Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Studie zur Idee des Gesamtkunstwerks in der Frühromantik

  • Kartonierter Einband
  • 266 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Idee des "Gesamtkunstwerks" war schon längst vor Wagner gegenwärtig. In zahlreichen Schriften der deutschen Frühroma... Weiterlesen
20%
88.00 CHF 70.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Idee des "Gesamtkunstwerks" war schon längst vor Wagner gegenwärtig. In zahlreichen Schriften der deutschen Frühromantiker wird das Auseinandergehen der einzelnen Künste betrachtet, aber ihr Zusammenwirken als Utopie ersehnt. Die Verfasserin versucht, ausgehend von der Stellung der Musik in der Frühromantik, die Möglichkeit im Blick zu behalten, die Sehnsucht nach der Einheit der Künste, die zunächst im literarischen sowie im philosophischen Bereich rein theoretisch, daneben jedoch auch praktisch in der Poesie und Malerei ihren Ausdruck fand, in die musikalische Romantik zu übertragen, sowohl in kompositorischer als auch in wirkungsästhetischer Hinsicht. Dadurch erscheint der Zusammenhang zwischen Musik innerhalb der Idee des "Gesamtkunstwerks" in der Romantik in neuem Licht.

Klappentext

Die Idee des «Gesamtkunstwerks» war schon längst vor Wagner gegenwärtig. In zahlreichen Schriften der deutschen Frühromantiker wird das Auseinandergehen der einzelnen Künste betrachtet, aber ihr Zusammenwirken als Utopie ersehnt. Die Verfasserin versucht, ausgehend von der Stellung der Musik in der Frühromantik, die Möglichkeit im Blick zu behalten, die Sehnsucht nach der Einheit der Künste, die zunächst im literarischen sowie im philosophischen Bereich rein theoretisch, daneben jedoch auch praktisch in der Poesie und Malerei ihren Ausdruck fand, in die musikalische Romantik zu übertragen, sowohl in kompositorischer als auch in wirkungsästhetischer Hinsicht. Dadurch erscheint der Zusammenhang zwischen Musik innerhalb der Idee des «Gesamtkunstwerks» in der Romantik in neuem Licht.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Die Kunstanschauung Wackenrodes und Tiecks - Metaphysischer Hintergrund für die Idee des frühromantischen Kunstwerks (Schelling, Novalis, Schlegel) - Der Synästhesiegedanke der Künste in der Frühromantik - Fallstudie zur Synästhesie der Künste (Tieck, Runge, Brentano) - Absolute Musik als Substanz für die Synästhesie: E.T.A. Hoffmann - Vom klingenden Leitmotiv zum musikalischen Ganzen: Eichendorff - Metaphysik der Musik: Schopenhauer.

Produktinformationen

Titel: Studie zur Idee des Gesamtkunstwerks in der Frühromantik
Untertitel: Zur Utopie einer Musikanschauung von Wackenroder bis Schopenhauer
Autor:
EAN: 9783631505342
ISBN: 978-3-631-50534-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Musik
Anzahl Seiten: 266
Gewicht: 355g
Größe: H208mm x B149mm x T17mm
Jahr: 2002
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publica"