.2 Die Hausaufgabe unter dem Aspekt der Intentionen und Inhalte des Unterrichts.- 4. Ziele und Arbeitsablauf der Forschungsarbeit.- 4.1 Ziele der Forschungsarbeit.- 4.2 Versuchsplan und Arbeitsablauf.- 5. Ermittlung der Einstellung zu Hausaufgaben.- 5.1 Der Nutzen von Hausaufgaben aus der Sicht der Schüler.- 5.2 Meinung der Schüler zur Schwierigkeit von Hausaufgaben.- 5.3 Die Einstellung der Eltern zu Hausaufgaben.- 5.4 Lehrermeinung zum Wert von Hausaufgaben.- 5.5 Zusammenfassung.- 6. Planung der Unterrichtsreihen.- 6.1 Zur sozialen Struktur der Klassen.- 6.1.1 Die Altersstruktur.- 6.1.2 Wohnsituation und Nettoeinkommen.- 6.1.3 Schulbildung und Lehrberuf.- 6.1.4 Berufstätigkeit der Eltern.- 6.1.5 Zusammenfassung und Folgerung.- 6.2 Die Klassenverteilung.- 6.3 Die Grundlagen der didaktischen Reduktion.- 6.3.1 Die didaktische Vereinfachung nach Hering.- 6.3.2 Die horizontale und vertikale didaktische Reduktion nach.- 6.3.3 Vergleich der beiden Theorien.- 6.3.4 Die didaktische Reduktion verdeutlicht am Beispiel der Unterrichtsreihe Zugversuch.- 6.4 Der Aufbau der Unterrichtsreihen.- 6.4.1 Die Unterrichtsreihe Elektrizität.- 6.4.2 Die Unterrichtsreihe Werkzeugmaschine.- 6.4.3 Die Unterrichtsreihe Werkstoffprüfung.- 6.5 Methodische Überlegungen zur Durchführung der Unterrichtsreihen.- 6.5.1 Zur Auswahl der Unterrichtsorte.- 6.5.2 Der Versuchszeitraum.- 6.5.3 Der Zeitaufwand für die Hausaufgaben.- 6.5.4 Zum Lehrereinsatz in den Kontroll- und Experimentalginippen.- 6.5.5 Medieneinsatz und Arbeitsformen.- 6.6 Zur Durchführung verschiedener Hausaufgabenarten.- 6.6.1 Hausaufgaben als Integrationsbestandteil des Unterrichts.- 6.6.2 Die herkömmlichen Hausaufgaben.- 6.6.3 Die programmierten Hausaufgaben.- 6.6.4 Die offenen Hausaufgaben.- 6.6.5 Zusammenfassung.- 7. Auswertung und Darstellung der Versuchsergebnisse.- 7.1 Der Leistungsstand der Schüler.- 7.1.1 Die Ergebnisse des Eignungstests.- 7.1.2 Die Verteilung der Fachkundezensuren.- 7.1.3 Zusammenfassung.- 7.2 Die Überprüfung des Lernerfolgs.- 7.2.1 Verfahren der Leistungsmessung.- 7.2.2 Kontrolle des Unterrichtserfolges.- 7.2.3 Durchführung der Tests.- 7.3 Die Testergebnisse.- 7.3.1 Der Lernzuwachs.- 7.3.2 Die Nachtestergebnisse.- 7.3.3 Zusammenfassung der Testergebnisse.- 7.3 Die Schülermeinungen über die Hausaufgabenarten bzw. über fehlende Hausaufgaben.- 7.4.1 Beschreibimg der Fragebogen.- 7.4.2 Einschätzung des Lernens durch Hausaufgaben.- 7.4.3 Die Beiirteilung der programmierten Hausaufgaben.- 7.4.4 Zusammenfassung der Schülermeinungen über die Hausaufgaben bzw. fehlenden Hausaufgaben.- 8. Zusammenfassung der Ergebnisse.- 9. Schlußfolgerung.- 10. Anmerkungen.- 11. Anhang.

Produktinformationen

Titel: Lernzielorientierte Hausaufgaben im Unterrichtsfach Technik in den berufsbildenden Schulen (Sekundarstufe II)
Autor:
EAN: 9783531029009
ISBN: 978-3-531-02900-9
Format: Kartonierter Einband
Hersteller: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 285
Gewicht: 515g
Größe: H244mm x B170mm x T16mm
Jahr: 1979
Auflage: 1979

Weitere Produkte aus der Reihe "Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen"