Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Dermatologie an der Schwelle zum neuen Jahrtausend

  • Kartonierter Einband
  • 808 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Berichte von der 40. Tagung der Deutschen Dermatologischen GesellschaftDieser Band beinhaltet die Beiträge des wissenschaftlichen ... Weiterlesen
20%
107.00 CHF 85.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Berichte von der 40. Tagung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft

Dieser Band beinhaltet die Beiträge des wissenschaftlichen Programms der 40. Tagung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft. Im Vorfeld wurden bereits klare thematische Schwerpunkte gesetzt, die eine Standortbestimmung der Dermatologie in Deutschland erlauben. Die Themen unterstreichen die Bedeutung der Dermatologie für die gesamte Medizin. Die Anforderungen des niedergelassenen Hautarztes wurden ebenso berücksichtigt.

Klappentext

Dieser Band beinhaltet die Beiträge des wissenschaftlichen Programms der 40. Tagung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft. Im Vorfeld wurden bereits klare thematische Schwerpunkte gesetzt, die eine Standortbestimmung der Dermatologie in Deutschland erlauben. Die Themen unterstreichen die Bedeutung der Dermatologie für die gesamte Medizin. Die Anforderungen des niedergelassenen Hautarztes wurden ebenso berücksichtigt.



Inhalt

Immunologie und Grundlagenforschung.- Die Haut als Abwehrorgan: physikalisch-mechanische Permeabilitätsbarriere.- Die Bedeutung hauteigener Lipide für die Rolle der Haut als Abwehrorgan.- Die Bedeutung antimikrobieller Peptide für die "Innate immunity" der Haut.- Einfluß einer Interleukin-2-Therapie auf die Proliferation und Apoptose von Lymphozyten im Blut und Lymphknoten bei der HIV-Infektion.- Interleukin-10 als immunsuppressives Zytokin: Bedeutung für die Dermatologie.- Mechanismen der Antigen-spezifischen T-Zell-Anergie induziert durch Kokultur mit Interleukin-10 behandelten humanen dendritischen Zellen.- Kontinuierliche intralymphatische Applikation von Oligopeptid-Antigenen zur Induktion zytotoxischer T-Zellen.- Humane und bovine Keratinozyten exprimieren Prionen-Protein in vitro und in situ.- Diagnostik.- Moderne biophysikalische Diagnostik.- Neue Entwicklungen in der Dermatoskopie.- Computergestützte dermatoskopische Diagnose.- Telemedizin in der Dermatohistologie.- Die Mikrodissektion: Anwendung in der onkologischen Dermatologie.- Prädiktive Testsysteme auf der Basis molekularer Prozesse während der Haptenisierung.- Falsch-negative Ergebnisse bei diagnostischer PCR wegen PCR-Inhibition: Überwachung mit internen Kontrollen.- Klinische Varianten und Therapiemöglichkeiten bei Sklerodermien.- Klinische Manifestationen, Immunologie und Genetik von Overlap-Syndromen.- Prognose des kutanen Lupus erythematodes.- Lupus erythematodes tumidus: Analyse von 40 Patienten.- 18-FDG-PET in Diagnosestellung und Verlauf bei Patienten mit Dermatomyositis.- Blasenbildende Dermatosen.- Pemphigus: Klinik und Pathophysiologie.- Desmoglein-ELISAs für die Routinediagnostik und Verlaufskontrolle von Pemphigus-Patienten.- Autoreaktive T-Zellantworten auf Autoantigene bullöser Autoimmundermatosen.- Zirkulierende Autoantikörper gegen BP 180: Die Reaktivität im ELISA korreliert mit der Krankheitsaktivität des bullösen Pemphigoids.- Nachweis von Autoantikörpern gegen Gewebstransglutaminase bei Patienten mit Dermatitis herpetiformis Duhring, nicht aber bei linearer IgA-Dermatose.- Porphyrie.