Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Informationswert von Konzernabschlüssen

  • Kartonierter Einband
  • 316 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Anders als im angelsachsischen Sprachraum werden in Deutschland empirische Untersuchungen zur Ntitzlichkeit von publizierten Iahre... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Anders als im angelsachsischen Sprachraum werden in Deutschland empirische Untersuchungen zur Ntitzlichkeit von publizierten Iahresabschliissen immer noch recht selten vorgenommen. Seit der ersten deutschen BuchverOffentli chung zu diesem Themengebiet von Perlitz tiber "Die Prognose des Untemeh menswachstums aus Iahresabschltissen deutscher Aktiengesellschaften", die ebenfalls in dieser Schriftenreihe erschienen ist, bilden empirische Untersu chungen zur Messung der Ntitzlichkeit von Iahresabschliissen einen For schungsschwerpunkt des Instituts fUr UntemehmungsfUhrung und Untemeh mensforschung an der Ruhr-Universitat Bochum. Das vorliegende, auf einer Bochumer Dissertation basierende Buch setzt diese Tradition fort. Obwohl seit der Aktienrechtsreform von 1965 von vielen Obergesellschaften neben dem EinzelabschluB auch die Aufstellung und Publikation von Konzem abschliissen verlangt wird, liegt eine empirische Untersuchung tiber den Aussa gegehalt der zusatzlich aufzustellenden konsolidierten Iahresabschltisse bisher nicht vor. Mit der Untersuchung zur Messung des Informationswertes von Kon zemabschltissen greift der Verfasser daher erstmals eine nicht nur ftir die empi rische IahresabschluBforschung sondem auch fUr weite Kreise von Rechnlmgs legungsadressaten bedeutsame Fragestellung auf. Zunachst tiberpriift er - unab hangig von bestimmten Informationsinteressen - an der Veranderung der mit Kennzahlenwerten gebildeten Untemehmensrankings, welche Auswirkungen die zusatzliche Analyse der konsolidierten IahresabschluBdaten auf die Unter nehmensbeurteilung haben kann. In welcher Weise die Moglichkeit zur Prognose der Aktienrendite beriihrt wird, wenn anstelle der Kennzahlen aus Einzelabschliissen beide Rechnungslegungssysteme ausgewertet werden, wird an der Gegentiberstellung der Klassifikationsergebnisse von univariaten und multivariten Diskriminanzanalysen dargestellt. Hierftir werden die untersuchten Gesellschaften in zwei Gruppen - positive und negative Entwicklung der urn Markteinfltisse bereinigten Aktienrendite - eingeordnet.

Autorentext
Prof. Dr. Bernhard Pellens ist Leiter des Lehrstuhls für Internationale Unternehmensrechnung an der Ruhr-Universität Bochum.

