Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Paketkontingent der Post führt zu weiteren grossen Lieferverzögerungen Weitere Informationen

Wir können ab sofort nicht mehr alle Pakete versenden, welche wir täglich verarbeiten und verpacken. Diese Massnahme ist vorerst bis und mit Gründonnerstag, 9. April, begrenzt. Eine genaue Angabe von Lieferterminen ist darum nicht mehr möglich. Der Paketrückstau führt zu deutlichen Verspätungen. Um die Wartezeit zu verkürzen, haben wir den Versand vor einiger Zeit auf A-Post umgestellt. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona.

schliessen

Betriebswirtschaftliche Führungslehre Grundlagen - Strategien - Modelle

  • Kartonierter Einband
  • 384 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Erster Teil Fuhrung als Gegenstand der Betriebswirtschaftslehre A. Die Betriebswirtschaft ais Organisation 21 I. Systemtheoretisch... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Erster Teil Fuhrung als Gegenstand der Betriebswirtschaftslehre A. Die Betriebswirtschaft ais Organisation 21 I. Systemtheoretische Betrachtung der Organisation . . . . . . . . . 22 1. Organisationen ais Systeme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22 2. Bedingungen der LebensHihigkeit sozialer Systeme . . . . . . . . . . . . . 23 II. Koalitionstheoretische Betrachtung der Organisation . . . . . . . . . . . . . 24 1. Anreiz-beitrags-theoretische Grundlagen der Organisationsmitgliedschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25 2. Betriebswirtschaftliche Organisationen als Koalitionen . . . . . . . . . . 26 3. Organisationsziele als ZieIkompromifl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28 B. Ftihrung in betriebswirtschaftlichen Organisationen . . . . . . . . . . . . . 32 I. Ebenen der Willensbildung und Willensdurchsetzung in der Organisation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32 37 II. Ftihrung als zielorientierte Verhaltensbeeinflussung III. Systemnotwendige Ftihrungsinhalte aus organisationstheoretischer Sicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40 C. Zur betriebswirtschaftlichen Ftihrungsdiskussion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42 I. Unternehmensftihrung versus Menschenftihrung . . . . . . . . . . . . . 42 II. Zur "Wertfreiheit" wissenschaftlicher Aussagen tiber die Ftihrung . 44 Literaturhinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47 Zweiter Teil Planung als Voraussetzung der Fuhrung A. Zielorientierung der Ftihrung durch strategische Planung . . . . . 55 I. Ftihrung und strategische Planung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55 II. Aufgaben und Bereiche der strategischen Planung . . . . . . . . . . . . . . . 57 1. Strategische Planung als kreativer Probleml6sungsprozefl . . . . . . . . . 57 2. Das Grundmodell strategischer Planung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62 B. Methoden und Instrumente zur Unterstiitzung strategischer Entscheidungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64 I. Umweltanalyse und Unternehmungsanalyse als Voraussetzung zur ErmittIung von Chancen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64 I. UmweItanalyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64 a) Gegenstand und Verlauf der Analyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64 (I) Analyse der globalen UmweIt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65 (2) Analyse der aufgabenspezifischen UmweIt . . . . . . . . . . . . . 66 b) Die Szenario-Technik als Methode der UmweItanalyse . . . . . . . . 67 2. Unternehmungsanalyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78 a) Gegenstand und Verlauf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78 b) Starken/Schwachen-Analyse in einzelnen strategischen Bereichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 81 (I) Die Strukturierung der Starken/Schwachen-Analyse im Produkt/Markt-Bereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 81 (2) Starken/Schwachen im Ressourcenbereich . . . . . . . . . . . . . 82 (3) Starken/Schwachen im Bereich der Organisatio- strukturen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83 (4) Starken/Schwachen im gesellschaftIichen Bereich . . . . . . . . . 85 II. Strategische Planung in einzelnen Bereichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Klappentext

anung . . . . . . . . . . . . . . . 57 1. Strategische Planung als kreativer Probleml6sungsprozefl> . . . . . . . . . 57 2. Das Grundmodell strategischer Planung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62 B. Methoden und Instrumente zur Unterstiitzung strategischer Entscheidungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64 I. Umweltanalyse und Unternehmungsanalyse als Voraussetzung zur ErmittIung von Chancen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64 I. UmweItanalyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64 a) Gegenstand und Verlauf der Analyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64 (I) Analyse der globalen UmweIt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65 (2) Analyse der aufgabenspezifischen UmweIt . . . . . . . . . . . . . 66 b) Die Szenario-Technik als Methode der UmweItanalyse . . . . . . . . 67 2. Unternehmungsanalyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78 a) Gegenstand und Verlauf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78 b) Starken/Schwachen-Analyse in einzelnen strategischen Bereichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 81 (I) Die Strukturierung der Starken/Schwachen-Analyse im Produkt/Markt-Bereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 81 (2) Starken/Schwachen im Ressourcenbereich . . . . . . . . . . . . . 82 (3) Starken/Schwachen im Bereich der Organisatio- strukturen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83 (4) Starken/Schwachen im gesellschaftIichen Bereich . . . . . . . . . 85 II. Strategische Planung in einzelnen Bereichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . .



Inhalt

Vorwort.- Erster Teil Führung als Gegenstand der Betriebswirtschaftslehre.- A. Die Betriebswirtschaft als Organisation.- I. Systemtheoretische Betrachtung der Organisation.- 1. Organisationen als Systeme.- 2. Bedingungen der Lebensfähigkeit sozialer Systeme.- II. Koalitionstheoretische Betrachtung der Organisation.- 1. Anreiz-beitrags-theoretische Grundlagen der Organisationsmitgliedschaft.- 2. Betriebswirtschaftliche Organisationen als Koalitionen.- 3. Organisationsziele als Zielkompromiß.- B. Führung in betriebswirtschaftlichen Organisationen.- I. Ebenen der Willensbildung und Willensdurchsetzung in der Organisation.- II. Führung als zielorientierte Verhaltensbeeinflussung.- III. Systemnotwendige Führungsinhalte aus organisationstheoretischer Sicht.- C. Zur betriebswirtschaftlichen Führungsdiskussion.- I. Unternehmensführung versus Menschenführung.- II. Zur "Wertfreiheit" wissenschaftlicher Aussagen über die Führung.- Literaturhinweise.- Zweiter Teil Planung als Voraussetzung der Führung.- A. Zielorientierung der Führung durch strategische Planung.- I. Führung und strategische Planung.- II. Aufgaben und Bereiche der strategischen Planung.- 1. Strategische Planung als kreativer Problemlösungsprozeß.- 2. Das Grundmodell strategischer Planung.- B. Methoden und Instrumente zur Unterstützung strategischer Entscheidungen.- I. Umweltanalyse und Unternehmungsanalyse als Voraussetzung zur Ermittlung von Chancen.- 1. Umweltanalyse.- a) Gegenstand und Verlauf der Analyse.- (1) Analyse der globalen Umwelt.- (2) Analyse der aufgabenspezifischen Umwelt.- b) Die Szenario-Technik als Methode der Umweltanalyse.- 2. Unternehmungsanalyse.- a) Gegenstand und Verlauf.- b) Stärken/Schwächen-Analyse in einzelnen strategischen Bereichen.- (1) Die Strukturierung der Stärken/Schwächen-Analyse im Produkt/Markt-Bereich.- (2) Stärken/Schwächen im Ressourcenbereich.- (3) Stärken/Schwächen im Bereich der Organisationsstrukturen.- (4) Stärken/Schwächen im gesellschaftlichen Bereich.- II. Strategische Planung in einzelnen Bereichen.- 1. Die Ermittlung von Produkt/Markt-Strategien.- a) Klassische Instrumente der strategischen Produktlinienplanung.- (1) Das Konzept des Produktlebenszyklus.- (2) Die GAP-Analyse.- (3) Die Produkt/Markt-Matrix.- b) Die strategische Bedeutung des Konzepts der Erfahrungskurve.- (1) Der Lernkurveneffekt.- (2) Die Erfahrungskurve.- (3) Kostenerfahrungskurve und Preisgestaltung.- (4) Die strategische Bedeutung der Reihenfolge des Markteintritts (First-Follower-Problem).- (5) Die Preisgestaltung des Marktführers.- c) Die Aussagen des PIMS-Modells (Profit Impact of Market Strategies).- (1) Das Konzept der PIMS-Studie.- (2) Die Bedeutung des relativen Marktanteils nach dem PIMS-Modell.- (3) Die Bedeutung des Marktwachstums nach dem PIMS-Modell.- d) Die Portfolio-Methode.- (1) Das Marktwachstum/Marktanteil-Portfolio.- (2) Das Marktattraktivität/Wettbewerbsvorteil-Portfolio.- (3) Das Marktattraktivität/Produktlebenszyklus-Portfolio und das Wettbewerbsposition/Produktlebenszyklus-Portfolio.- 2. Strategische Planung in anderen Bereichen.- a) Strategische Entscheidungen im Ressourcen-Bereich.- (1) Das Geschäftsfeld/Ressourcen-Portfolio.- (2) Das Technologie-Portfolio.- b) Strategische Entscheidungen im Bereich der Organisationsstrukturen.- (1) Strategische Gestaltung der Oberflächenstruktur.- (2) Strategische Gestaltung der Tiefenstruktur.- (3) Zur Identität von Organisationen.- 3. Strategische Entscheidungen zum Verhältnis zwischen Unternehmung und Gesellschaft.- III. Die Durchsetzung strategischer Entscheidungen.- 1. Taktische und operative Planung.- 2. Die Konzeption des Projekt-Managements.- Literaturhinweise.- Dritter Teil Elemente einer Theorie der Führung.