Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Viel fürsten halten ein musica

  • Kartonierter Einband
  • 340 Seiten
Die Musik in all ihren Facetten, sei es im Alltag, zu festlichen Anlässen, zur Unterhaltung, Erbauung oder Untermalung, sei es in ... Weiterlesen
20%
156.00 CHF 124.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Die Musik in all ihren Facetten, sei es im Alltag, zu festlichen Anlässen, zur Unterhaltung, Erbauung oder Untermalung, sei es in der Öffentlichkeit, in der Kirche oder in der Kammer, spielte im Leben eines Adeligen des 17. und 18. Jahrhunderts eine wesentliche Rolle. Von Kindesbeinen an, in der Erziehung und Bildung bis zum Erwachsenenalter, wurde die Beschäftigung mit den Künsten und deren Förderung als Teil der Lebenswelt und des adeligen Standesethos, ja in vielen Fällen als Pflicht angesehen. Inwiefern die Pflege der Musik über das in dieser Zeit vom gebildeten Hofmann und der Hofdame gewohnte und erwartete Maß hinausging und welchen Beitrag einzelne Adelsfamilien und ihre eigenen Hofhaltungen zur Kultur der österreichischen Lande beitragen konnten, ist das zentrale Thema dieses Buches. Dem Zeitgeist und dem Standesethos verpflichtetes Mäzenatentum oder eine der eigenen Persönlichkeit entsprungene Liebe zur Musik? Welche Motivation steckt hinter dem Engagement adeliger Familien im Bereich der Musik? Diesen und anderen Fragen widmet sich dieses Buch und soll so den Blick für das vermeintlich Verborgene schärfen.

Autorentext

Cäcilia Smole, Mag. Dr.: Studium der Geschichte und der Musikwissenschaften, Doktoratsstudium Geschichte an der Universität Wien. Projektmitarbeiterin im Kärntner Landesarchiv, Klagenfurt.

Klappentext

Die Musik in all ihren Facetten, sei es im Alltag, zu festlichen Anlässen, zur Unterhaltung, Erbauung oder Untermalung, sei es in der Öffentlichkeit, in der Kirche oder in der Kammer, spielte im Leben eines Adeligen des 17. und 18. Jahrhunderts eine wesentliche Rolle. Von Kindesbeinen an, in der Erziehung und Bildung bis zum Erwachsenenalter, wurde die Beschäftigung mit den Künsten und deren Förderung als Teil der Lebenswelt und des adeligen Standesethos, ja in vielen Fällen als Pflicht angesehen. Inwiefern die Pflege der Musik über das in dieser Zeit vom gebildeten Hofmann und der Hofdame gewohnte und erwartete Maß hinausging und welchen Beitrag einzelne Adelsfamilien und ihre eigenen Hofhaltungen zur Kultur der österreichischen Lande beitragen konnten, ist das zentrale Thema dieses Buches. Dem Zeitgeist und dem Standesethos verpflichtetes Mäzenatentum oder eine der eigenen Persönlichkeit entsprungene Liebe zur Musik? Welche Motivation steckt hinter dem Engagement adeliger Familien im Bereich der Musik? Diesen und anderen Fragen widmet sich dieses Buch und soll so den Blick für das vermeintlich Verborgene schärfen.

Produktinformationen

Titel: Viel fürsten halten ein musica
Untertitel: Die Musik- und Festkultur in Adelskreisen des 17. und 18. Jahrhunderts am Beispiel der Familien Goëss, Harrach, Orsini- Rosenberg und Porcia
Autor:
EAN: 9783838101286
ISBN: 978-3-8381-0128-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Südwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften AG
Genre: Musik
Anzahl Seiten: 340
Gewicht: 527g
Größe: H221mm x B149mm x T25mm
Jahr: 2015