Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Migration und Trauma

  • Kartonierter Einband
  • 266 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Das Leben zwangsmigrierter Jugendlicher ist durch extreme Belastungen gekennzeichnet, die von den erlebten Kriegserfahrungen bis z... Weiterlesen
20%
36.90 CHF 29.50
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Das Leben zwangsmigrierter Jugendlicher ist durch extreme Belastungen gekennzeichnet, die von den erlebten Kriegserfahrungen bis zur gestörten familiären Interaktion im Exil reichen. Diese Erfahrungs- und Erlebenswelten der Jugendlichen unterzieht der Autor anhand zahlreicher Fallbeispiele einer genauen Analyse. Es zeigt sich, dass der verantwortungsvolle Umgang mit der Traumatisierung dieser jungen Menschen für die pädagogische Arbeit eine besondere Herausforderung darstellt, für die bislang kaum Konzepte vorliegen. Indem der Autor auf die Erkenntnisse der Traumaforschung, insbesondere die Konzeption der sequenziellen Traumatisierung zurückgreift, entwickelt er einen innovativen, pädagogisch sinnvollen Verstehenszugang. Daraus leitet er konkrete Handlungsoptionen sowohl für den schulischen als auch für den außerschulischen Bereich ab.

Autorentext

David Zimmermann ist Sonderpädagoge, Lehrender an der Humboldt-Universität zu Berlin und freiberuflicher Dozent. Schwerpunkte: Traumatisierung, Behinderung, Krisensituationen. Langjährige Arbeit in der stationären und ambulanten Unterstützung von Menschen mit Behinderung sowie in der Beratung junger Flüchtlinge. Er ist tätig als Fortbildungsreferent für Traumapädagogik. Stand: Feb 2012



