Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Förderwahn. Ursachen und Folgen, Sinn und Unsinn nicht-kompensatorischer Frühförderung

  • Kartonierter Einband
  • 28 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,7, Fachhochschule Potsdam, Sprache: Deutsch... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,7, Fachhochschule Potsdam, Sprache: Deutsch, Abstract: Welche gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und strukturellen Veränderungen haben Einfluss auf Eltern und ihre Vorstellungen von frühen Fördermöglichkeiten für ihre Kinder, bezogen auf Notwendigkeit und Umfang? Wie haben sich thematisch relevante Zusammenhänge innerhalb der Gesellschaft in der BRD in den letzten Jahren entwickelt? Das Wirtschaftswachstum in der BRD konnte nach der allgemeinen Wirtschaft- und Finanzkrise im Jahr 2009 weiter stabilisiert werden. Die demografische Entwicklung ist aber ebenfalls weiterhin stabil und die Zahl der Geburten rückläufig. Wie hat sich Bildung in der BRD verändert und wo findet sie statt? Auch hier ist die Demografie ein relevanter Faktor für die Veränderungen innerhalb der Bildungsstruktur und bei der Bildungsbeteiligung. Hat die soziale Herkunft immer noch einen starken Einfluss auf die Bildungserfolge von Schülern in Deutschland? Und muss die Institution "Familie" ebenfalls Bildungsleistungen erbringen? Bildung scheint zu einem Gut in unserer Gesellschaft zu erwachsen, mit welchem inzwischen auch soziale Demarkationslinien errichtet werden. Daher muss die Frage geklärt werden, welche gesellschaftliche Klassen sich dem angenommenen "Förderwahn" oder "Bildungsdruck" ausgesetzt sehen und wie sie mit diesem umgehen. Daher soll letztlich dargestellt werden, welche Erwartungen heute an Eltern gestellt werden. Haben sich die Erwartungen an Eltern verändert? Welche Auswirkungen haben diese Erwartungen und ein potentieller "Förderwahn" für die Alltagsorganisation und das Zeitmanagement innerhalb der Familien?

Autorentext

Mehrjährige Erfahrung bei freien Trägern in der Kinder- und Jugendhilfe, sowie in der Eingliederungshilfe. Weiterhin Tätigkeiten in mehreren berliner Jugendämtern, inzwischen als stellv. Gruppenleiter in einem Sozialpsychiatrischen Dienst tätig.



Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,7, Fachhochschule Potsdam, Sprache: Deutsch, Abstract: Welche gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und strukturellen Veränderungen haben Einfluss auf Eltern und ihre Vorstellungen von frühen Fördermöglichkeiten für ihre Kinder, bezogen auf Notwendigkeit und Umfang? Wie haben sich thematisch relevante Zusammenhänge innerhalb der Gesellschaft in der BRD in den letzten Jahren entwickelt? Das Wirtschaftswachstum in der BRD konnte nach der allgemeinen Wirtschaft- und Finanzkrise im Jahr 2009 weiter stabilisiert werden. Die demografische Entwicklung ist aber ebenfalls weiterhin stabil und die Zahl der Geburten rückläufig. Wie hat sich Bildung in der BRD verändert und wo findet sie statt? Auch hier ist die Demografie ein relevanter Faktor für die Veränderungen innerhalb der Bildungsstruktur und bei der Bildungsbeteiligung. Hat die soziale Herkunft immer noch einen starken Einfluss auf die Bildungserfolge von Schülern in Deutschland? Und muss die Institution "Familie" ebenfalls Bildungsleistungen erbringen? Bildung scheint zu einem Gut in unserer Gesellschaft zu erwachsen, mit welchem inzwischen auch soziale Demarkationslinien errichtet werden. Daher muss die Frage geklärt werden, welche gesellschaftliche Klassen sich dem angenommenen "Förderwahn" oder "Bildungsdruck" ausgesetzt sehen und wie sie mit diesem umgehen. Daher soll letztlich dargestellt werden, welche Erwartungen heute an Eltern gestellt werden. Haben sich die Erwartungen an Eltern verändert? Welche Auswirkungen haben diese Erwartungen und ein potentieller "Förderwahn" für die Alltagsorganisation und das Zeitmanagement innerhalb der Familien?

Produktinformationen

Titel: Förderwahn. Ursachen und Folgen, Sinn und Unsinn nicht-kompensatorischer Frühförderung
Autor:
EAN: 9783668313019
ISBN: 978-3-668-31301-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 28
Gewicht: 58g
Größe: H211mm x B4mm x T5mm
Jahr: 2016
Auflage: 1. Auflage