Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

DDR-Meister (Rudern)

  • Kartonierter Einband
  • 28 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 25. Kapitel: Karl-Heinz Bußert, Ute Stange, Jutta Behrendt, Angelika Noack, Hartmut Schreiber, R... Weiterlesen
20%
20.90 CHF 16.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 25. Kapitel: Karl-Heinz Bußert, Ute Stange, Jutta Behrendt, Angelika Noack, Hartmut Schreiber, Ralf Brudel, Werner Klatt, Jutta Ploch, Achim Hill, Gerlinde Doberschütz, Manfred Schmorde, Heinrich Mederow, Manfred Schneider, Bernd Niesecke, Hartmut Wenzel, Beatrix Schröer, Martina Walther, Ilona Richter, Sabine Dähne, Roland Kostulski, Birgit Peter, Dieter Grahn, Cornelia Linse, Peter Kremtz, Harold Dimke, Thoralf Peters, Thomas Lange, Carola Hornig, Christiane Harzendorf, Dietmar Schwarz, Jens Köppen, Jörg Lucke, Dieter Semetzky, Petra Boesler, Viola Poley, Kirsten Wenzel, Roland Schröder, Bianka Schwede, Sylvia Rose, Klaus-Dieter Neubert, Ute Wild, Annette Hohn, Hans-Joachim Lück, Martina Schröter, Uwe Kellner, Peter Kersten, Antje Frank, Christine Scheiblich, Heinz-Jürgen Bothe, Heiko Habermann, Andrea Kurth, Anja Kluge, Johannes Thomas, Birgit Schütz, Mario Streit, Heidi Westphal, Steffen Bogs. Auszug: Karl-Heinz Bußert (* 8. Januar 1955 in Brandenburg (Havel)) ist ein ehemaliger deutscher Ruderer und jetziger Rudertrainer, der für die DDR startete. 1976 gelang ihm im Doppelvierer der Olympiasieg. Bußert wuchs im Brandenburger Stadtteil Kirchmöser auf und begann bei der BSG Motor Plaue mit dem Rudern. Im dortigen Trainingszentrum, betreut von der SG Dynamo Potsdam, wurde sein Talent entdeckt und er bald in den Sportklub nach Potsdam delegiert. Hier begann seine Karriere, wo er die meisten seiner Erfolge erreichte. 1975 belegte er bei der DDR-Meisterschaft im Doppelzweier den zweiten Platz, allerdings für den SC Dynamo Berlin. Im Jahr darauf fuhr er als Ersatzmann zu den Olympischen Spielen 1976 nach Montreal. Nachdem Martin Winter mit einer Blinddarmentzündung ausfiel, rückte Bußert in den Doppelvierer und gewann die Olympische Goldmedaille mit einer Sekunde Vorsprung auf das Boot aus der Sowjetunion. In den folgenden Jahren war Bußert eine feste Größe im Doppelvierer der DDR, er siegte bis 1982 bei fünf Weltmeisterschaften in Folge, fehlte aber bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau. 1983 verlor er mit dem Doppelvierer bei der Weltmeisterschaft gegen das Boot aus der Bundesrepublik Deutschland. Dies war die erste Niederlage des DDR-Doppelvierers, seitdem die Bootsklasse 1974 in das Programm von Weltmeisterschaften aufgenommen worden war. 1984 ruderte Bußert zusammen mit Rüdiger Reiche im Doppelzweier und siegte auch bei den Titelkämpfen der DDR, verpasste aber die Olympischen Spiele 1984 wegen des Olympiaboykotts der DDR. 1985 trat Bußert ein letztes Mal mit dem Doppelvierer der DDR an und gewann Silber hinter dem kanadischen Boot. Bußert ist gelernter Instandhaltungsmechaniker und war dann als Mitglied der SG Dynamo Potsdam Angehöriger der Deutschen Volkspolizei. Neben dem Sport studierte er Staatswissenschaften und wechselte nach dem Abschluss zur Bezirksbehörde der Deutschen Volkspolizei Potsdam. Heute ist er Trainer beim Landesruderverband Brandenburg und

Produktinformationen

Titel: DDR-Meister (Rudern)
Untertitel: Karl-Heinz Bußert, Ute Stange, Jutta Behrendt, Angelika Noack, Hartmut Schreiber, Ralf Brudel, Werner Klatt, Jutta Ploch, Achim Hill, Gerlinde Doberschütz, Manfred Schmorde, Heinrich Mederow, Manfred Schneider, Bernd Niesecke
Editor:
EAN: 9781158934034
ISBN: 978-1-158-93403-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 28
Gewicht: 136g
Größe: H246mm x B189mm x T1mm
Jahr: 2011
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen