Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Synode von Sutri und Rom

  • Kartonierter Einband
  • 104 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,0, Johannes G... Weiterlesen
20%
50.90 CHF 40.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,0, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Geschichts- und Kulturwissenschaft, Historisches Seminar), Veranstaltung: Die frühen Salier: Konrad II. und Heinrich III., Sprache: Deutsch, Abstract: ''Synodus magna et prima Papaie,...secunda Sutriae,in qua in presentia regis... depositi sunt papae duo, ...tercia Rome..., in qua... depositus est papa Benedictus et ... postera die nomine Clementis papa consecratus, ...''

Mit der typischen Aufzählung in den ANNALES CORBEIENSIS zum Jahre 1046 ist der Zusammenhang zwischen den Synoden von Pavia, Sutri und schließlich Rom bereits in den späteren Quellen angelegt. Die Versammlungen von Pavia, Sutri und Rom haben seit jeher im Blickpunkt der Forschung gestanden: Pavia, weil hier am 25. Oktober 1046 ein generelles Simonieverbot erlassen wurde, Sutri wegen des Absetzungsverfahren gegen Papst Gregor VI. aufgrund seiner simonistischen Abmachung und Rom als Synode der Neubesetzung des päpstlichen Stuhls und Krönung Heinrichs III.
Die Frage nach den Vorgängen im Jahre 1046 sind für den Historiker von besonderem Interesse, weil sie "ein Merkstein in dem Verhältnis von Kaisertum und Papsttum" (KROMAYER, Synode von Sutri, 161) darstellt.

Gegenstand und Ziel des vorliegenden Beitrags ist, den Vorgängen der im Jahre 1046 abgehaltenen Synoden von Pavia, Sutri und Rom eine angemessene Darstellung zu geben, soweit die Quellen solche Aussagen zulassen. Dabei ist die Analyse der Ereignisse des Jahres 1046 durch die schwierige Quellenlage, meist aufgrund mangels objektiver Aussagen der Geschehnisse, bzw. fehlender unmittelbarer synodaler Protokollberichte, und der darauf folgenden oft widersprüchlichen Stellungsnahmen in der Forschung, nicht eindeutig.

I.DIE SYNODE VON SUTRI UND ROM IM JAHRE 1046: eine Hinführung

II.SYSTEMATISCHE VORBETRACHTUNGEN ZU DEN EREIGNISSEN DER SYNODE VON SUTRI UND ROM IM JAHRE 1046
2.1Quellen und Literatur
[...]
2.2Systematische Betrachtung zu den Synoden der ottonisch-frühsalischen Zeit
2.3Monastische Reformbemühungen im 10. und in der ersten Hälfte des 11. Jahrhunderts

III.VORGESCHICHTE ZUR SYNODE VON SUTRI
[...]

IV.DAS SYNODALGESCHEHEN IM JAHRE 1046
[...]

V.DIE BEDEUTUNG DER SYNODE VON SUTRI UND ROM:VERSUCH EINER (NEU-) INTERPRETATION

VI.ANHANG
ANHANG I:Liste der Synoden
ANHANG II:Tabellarische Übersicht der Synoden und ihrer Belege
ANHANG III:Urkunden und Quellenanhang
A: Urkunden / Sonstige Überlieferungen
B: Historiographie
ANHANG IV: Liste der deutschen Bischöfe auf den beiden Italienzügen Heinrichs III.
ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS
QUELLEN- UND LITERATURVERZEICHNIS.

Produktinformationen

Titel: Die Synode von Sutri und Rom
Untertitel: Quellen und Stellungnahmen der Forschung zu deren Bedeutung
Autor:
EAN: 9783656471936
ISBN: 978-3-656-47193-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Mittelalter
Anzahl Seiten: 104
Gewicht: 166g
Größe: H211mm x B146mm x T15mm
Jahr: 2013
Auflage: 2. Auflage