- A. Aufgaben einer betriebswirtschaftlichen Führungstheorie.- B. Ansätze zur Entwicklung einer betriebswirtschaftlichen Führungstheorie.- I. Bisherige führungstheoretische Ansätze.- 1. Die "Vorläufer" von Führungstheorien.- 2. Neuere führungstheoretische Ansätze.- a) Der eigenschaftstheoretische Ansatz.- b) Der situationstheoretische Ansatz.- - Der Ansatz von Hollander.- - Der Ansatz von Likert.- - Der Ansatz von Fiedler.- II. Prämissen einer betriebswirtschaftlichen Führungstheorie.- C. Bausteine eines führungstheoretischen Bezugsrahmens.- I. Information.- 1. Der Informationsverarbeitungsprozeß.- a) Innermenschliche Informationsverarbeitung.- b) Zwischenmenschliche Informationsverarbeitung.- 2. Information und Führung.- II. Motivation.- 1. Allgemeine motivationstheoretische Grundlagen.- 2. Ansätze zur Erklärung der Arbeitsmotivation.- a) Gleichgewichtstheorie (Homöostaseprinzip).- b) Anreiztheorie.- c) Kognitive Theorie.- (1) Gleichheitstheorie.- (2) Die Erwartungsvalenztheorien.- d) Humanistische Theorien.- (1) Die Konzeption von Maslow.- (2) Die Konzeption von Herzberg.- 3. Motivation und Führung.- a) Die Motivation, zu führen.- b) Die Motivation, sich führen zu lassen.- III. Macht.- 1. Machtgrundlagen.- a) Belohnungs-/Bestrafungsmacht.- b) Legitimierte Macht.- c) Identifikationsmacht.- d) Expertenmacht.- e) Koorientierungsmacht.- f) Verfügungsmacht.- g) Informationsmacht.- 2. Macht und Führung.- IV. Organisationsstruktur.- V. Organisationskultur.- D. Der Führungsprozeß als Konflikt.- I. Ursachen von Konflikten.- II. Konfliktverhalten.- III. Konflikthandhabung.- E. Ein Modell des Führungsprozesses und seiner Determinanten.- I. Der Ablauf des Führungsprozesses.- II. Die Entstehung von Führerschaft.- Literaturhinweise.- Vierter Teil Führungsmodelle.- A. Führungsmodelle als Gestaltungshilfen.- B. Elemente eines Führungsmodells.- I. Strukturale Elemente.- 1. Strukturale Ziele von Führungsmodellen.- 2. Instrumente der Strukturgestaltung.- a) Horizontale Aufgabengliederung.- b) Vertikale Leitungsbeziehungen.- c) Delegation.- d) Standardisierung.- 3. Nebenbedingungen der Organisationsstruktur.- II. Personale Elemente.- 1. Personale Ziele von Führungsmodellen.- 2. Bestimmungsfaktoren des Führungsprozesses.- a) Das Führungsverhalten.- (1) Die Auffassung von Fleishman und Harris.- (2) Die Auffassung von Fiedler.- (3) Das Führungsverhalten im Verhaltensgitter nach Blake und Mouton.- (4) Das Führungsverhalten als Elemente eines Führungsmodells.- b) Der Führungsstil.- (1) Der Ansatz von Tannenbaum und Schmidt.- (2) Der Ansatz von Strauss.- (3) Der Ordnungsversuch von Neuberger.- (4) Der Führungsstil als Element eines Führungsmodells.- c) Die Führungssituation.- (1) Die Einflußgrößen der Führungssituation nach Fiedler.- (2) Sonstige Einflußgrößen auf die Führungssituation.- (3) Die Bedeutung der "Führungssituation" im Rahmen eines Führungsmodells.- III. Abstimmung und Handhabung der Variablen eines Führungsmodells.- 1. Untersuchung der Abhängigkeitsbeziehungen zwischen den Instrumentalvariablen.- 2. Der Einfluß der Nebenbedingungen auf die Instrumentalvariablen.- C. Methodische Probleme der Entwicklung und Beurteilung von Führungsmodellen.- I. Die Problematik der Zielbestimmung.- 1. Die Ableitung von Beurteilungsmaßstäben und die Konstruktion von Meßvorschriften.- a) Die Erfassung der Unternehmensziele.- b) Die Erfassung der Mitarbeiterziele.- 2. Beziehungen zwischen den Unternehmenszielen und den Zielen der Mitarbeiter.- II. Die Problematik der Ermittlung von Führungsmodell-alternativen.- III. Die Problematik der Vorhersage der Zielwirkungen verschiedener Führungsmodelle.- D. Systematische Darstellung von Führungsmodellen.- I. Teilmodelle.