Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das "Recht nach dem Kriege" in der Philosophie Immanuel Kants

  • Kartonierter Einband
  • 312 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Das "Recht nach dem Kriege" behandelt das in der Rechtsphilosophie wie im Völkerrecht bislang völlig unbeachtet gebliebe... Weiterlesen
20%
86.00 CHF 68.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Das "Recht nach dem Kriege" behandelt das in der Rechtsphilosophie wie im Völkerrecht bislang völlig unbeachtet gebliebene Recht des Friedensvertrages. Kant schreibt diesem Recht eine Schlüsselrolle für die Erreichung "ewigen Friedens" zu. Im Mittelpunkt steht die Frage: Wie soll der Sieger mit dem Besiegten umgehen?

Das "Recht nach dem Kriege" behandelt das bislang völlig unbeachtet gebliebene Recht des Friedensvertrages. Im Ausgang der 53 und 58 von Immanuel Kants Schrift "Metaphysische Anfangsgründe der Rechtslehre" untersucht der Verfasser das "Recht nach dem Kriege" im historischen, rechtsphilosophisch vergleichenden Blick, wobei einerseits die Entwicklung des Themas in Kants gesamten Werk nachgezeichnet als auch auf die derzeitige philosophische und völkerrechtliche Diskussion eingegangen wird. Die Arbeit unterteilt sich grob in zwei Abschnitte: In den Teilen 1 bis 8 wird Kants Konzept des "Rechts nach dem Kriege" näher bestimmt, definiert, hergeleitet, abgegrenzt und sein Inhalt untersucht. Darauf aufbauend, wird in den Teilen 9 bis 12 u.a. Kants Vorstellung vom "Recht nach dem Kriege" mit der von Brian Orend verglichen und schließlich ein "Muster-Friedensvertrag" sowie ein "Muster-Übereinkommen des 'Rechts nach dem Kriege'" entwickelt.

Klappentext

Das "Recht nach dem Kriege" behandelt das bislang völlig unbeachtet gebliebene Recht des Friedensvertrages. Im Ausgang der §§ 53 und 58 von Immanuel Kants Schrift "Metaphysische Anfangsgründe der Rechtslehre" untersucht der Verfasser das "Recht nach dem Kriege" im historischen, rechtsphilosophisch vergleichenden Blick, wobei einerseits die Entwicklung des Themas in Kants gesamten Werk nachgezeichnet als auch auf die derzeitige philosophische und völkerrechtliche Diskussion eingegangen wird. Die Arbeit unterteilt sich grob in zwei Abschnitte: In den Teilen 1 bis 8 wird Kants Konzept des "Rechts nach dem Kriege" näher bestimmt, definiert, hergeleitet, abgegrenzt und sein Inhalt untersucht. Darauf aufbauend, wird in den Teilen 9 bis 12 u.a. Kants Vorstellung vom "Recht nach dem Kriege" mit der von Brian Orend verglichen und schließlich ein "Muster-Friedensvertrag" sowie ein "Muster-Übereinkommen des ,Rechts nach dem Kriege'" entwickelt.

Produktinformationen

Titel: Das "Recht nach dem Kriege" in der Philosophie Immanuel Kants
Autor:
EAN: 9783848713974
ISBN: 978-3-8487-1397-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Nomos Verlagsges.MBH + Co
Genre: Politikwissenschaft
Anzahl Seiten: 312
Gewicht: 477g
Größe: H226mm x B151mm x T25mm
Jahr: 2014

Weitere Produkte aus der Reihe "Forum Innere Führung"