- Molekularbiologische Untersuchungen zur Erythropoetischen Protoporphyrie: die genetische Analyse ist sensitiver und spezifischer als biochemische und klinische Untersuchungstechniken zur Diagnosefindung.- Atopie.- Genetik des atopischen Ekzems.- Aeroallergene als Schubfaktoren der atopischen Dermatitis.- Die Rolle von Nahrungsmittelallergenen als Provokationsfaktoren der atopischen Dermatitis.- Die Bedeutung von Adhäsionsmolekülen für die atopische Entzündung.- Morphinantagonist Nemexin reduziert Acetylcholin-induziertes Jucken bei atopischen Ekzematikern.- Allergologie.- Allergie und Atopie - eine Begriffsbestimmung.- Behandlung von Arzneimittelreaktionen in der Schwangerschaft.- Vergleich von in vitro- und in vivo-Untersuchungen bei Arzneimittelunverträglichkeiten.- CAST-ELISA bei Intoleranzreaktionen.- CAST-Elisa bei allergischen Reaktionen auf ?-Laktam-Antibiotika.- Innenraumallergene und -belastungen.- Nahrungsmittelallergie - Moderne Diagnostik und Therapie.- Indikation Technik, Aussagewert und Risiken der oralen Provokation bei allergischen und pseudoallergischen Reaktionen auf Nahrungsmittel.- Antihistaminika-Prophylaxe von Nebenwirkungen der Hyposensibilisierungsbehandlung.- Indikation, Technik, Aussagewert und Risiken der nasalen Provokation.- Reproduzierbarkeit von Epikutantestungen mit Natriumlaurylsulfat bei verblindeter klinischer Ablesung - eine DKG-Studie.- Hauttests und in vitro Tests bei allergischen Arzneimittelreaktionen.- Teebaumölkontaktallergie.- Flowzytometrische Messung der Aktivierung basophiler Granulozyten in der Diagnostik der Wespengiftallergie.- Primäre Prävention der Typ-I-Allergie gegen Latex durch Einsatz "hypoallergener" Latexhandschuhe.- Charakterisierung von T-Lymphozyten als diagnostisches Mittel bei allergischen Arzneimittelreaktionen.- Psoriasis.- Von der T-Zelle zum psoriatischen Plaque - die Rolle des Immunsystems bei der Psoriasis vulgaris.- Neues zur Immunpathogenese der Psoriasis vulgaris.- Die T-zelluläre Basis der Psoriasis.- Die Rolle bakterieller Superantigene für die Pathogenese von Psoriasis und Neurodermitis.- Therapeutische Optionen bei Psoriasis.- Rolle des Integrins ?E(CD103)?7 auf epidermotropen T-Lymphozyten in psoriatischen Läsionen und in einem T-Zell-vermittelten murinen Psoriasis-Modell.- Sonstige Verhornungsstörungen.- Granuläre Parakeratose - eine neue, erworbene Form der Verhornungsstörung.- Neutrophile Dermatosen.- Reaktive neutrophile Dermatosen.- Urtikaria und Angioödem.- Urtikaria und Angioödem.- Leberzelladenome nach Langzeitprophylaxe mit Danazol bei drei Patienten mit hereditärem Angioödem.- Berufsmedizin.- Hautphysiologische Untersuchungen - Methoden in Diagnostik und Prävention von Berufsdermatosen.- Berufsallergene.- Gesundheitspädagogik zur Prävention berufsbedingter Hauterkrankungen.- Naturgummilatexallergie (NLA) - die unterschätzte Berufskrankheit.- Umweltmedizin.- Umweltdermatologie.- Umweltmedizinische und berufsdermatologische Falldiskussion im Tele-Dialog (TED).- Umwelteinflüsse und männliche Fertilität.- Einfluß von Luftschadstoffen auf die Freisetzung von Entzündungsmediatoren aus Keratinozyten.- Akne und verwandte Krankheitsbilder.- Acne fulminans.- Acne in the Younger Patient.- Über die Therapie der komplizierten Akne Vulgaris.- Rosacea fulminans.- How I Manage my Patients with Gram-Negative Folliculitis and Patients with Rosacea.- Zur Interpretation der Resistenzen von Propionibakterien bei unbehandelter Akne gegen sechs Antibiotika.- Abszedierende Fistelgänge.- Bakterielle Infektionen.- Klinische und serologische Diagnostik der Syphilis.