Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Dynamische Computertomographie

  • Kartonierter Einband
  • 172 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die seit 1975176 in der klinischen Diagnostik eingesetzte Ganzk6r percomputertomographie hat einen gewissen Entwicklungsend punkt ... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die seit 1975176 in der klinischen Diagnostik eingesetzte Ganzk6r percomputertomographie hat einen gewissen Entwicklungsend punkt erreicht. Aus diesem Grunde erschienen in den letzten lahren folgerichtig etliche Lehrbticher, die sich mit dem Einsatz der Computertomographie beschiiftigt haben. In diesem Zusam menhang m6chten wir an die ausgezeichneten und ftir den klinisch Wigen Radiologen hilfreichen Bticher von Kazner et al. (1981), Baert et al. (1980), Friedmann et al. (1981), Htibener (1981) und schlieBlich an das ausgezeichnete systematische Lehrbuch von Wegener (1981) erinnern. Durch den Einsatz von Kontrastmitteln kann bei vielen Fragestel lungen eine h6here diagnostische Aussage erreicht werden. Schon kurz nach Einfiihrung der Computertomographie wurde deutlich, daB durch Kontrastmittel die diagnostische Wertigkeit, v. a. im Hirnbereich verbessert werden kann. Ein eindrucksvolles wissenschaftliches Symposion tiber die Anwendung von Kontrastmitteln in der Computertomographie fand 1981 in Berlin unter der Leitung von R. Felix, E. Kazner und O. H. Wegener statt, wo zahlreiche Kolleginnen und Kollegen aus den USA und Europa die Bedeutung der Kontrastmittelanwen dung ftir die einzelnen Organe und Organbereiche hervorhoben.

Autorentext
Dipl.-Pädagoge Claus Claussen war als Grundschullehrer, Lehrerausbilder und Fortbildner in Hessen tätig. Heute ist er Geschichten- und Märchenerzähler.

Klappentext

Die seit 1975176 in der klinischen Diagnostik eingesetzte Ganzk6r­ percomputertomographie hat einen gewissen Entwicklungsend­ punkt erreicht. Aus diesem Grunde erschienen in den letzten lahren folgerichtig etliche Lehrbticher, die sich mit dem Einsatz der Computertomographie beschiiftigt haben. In diesem Zusam­ menhang m6chten wir an die ausgezeichneten und ftir den klinisch Wigen Radiologen hilfreichen Bticher von Kazner et al. (1981), Baert et al. (1980), Friedmann et al. (1981), Htibener (1981) und schlieBlich an das ausgezeichnete systematische Lehrbuch von Wegener (1981) erinnern. Durch den Einsatz von Kontrastmitteln kann bei vielen Fragestel­ lungen eine h6here diagnostische Aussage erreicht werden. Schon kurz nach Einfiihrung der Computertomographie wurde deutlich, daB durch Kontrastmittel die diagnostische Wertigkeit, v. a. im Hirnbereich verbessert werden kann. Ein eindrucksvolles wissenschaftliches Symposion tiber die Anwendung von Kontrastmitteln in der Computertomographie fand 1981 in Berlin unter der Leitung von R. Felix, E. Kazner und O. H. Wegener statt, wo zahlreiche Kolleginnen und Kollegen aus den USA und Europa die Bedeutung der Kontrastmittelanwen­ dung ftir die einzelnen Organe und Organbereiche hervorhoben.



