Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Depressionskonzepte heute: Psychopathologie oder Pathopsychologie?

  • Kartonierter Einband
  • 332 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Depressionskonzepte heute enthält Beiträge zur Depressionsforschung, die als Grundlage sehr heterogene Hypothesen zur Ätiologie, P... Weiterlesen
20%
107.00 CHF 85.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Depressionskonzepte heute enthält Beiträge zur Depressionsforschung, die als Grundlage sehr heterogene Hypothesen zur Ätiologie, Pathogenese und Therapie haben. Die Autoren kommen dementspechend aus den verschiedenen Fächern, die sich mit Depression beschäftigen, so aus der klinischen und der biologischen Psychiatrie und aus unterschiedlichen Richtungen der Psychologie. Diese Heterogenität macht das Buch für alle interessant, die an einer interdisziplinären Zusammenarbeit in der Depressionsforschung interessiert sind.

Autorentext
Dr. med. und Dr. phil. Hermann Lang ist Psychiater, Psychoanalytiker und Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Er hat neben Medizin und Psychologie auch Philosophie studiert, unter anderem bei Gadamer, Ricoeur und Lacan. Prof. Dr. Peter Fiedler lehrt Klinische Psychologie und Psychotherapie am Psychologischen Institut der Universität Heidelberg.

Klappentext

Depressionskonzepte heute enthält Beiträge zur Depressionsforschung, die als Grundlage sehr heterogene Hypothesen zur Ätiologie, Pathogenese und Therapie haben. Die Autoren kommen dementspechend aus den verschiedenen Fächern, die sich mit Depression beschäftigen, so aus der klinischen und der biologischen Psychiatrie und aus unterschiedlichen Richtungen der Psychologie. Diese Heterogenität macht das Buch für alle interessant, die an einer interdisziplinären Zusammenarbeit in der Depressionsforschung interessiert sind.



Inhalt

Einführung.- Depressionskonzepte heute: Psychopathologie oder Pathopsychologie? Überlegungen zum Endogenitätsproblem als Einführung in den Themenkreis.- Psychopathologie.- Phänomenologische Begriffsbestimmung der Melancholie.- Die depressiven Syndrome zwischen autonomer dynamischer Restriktion und alltäglicher Depressivität.- Neuere psychopathologische Konzepte zur Persönlichkeit Manisch-Depressiver.- Der Typus melancholicus in Haus und Familie Vom Typus melancholicus zur Familia melancholica.- Zur prämorbiden Persönlichkeit des Melancholikers.- Der melancholische Wahn.- Psychopathologie und Therapie der wahnhaften Depression.- Transkulturelle Aspekte der Depression.- Das depressive Kernsyndrom im Vergleich der operationalisierten Klassifikationssysteme.- Biologisch-organische Zugänge.- Zum gegenwärtigen Stand der biologischen Depressionsforschung.- Klinische Zeichen und depressive Krankheit.- Depression und organische Erkrankung.- Psychobiologische Stimmungsforschung und Depression.- Pathopsychologie.- Attributionstheoretische Zugänge zur Depression.- Perspektiven für ein kognitiv-psychologisches Konzept der Depression.- Konzepte und Aspekte der Chronifizierung von Depressionen.- Interpersonelle Faktoren bei depressiven Erkrankungen.- Kritische Lebensereignisse, soziale Unterstützung und Depression.- Kommentare.- Beitrag zur Diskussion.- Ein Schlußwort aus psychologischer Sicht.- Abschließende Betrachtungen.- Sachwortverzeichnis.

Produktinformationen

Titel: Depressionskonzepte heute: Psychopathologie oder Pathopsychologie?
Editor:
EAN: 9783642763199
ISBN: 978-3-642-76319-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Angewandte Psychologie
Anzahl Seiten: 332
Gewicht: 505g
Größe: H235mm x B155mm x T17mm
Jahr: 2011
Auflage: Softcover reprint of the original 1st ed. 1991