- Gramnegative Follikulitis.- Helicobacter pylori und Haut.- Moderne Abklärung des genitalen Ausflusses in der Hautarztpraxis.- Nachweis mykobakterieller DNS bei granulomatösen Infektionen der Haut mittels geschachtelter Polymerasekettenreaktion ("nested PCR").- Prophylaxe der Mycobacterium avium intracellulare-Infektion: Stand 1999.- Expression von Zytokinen beim Erythema migrans der Markerdermatose der frühen Lyme borreliose.- Virale Infektionen.- Aktuelle Labordiagnostik der Virusinfektionen in der Dermatologie und Venerologie.- Bestimmung der Menge von Herpes-simplex-DNS im Blut eines Patienten mit Gingivostomatitis herpetica unter Aciclovir-Therapie mit quantitativer PCR.- Klinik des Herpes genitalis aus gynäkologischer Sicht.- Therapie des Herpes genitalis.- Differentialdiagnose und Therapie des akuten Herpes zoster.- Differentialtherapie der Herpesvirusinfektionen.- Extragenitale Manifestationen der HPV-Infektion.- Immuntherapie bei Genital- und Perianalwarzen-Imiquimod - eine Innovation mit großem Potential.- Imiquimod - Stellenwert bei der genitoanalen HPV-Infektion.- Hepatitis-C-Virus-assoziierte Dermatosen.- HIV-Infektion.- Primäre HIV-Infektion - welche Zellen und Wege sind involviert?.- Heutiger Stand der Therapie der HIV-Infektion.- Kutane Nebenwirkungen antiretroviraler Substanzen.- Relevanz der genotypischen Resistenzbestimmung bei antiretroviraler Therapie.- HIV-Genexpression bei Patienten mit unterschiedlichem Krankheitsverlauf.- Kaposi Sarkome sind positiv für VEGFR-3 und Podoplanin: Ein erster direkter Beweis für die Abstammung dieses Tumors vom lymphatischen Endothel.- Parasitäre Infektionen.- Aktuell in jedem Lebensalter: Ektoparasitosen.- Mykosen.- Bedeutung von sekretorischen Aspartatproteinasen in einem oralen Kandidosemodell und in vivo.- Malassezia furfur - In-vitro-Empfindlichkeit sowie Bildung von reaktiven Sauerstoffspezies.- Orale und ösophageale Kandidose.- Onychomykose - Behandlungsbedürftigkeit und Therapieempfehlung.- Neue Erkenntnisse zur Epidemiologie von Fußerkrankungen.- Itraconazol-Therapie bei Kindern.- Qualitätssicherung in der Mykologie.- Genodermatosen.- Was macht man bei einer Genodermatose? - Ratschläge zur Diagnostik.- Was macht man bei einer Genodermatose? - Ratschläge zur Therapie.- Neue Steine im genetischen Mosaik: Das moderne Konzept zu den autosomal dominant vererbten segmentalen Dermatosen.- Normale fetale Entwicklung und genetische Defekte der Plakophilinexpression beim Menschen.- Pädiatrische Dermatologie.- Aktuelles aus der pädiatrischen Dermatologie.- Geriatrische Dermatologie.- Neue Aspekte der Prophylaxe und Therapie des Hautalterns.- Andrologie.- Computer-assistierte Samenanalyse (CASA), Entzündungsparameter und Aussagefähigkeit von Ejakulatbefunden.- Andrologische Untersuchungen von Vasektomiepatienten.- Spermatozoenfunktionstest und Stellenwert biochemischer Ejakulatuntersuchungen.- Andrologische Indikationen zur ICSI.- Antiandrogene Therapie - Neue Entwicklungen der systemischen und peripheren Inhibition.- Systemische Therapie der androgenetischen Alopezie des Mannes.- Der neue Stellenwert der Hodenbiopsie im Zeitalter der assistierten Reproduktion.- 17?-Estradiol - ein moderner Inhibitor des 5?-Reductase.- Haare und Nägel.- Therapie der Alopezia areata.- Therapie vernarbender Alopezien.- Haarwebesystem ("hair weaving").- Steroidmetabolismus im Haarfollikel und androgenetische Alopezie.- Lymphome.- Pathogenese kutaner T-Zell-Lymphome.- Chemokine und Chemokinrezeptoren als wichtiges Kontrollinstrument für die Migration von Leukozyten in die Haut.- Nachweis klonaler T-Zellrezeptor-?-Umlagerungen bei kutanen T-Zell-Lymphomen mittels der PCR in Kombination mit der GeneScan-Analyse: Sensitivität und Kriterien der Spezifität.- Zirkulierende maligne und benigne Lymphozyten in Frühstadien kutaner Lymphome.- Klassifikation kutaner Lymphome.- Behandlung kutaner T-Zell-Lymphome.- Therapie kutaner T-Zell-Lymphome mit PUVA versus Interferon ? plus PUVA: Erste Ergebnisse des prospektiven randomisierten multizentrischen Therapieoptimierungsprotokolls.- Malignes Melanom.- T-Zellimmunreaktionen gegen Melanome - Rolle von CD4+ Lymphozyten.- Molekulare Diagnose des malignen Melanoms.- Schnittpräparatesammlung des Zentralregisters Malignes Melanom - Probleme der Auswertung.- Expression des Epidermal-Growth-Factor-Receptor(EGFR)-Gens und Chromosom-7-Aneuploidie bei malignem Melanom.- Allelverlust von 11q23 als Progressionsmechanismus zur regionären Lymphknotenmetastasierung beim Melanom?.- CD40 Ligation auf malignen Melanomen erhöht deren CTL-vermittelte Lyse und induziert Apoptose.- Differentielle Modulation der FasR/CD95-vermittelten Apoptose in Melanomzellen durch Interferone.- Adjuvante Interferontherapie des Melanoms.- Therapeutischer Einsatz von Interleukin-2 beim Melanom.- Wachstumsverzögerung und Rückbildung von Melanomen in vivo durch Therapie mit IL-12.- Dendritische Zellen und andere neue Vakzinationsstrategien zur Therapie des Melanoms und anderer Tumoren.- Palliative Therapie des Melanoms.- Temodal in der Behandlung des metastasierten Melanoms.- Therapieoptionen bei Hirnmetastasen des malignen Melanoms - Chemotherapie.- Experimentelle Entwicklung der genetischen Immunisierung mit dendritischen Zellen für die spezifische Immuntherapie des malignen Melanoms.- Neurochirurgische Therapie bei Hirnmetastasen des malignen Melanoms.- Repräsentative Ergebnisse der Schildwächter-Lymphknoten-Exstirpation (SLKE) beim malignen Melanom.- Fraglicher Profit der Routine-Thorax-Untersuchung bei der Nachsorge maligner Melanome nach primärer Versorgung.- Vakzinationstherapie beim Melanom.- Phase II-Studie zur Vakzinierung von Melanompatienten mit Tyrosinase-Peptiden und GM-CSF.- Epitheliale Tumoren.- Der Stellenwert von Microstaging, Subtyping und Grading in der Malignitätsbeurteilung spinozellulärer Karzinome.- Photodynamische Therapie bei epithelialen Tumoren.- Operative und medikamentöse Therapie des Merkelzell-Tumors.- Korrelation zwischen Patched-Genmutation und klinischem Bild bei Basalzellnävussyndrom (Gorlin-Syndrom).- Radioulzera nach Röntgenweichstrahltherapie epithelialer Tumoren der Haut.- Sonstige Tumoren.- Hauttumoren bei organtransplantierten Patienten.- DNA-Bildzytometrie (ICM-DNA) als adjuvante Methode zur Dignitätseinschätzung von Schweißdrüsentumoren.- Wundheilung.- Neue experimentelle Strategie zur Therapie von Wundheilungsstörungen.- Die Bedeutung der Hautdurchblutung für die Entstehung und Abheilung chronischer Wunden.- TNF- und IL-1-Zytokinsignaltransduktion in der Wundheilung.- Keratinozyten in vitro - Einfluß der Applikation von Keratinozyten auf die Wundheilung in einem humanen Wundheilungsmodell.- Fortschritte der Lokaltherapie: aktive Stimulation der Wundheilung.- Untersuchungen zur Biokompatibilitätstestung von Wundauflagen - Vergleich von klinischer Erfahrung und In-vitro-Testung.- Wundkonditionierung mit Hydrokolloidverbänden - eine vergleichende Untersuchung an operativen Defektwunden.- Neue Trends in der Therapie chronischer Wunden.- Pharmakokinetik nach oraler Einnahme von cicaprosthaltigen Tabletten (SH T 450 A) bei Patienten mit peripherer arterieller Verschlußkrankheit im Vergleich von Nüchternzustand gegenüber Nahrungsaufnahme.- Physikalische Therapie bei Venenerkrankungen.- Phlebologie und Ulkuserkrankungen.- Diagnostik der chronischen venösen Insuffizienz und Therapie der Varikosis.- Ergebnisse der Liposkleroseabtragung mit Fasziotomie (LAF-Therapie) beim Ulcus cruris venosum.- Die Behandlung des diabetischen Fußes unter chirurgischen Gesichtspunkten.- Dermatologische Aspekte in der Therapie des diabetischen Fußulkus.- Neue Entwicklungen in der medizinischen Kompressionstherapie.- Einsatz von EMLA Creme bei Ulcus cruris: Nutzen und Grenzen.- Photodermatologie.- Entwicklungen und praktische Anwendungen in der Photo (chemo) therapie.- Baineophototherapie.- Die UV-Exposition von Radprofis überschreitet deutlich internationale Grenzwerte.- UVB-Strahlung induziert Plasminogenaktivator vom Urokinasetyp (uPA) und uPA-Rezeptor in der Keratinozytenlinie A431 - Bedeutung für die Photoprovozierbarkeit von Pemphigus vulgaris.- Kosmetische Dermatologie.- Kosmetische Dermatologie.- Reduktion der UV-induzierten Mutationsrate durch Behandlung mit dem Thymidin Dinucleotid (pTpT).- Topische Therapie.- Klinische Möglichkeiten der Magistralrezeptur.- Operative Dermatologie.- Kryotherapie versus Operative Therapie.- Laserbehandlung.- Klassische Dermabrasion versus Laserverfahren.- Skin Resurfacing bei Falten und Aknenarben durch Einsatz eines kombinierten CO2/Er:YAG-Lasers.- Laser- und Kryotherapie der aktinischen Cheilitis im direkten Vergleich.- Moderne und experimentelle Therapieformen.- Hyperhidrosis - Injektionsbehandlung versus operative Therapie.- Botulinumtoxin A in der Therapie der fokalen Hyperhidrose: Würzburger Erfahrungen.- ?-Karotin bei Dyplastischem Nävussyndrom - eine kontrollierte klinische Studie.- Neue Therapieoptionen bei der Behandlung von Hirntumoren und Hirnmetastasen.- Innovative Konzepte zur Immunintervention bei Hauttumoren: Vakzinierung mit Tumorantigen beladenen dentritischen Zellen.- Temozolomid - ein neues liquorgängiges Zytostatikum.- Stellenwert der topischen photodynamischen Therapie in der Behandlung von Plantarwarzen.- Hämangiomtherapie mit dem PhotoDerm VL.- Fachübergreifende Dermatologie.- Haut und Innere Medizin.- Naturheilverfahren.- Aspekte zu Naturheilverfahren in der Dermatologie.- Qualitätsmanagement.- Qualitätsmanagement in der Dermatologie.- Der Freiburger Fragebogen zur Lebensqualität bei Hauterkrankungen: Validierung und klinische Ergebnisse an 1865 Patienten.- Der Problempatient in der Hautarztpraxis.- Öffentlichkeitsarbeit und Internet.- Ziele der gemeinsamen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von DDG und BVDD.- Einführung in das Internet.- Geschichte der Dermatologie.- Geschichte der deutschsprachigen Dermatologie.- Der Einfluß des Nationalsozialismus auf die Dermatologie in Österreich 1933-1955.- Der Weg der deutschen Dermatologie nach 1945.- Dermatologie in Deutschland unter dem Einfluß des Nationalsozialismus.- Politische Beeinflussung der schweizerischen Dermatologie vor und während des 2. Weltkrieges.

Produktinformationen

Titel: Dermatologie an der Schwelle zum neuen Jahrtausend
Untertitel: Aktueller Stand von Klinik und Forschung
Editor:
EAN: 9783642630422
ISBN: 978-3-642-63042-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Medizinische Fachberufe
Anzahl Seiten: 808
Gewicht: 1716g
Größe: H270mm x B193mm x T42mm
Jahr: 2012
Auflage: Softcover reprint of the original 1st ed. 2000