Inhalt

1 Einleitung.- 2 Physikalisch-technische Grundlagen.- 2.1 Schwächungskoeffizient.- 2.2 Mathematische Bildrekonstruktion.- 2.3 Absorptionswertmessung und bildliche Darstellung.- 2.4 Kriterien der Bildqualität.- 2.5 Ortsauflösung und räumliche Trennbarkeit bei hohem Kontrast.- 2.6 Ortsauflösung bei niedrigem Konstrast.- 2.7 Kontrastdetaildiagramme.- 2.8 Bildstörungen.- 2.9 Strahlenaufhärtungseffekt.- 2.10 Teilvolumeneffekt ("partial volume effect").- 2.11 Strahlendosis.- 3 Dynamische Computertomographie.- 3.1 Technische Voraussetzungen.- 3.2 Mehrphasenbildrekonstruktion ("Scansplitting").- 3.3 Zeit-Dichte-Messungen.- 3.4 Herzphasengesteuertes Kardio-CT (EKG- Triggerung).- 3.5 Digitale Serienradiographie (Chronogramm).- 3.6 Strahlendosis.- 3.7 Zukünftige Entwicklungen.- 3.8 Untersuchungstechnik und Auswertung.- 4 Kontrastmittel.- 4.1 Kontrastmitteltypen.- 4.2 Chemische Struktur wasserlöslicher Konstrastmittel.- 4.3 Physikochemische Eigenschaften von Kontrastmitteln.- 4.4 Physiologische Aspekte der Kontrastmittelverteilung.- 4.5 Pharmakokinetik.- 4.6 Applikationsformen.- 4.7 Kontrastmittelnebenwirkungen.- 5 Abhängigkeit der Bolusgeometrie und -dynamik sowie Kontrastanhebung nach intravenöser Kontrastmittelapplikation.- 5.1 Kontrastmitteldosis.- 5.2 Kontrastmittelarten.- 6 Klinische Anwendung der dynamischen Computertomographie.- 6.1 Gefäße.- 6.1.1 Aortenaneurysma.- 6.1.2 Thromben.- 6.2 Herz.- 6.2.1 Infarkt.- 6.2.2 Herzwandaneurysma.- 6.2.3 Intrakavitäre Raumforderungen: Thromben, Tumoren.- 6.2.4 Aortokoronarer Bypass.- 6.2.5 Perikarderkrankungen.- 6.2.6 Wertung.- 6.3 Lunge und Mediastinum.- 6.3.1 Gefäßdarstellung.- 6.3.2 Mediastinale Gefäßanomalien und mediastinale Tumoren.- 6.3.3 Lungen- und Pleuratumoren.- 6.3.4 Wertung.- 6.4 Anwendung der dynamischen Computertomographie im biologischen Experiment am Beispiel implantierter Lebertumoren.- 6.5 Leber.- 6.5.1 Gefäßdarstellung.- 6.5.2 Raumfordernde Prozesse.- 6.5.2.1 Maligne raumfordernde Prozesse.- 6.5.2.2 Benigne Leberprozesse.- 6.5.2.3 Sonstige Leberprozesse.- 6.5.2.4 Wertung.- 6.6 Pankreas.- 6.6.1 Akute Pankreatitis.- 6.6.2 Chronische Pankreatitis.- 6.6.3 Pankreastumoren.- 6.6.4 Wertung.- 6.7 Milz 106.- 6.7.1 Gefäß- und Organdarstellung.- 6.7.2 Pathologische Veränderungen.- 6.7.3 Wertung.- 6.8 Retroperitoneum.- 6.8.1 Nieren.- 6.8.1.1 Benigne Nierentumoren.- 6.8.1.2 Nierentransplantat.- 6.8.1.3 Hypernephrom.- 6.8.1.4 Sonstige Nierenprozesse.- 6.8.1.5 Wertung.- 6.8.2 Nebennieren.- 6.8.3 Retroperitoneale Raumforderungen ohne Organzusammenhang.- 6.9 Gastrointestinaltrakt.- 6.10 Abdominale Abszesse.- 6.11 Beckenprozesse.- 6.11.1 Prostata- und Blasentumoren.- 6.11.2 Gynäkologische Tumoren.- 6.11.3 Wertung.- 6.12 Weichteilprozesse.- 6.13 Gehirnschädel.- 6.13.1 Normale regionale Hirnzirkulation.- 6.13.2 Gefäßdarstellung.- 6.13.3 Gefäßstenose und Infarkt.- 6.13.4 Tumorödem und Tumoren.- 6.13.5 Zysten.- 6.13.6 Blutvolumen und Hirndurchblutung.- 6.13.7 Wertung.- 6.14 Orbita.- 6.14.1 Normales Kontrastmittelverhalten.- 6.14.2 Pathologische Veränderungen.- 6.14.3 Wertung.- 6.15 Gesichtsschädel und Zervikalregion.- 6.15.1 Gefäßdarstellung.- 6.15.2 Tumoren.- 6.15.3 Wertung.- 7 Zusammenfassung.- Literatur.

Produktinformationen

Titel: Dynamische Computertomographie
Untertitel: Grundlagen und klinische Anwendung
Autor:
EAN: 9783540125266
ISBN: 978-3-540-12526-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Medizinische Fachberufe
Anzahl Seiten: 172
Gewicht: 309g
Größe: H244mm x B170mm x T9mm
Jahr: 1983