Inhalt

Inhalt Teil I: Theoretische Darstellung 1. Einleitung: Zwangsmigration, Trauma und Pädagogik 1.1 Zwangsmigration als traumatischer Prozess. Erste Annäherungen 1.2 Die Notwendigkeit der pädagogischen Perspektiverweiterung 1.3 Zur vorliegenden Arbeit 2. Theoretische Grundlagen: Migration und Trauma 2.1 Migration 2.1.1 Formen und aufenthaltsrechtliche Aspekte 2.1.2 Psychologische Aspekte der Migration 2.1.2.1 Freiwilligkeit versus Zwang - Trauerarbeit versus Entwurzelung 2.1.2.2 Identitätsarbeit 2.1.3 Soziologische Aspekte der Migration 2.1.3.1 Migration in der sozialen Theorie des Selbst 2.1.3.2 Migration und der Dualismus aus »Freunden« und »Feinden« 2.2 Trauma 2.2.1 Der psychiatrische Zugang 2.2.2 Der psychoanalytische Zugang 2.2.2.1 Bedingungen und psychische Reaktionsformen 2.2.2.2 Die Varietät des Traumabegriffs in der Psychoanalyse 2.2.3 Sequenzielle Traumatisierung 2.2.3.1 Der Ursprung: Drei Sequenzen der Verfolgung jüdischer Kinder 2.2.3.2 Die Erweiterung: Sechs Sequenzen und variabler Anwendungsbereich 3. Zwangsmigration und Sequenzielle Traumatisierung in der Adoleszenz 3.1 Einführende Aspekte 3.2 Der Beginn traumatischen Erlebens: Gewalt, Krieg und Flucht 3.3 Ein Neuanfang in Unsicherheit? Zum traumatischen Potenzial des Aufenthaltsrechts 3.4 Massive Beeinträchtigungen in allen Sequenzen: Zur familiären Situation 3.4.1 Trennung und Verlust von primären Bezugspersonen 3.4.2 Interaktionsstörung und Rollendiffusion 3.4.3 Transgenerationale Aspekte von Traumatisierung bei Zwangsmigration 3.4.4 Allein mit den Belastungen: minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge 3.5 Schulische Situation zwangsmigrierter Kinder und Jugendlicher 3.5.1 Politische Rahmenbedingungen 3.5.2 Zwangsmigration und Störung - institutions- und individuumszentrierte Erklärungsmuster 3.5.3 Zwangsmigration und Lernen 3.5.4 Zwangsmigration, Erleben und Verhalten Teil II: Qualitative Untersuchung 4. Das Forschungsdesign: ein tiefenhermeneutisch-qualitativer Zugang 4.1 Lebensgeschichtliche Konflikte als Thema der Forschun 4.2 Das Szenische Verstehen 4.2.1 Szenisches Verstehen als ganzheitliches Verstehen 4.2.2 Der klassisch-therapeutische Zugang: das Primat der Gegenübertragung 4.2.3 Der pädagogische Zugang: die Interaktion dreier Informationsebenen 4.3 Das themenzentrierte Interview 4.3.1 Auswahl des Untersuchungsinstruments 4.3.2 Der Prozess der Erhebung 4.3.3 Fragestellungen 4.3.4 Der Prozess der Auswertung 4.3.5 Gütekriterien 4.4 Grundgesamtheit und Auswahl 4.4.1 Zur Definition der Grundgesamtheit 4.4.2 Zusammensetzung der Gruppe und Auswahlprozess 4.5 Spezifische Merkmale der untersuchten Gruppe 4.5.1 Ursprungsländer 4.5.2 Psychosoziale Situation der Auswahl im Vergleich zur Grundgesamtheit 5. Einzelfalldarstellungen 5.1 Ceylan 5.1.1 Biografischer Abriss 5.1.2 Zum Interview 5.1.3 Zentrale Bereiche subjektiven Erlebens 5.1.3.1 Duldung: Angst, Wut und Scham 5.1.3.2 Die traumatisierte familiäre Interaktion 5.1.3.3 Schule: Leistung, Autonomie und Verlassenheit 5.1.4 Abschließende Überlegungen 5.2 Farid 5.2.1 Biografischer Abriss 5.2.2 Zum Interview 5.2.3 Zentrale Bereiche subjektiven Erlebens 2.3.1 Die notwendige Abwehr gegenüber traumatischen Fluchterfahrungen 5.2.3.2 Bedrohliche primäre Objekte und aktuelle Fremdheit 5.2.3.3 Abhängigkeit und Ohnmacht. Die nicht vorhandene Zukunft 5.2.3.4 (Gewollte) Beziehungslosigkeit und die Verhinderung größerer Lernerfolge in der Schule 5.2.4 Abschließende Überlegungen 5.3 Ibrahim 5.3.1 Biografischer Abriss 5.3.2 Zum Interview 5.3.3 Zentrale Bereiche subjektiven Erlebens 5.3.3.1 Die reale oder fantasierte Fluchtgeschichte 5.3.3.2 Die Bedeutung des Hasses und der Gewalt 5.3.3.3 Schulbildung und die Rolle des haltenden Lehrers 5.3.3.4 Der übergroße Wunsch nach Assimilation und die Fremdheit 5.3.4 Abschließende Überlegungen 5.4 Julia 5.4.1 Biografischer Abriss 5.4.2 Zum Interview 5.4.3 Zentrale Bereiche subjektiven Erlebens 5.4.3.1 Die positive A

Produktinformationen

Titel: Migration und Trauma
Untertitel: Pädagogisches Verstehen und Handeln in der Arbeit mit jungen Flüchtlingen
Autor:
EAN: 9783837921809
ISBN: 978-3-8379-2180-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Psychosozial Verlag GbR
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 266
Gewicht: 410g
Größe: H213mm x B151mm x T25mm
Veröffentlichung: 01.05.2012
Jahr: 2012
Auflage: 05.2012
Land: DE

Weitere Produkte aus der Reihe "Psychoanalytische Pädagogik"