- 1. Führung durch Delegation.- 2. Führung durch Vorgabe von Entscheidungsregeln.- 3. Führung durch Eingriffe in Ausnahmefällen.- 4. Führung durch Steuerungssysteme.- 5. Führung durch Ergebnisüberwachung 249.- 6. Führung durch Motivation.- 7. Führung durch Beteiligung am Entscheidungsprozeß.- II. Totalmodelle.- 1. Das Harzburger Modell.- a) Die strukturalen Elemente des Harzburger Modells.- b) Die personalen Elemente des Harzburger Modells.- 2. Führung durch Zielvereinbarung.- a) Die strukturalen Elemente der Führung durch Zielvereinbarung.- b) Die personalen Elemente der Führung durch Zielvereinbarung.- 3. Das Modell der selbststeuernden Gruppen.- a) Die personalen Elemente des Modells der selbststeuernden Gruppen.- b) Die strukturalen Elemente des Modells der selbststeuernden Gruppen.- E. Einführung und Kontrolle von Führungsmodellen.- I. Die Ausgangssituation.- II. Bestimmung eines Verantwortlichen und seiner Rolle im Einführungsprozeß.- III. Untersuchung des Ist-Zustandes.- IV. Entwicklung der Führungskonzeption und Durchführung des Veränderungsprozesses.- V. Stabilisierung und Kontrolle.- Literaturhinweise.- Fünfter Teil Personalinformationen als Voraussetzung zielorientierter Führung.- Einführung.- A. Grundlagen eines Personalinformationssystems.- I. Die Datenbank im Personalinformationssystem.- 1. Darstellung der zu erfassenden Datenarten.- a) Beitragsbezogenen Daten.- (1) Beitragsforderungen.- (2) Das Beitragsangebot.- b) Anreizbezogene Daten.- c) Daten über den Wert des Humanvermögens.- 2. Die Struktur der Datenbank.- 3. Die Auswahl der zu speichernden Daten.- II. Die Methoden-und Modellbank.- III. Rechtliche Rahmenbedingungen.- 1. Beschränkungen durch das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).- 2. Beschränkungen durch das Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG).- IV. Kosten-Nutzen-Analyse.- B. Die Personalplanung.- I. Ziele und Begriff der Personalplanung.- 1. Ziele der Personalplanung.- 2. Begriff der Personalplanung.- II. Die Personalbedarfsplanung.- 1. Methoden der Personalbedarfsgrobplanung.- 2. Methoden der Personalbedarfsfeinplanung.- a) Arbeitswissenschaftliche Methoden der Personalbedarfsermittlung.- b) Personalbedarfsermittlung mit Kennzahlen.- c) Personalbedarfsermittlung mit Hilfe der Arbeitsplatzmethode.- d) Personalbedarfsermittlung mit Hilfe der Kontrollspannen.- III. Die Personalbestandsplanung.- 1. Prognose des Personalbestandes.- a) Prognose des außerbetrieblichen Personalwechsels.- b) Prognose des zwischenbetrieblichen Personalwechsels.- c) Prognose des innerbetrieblichen Personalwechsels.- (1) Berechnung von Nachwuchsquoten.- (2) Bestandsprognose mit Hilfe der Markovanalyse.- d) Totalmodell des Personalwechsels.- 2. Planung von Maßnahmen zur Deckung des Personalbedarfs.- a) Planung der Personalentwicklung.- b) Planung der Personalbeschaffung.- c) Planung der Personalfreisetzung.- 3. Die Personalbedarfsdeckung als Investitionsentscheidung.- IV. Die Planung des Personaleinsatzes.- 1. Das Personalzuweisungsproblem.- 2. Planung der Personaleinsatzzeiten.- V. Personalplanung als Teil der betrieblichen Gesamtplanung.- 1. Modelle der Produktionsglättung.- 2. Das Grundmodell simultaner Personal-und Investitionsplanung.- 3. Die Wechselwirkungen zwischen Personal- und Investitionsplanung.- Literaturhinweise.

Produktinformationen

Titel: Betriebswirtschaftliche Führungslehre Grundlagen - Strategien - Modelle
Untertitel: Ein entscheidungsorientierter Ansatz
Editor:
EAN: 9783322829221
ISBN: 978-3-322-82922-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Gabler Verlag
Genre: Management
Anzahl Seiten: 384
Gewicht: 650g
Größe: H240mm x B170mm x T20mm
Jahr: 2012
Auflage: Softcover reprint of the original 2nd ed. 1984