Inhalt

und Aufbau der Untersuchung.- Erstes Kapitel Konzernbildung als Form des Unternehmenszusammenschlusses.- I. Formen unternehmerischer Zusammenarbeit.- 1. Wirtschaftliche und rechtliche Unternehmensabgrenzung.- 2. Unternehmensverbindungen mit Beibehaltung der rechtlichen, aber Einschränkung der wirtschaftlichen Selbständigkeit.- 3. Unternehmensverbindungen mit Beibehaltung der rechtlichen, aber Aufgabe der wirtschaftlichen Selbständigkeit.- a) Gemeinschaftsunternehmen.- b) Konzernunternehmen.- 4. Unternehmensverbindungen unter Aufgabe der rechtlichen und wirtschaftlichen Selbständigkeit.- II. Ausmaß und Gründe der Konzernbildung.- 1. Ausmaß der Konzernbildung.- 2. Gründe für den Zusammenschluß als Konzern.- III. Zusammenfassung.- Zweites Kapitel Konzernrechnungslegung und -publizität als Schutzmaßnahme für Konzernbeteiligte.- I. Funktion des aktienrechtlichen Konzernabschlusses.- 1. Informationsfunktion.- 2. Dokumentationsfunktion.- 3. Ausschüttungsbemessungsfunktion.- II. Konzernabschluß als Zusatzinformationsinstrument.- 1. Unterschiede zwischen Einzel- und Konzernabschluß.- a) Unterschiede aufgrund der differenzierten Unternehmensabgrenzung.- b) Unterschiede aufgrund des zugrundeliegenden Rechnungslegungsmodells.- 2. Informationsstandsänderung durch den Konzernabschluß.- III. Zusammenfassung.- Drittes Kapitel Ansatzpunkte zur Bestimmung der Nützlichkeit des Konzernabschlusses als Zusatzinformationsinstrument.- I. Mikroökonomische Beurteilungsansätze.- 1. Informationswertbestimmung.- 2. Jahresabschlußdaten im Plaungsprozeß der Anteilseigner.- II. Ansatzpunkte zur Messung der Planungs- und Entscheidungsrelevanz von Jahresabschlußinformationen.- 1. Ermittlung über Gesamtmodelle.- a) Informationswertermittlung ohne Kenntnis des Entscheidungsmodells.- aa) Befragung.- ab) Experimentelle Untersuchungen.- b) Informationswertmessung mit Kenntnis des Entscheidungsmodells.- ba) Kapitalmarktuntersuchungen.- bb) Simulationsstudien.- c) Zusammenfassende Beurteilung der Gesamtmodelle.- 2. Ermittlung über Partialmodelle.- a) Untersuchungen auf der Datenvergleichsebene.- b) Untersuchungen auf der Datenauswertungsebene.- ba) Prognosemöglichkeiten künftiger Renditebestandteile.- bb) Prognosemöglichkeiten marktbereinigter Aktienrenditen.- c) Zusammenfassende Beurteilung der Partialmodelle.- Viertes Kapitel Aufbau der empirischen Untersuchungen.- I. Datenbasis der Untersuchung.- 1. Einbezogene Unternehmen.- a) Einbeziehungskriterien.- b) Unternehmenscharakterisierung.- 2. Untersuchungszeitraum.- 3. Informationsquelle und Datenerhebung.- II. Konsolidierungsunterschiede zwischen den untersuchten Konzernabschlüssen.- 1. Bilanzierungs- und Bewertungswahlrechte in den Abschlüssen der Tochtergesellschaften.- 2. Einbeziehungs- und Umrechnungswahlrechte.- a) Konsolidierungskreis.- b) Umrechnungswahlrechte für ausländische Abschlüsse.- 3. Aufrechnungswahlrechte.- a) Kapitalkonsolidierung.- b) Schuldenkonsolidierung.- c) Aufwands- und Ertragskonsolidierung und Zwischenerfolgseliminierung.- 4. Gliederungswahlrechte.- 5. Ergebnisse der Auswertung.- III. Scoring-Modell zur Bewertung der Konsolidierungsunterschiede.- 1. Aufbau von Scoring-Modellen.- 2. Beschreibung des verwendeten Verfahrens.- a) Konsolidierungsmaßnahmen als Zielgrößen.- b) Bewertung der Konsolidierungsmaßnahmen.- c) Festlegung der Gewichtungsfaktoren.- 3. Beurteilung der Konsolidierungspraxis.- Fünftes Kapitel Adressaten- und zweckspezifische Jahresabschlußanalyse und deren Auswirkungen auf die Informationsstandsänderungen.- I. Auswertung der Einzelabschlüsse.- 1. Auswertungsmethoden und Datenaufbereitung.- 2. Datenauswertung durch Kennzahlenanalyse.- 3. Verwendeter Kennzahlenkatalog.- II. Auswertung der Konzernabschlüsse.- 1. Konzernabschlußanalyse unter Beachtung der rechtlichen Selbständigkeit der Tochtergesellschaften.- a) Bildung von Differenzabschlüssen.- b) Verwendung von Differenzabschlüssen.- 2. Konzernabschlußanalyse unter der Fiktion der rechtlichen Einheit aller Gesellschaften.- a) Auswertungsmethoden und Datenaufbereitung.- b) Datenauswertung durch Kennzahlenanalyse.- c) Verwendeter Kennzahlenkatalog.- III. Veränderung der Infromationsstruktur durch Konzernabschlußkennzahlen.- 1. Beschreibung des Untersuchungsaufbaus.- 2. Auswertung der Ergebnisse.- 3. Zusammenfassung der Ergebnisse.- Sechstes Kapitel Renditeprognosemöglichkeit mit einzelnen Kennzahlen aus Einzel- und Konzernabschlüssen.- I. Beschreibung des Untersuchungsaufbaus.- 1. Klassenzuordnung der Unternehmen anhand der unternehmensspezifischen Renditeentwicklung.- a) Ermittlung der bereinigten Aktienrendite.- aa) Berechnung der Aktienrendite.- ab) Regressionsanalyse als Bereinigungsverfahren.- b) Klassenzuordnung der Unternehmen.- 2. Prognosen mit dem dichotomischen Klassifikationstest.- II. Prognoseeignung der Kennzahlen aus Einzel- und Konzernabschlüssen.- 1. Untersuchung aller Unternehmen.- a) Ergebnisse der Einzelabschlußkennzahlen.- b) Ergebnisse der Konzernabschlußkennzahlen.- c) Vergleich der Klassifikationsergebnisse.- 2. Untersuchung der Unternehmen mit hoher Konsolidierungsqualität.- a) Ergebnisse der Einzelabschlußkennzahlen.- b) Ergebnisse der Konzernabschlußkennzahlen.- c) Vergleich der Klassifikationsergebnisse.- 3. Vergleich der beiden Untersuchungsergebnisse.- III. Zusammenfassung der Klassifikationsergebnisse.- Siebentes Kapitel Renditeprognosemöglichkeit mit mehreren Kennzahlen.- I. Beschreibung des Untersuchungsaufbaus.- 1. Multivariate Diskriminanzanalyse als Prognoseverfahren.- a) Beschreibung der Trennverfahren.- b) Anwendungsvoraussetzungen.- ba) Überprüfung der Kennzahlenverteilung.- bb) Überprüfung der Varianz-Kovarianz Matrizen.- bc) Multikollinearität der Kennzahlen.- c) Fehlerschätzverfahren.- 2. Verfahren der Kennzahlenauswahl.- II. Prognoseeignung der Kennzahlen aus Einzel- und Konzernabschlüssen.- 1. Untersuchung aller Unternehmen.- 2. Untersuchung der Unternehmen mit hoher Konsolidierungsqualität.- 3. Vergleich der beiden Untersuchungsergebnisse.- III. Zusammenfassung der Klassifikationsergebnisse.- Achtes Kapitel Zusammenfassende Beurteilung der Untersuchungsergebnisse.- Anhang 1: In die Untersuchung einbezogene Unternehmen.- Anhang 2: Rang-Korrelationskoeffizienten für das Geschäftsjahr 1984.- Anhang 3: Aufbau der Kapitalflußrechnung für Daten des Einzel- und Konzernabschlusses.- Anhang 4: Auswertung der Regressionsanalysen.- Anhang 5: Untemehmensspezifische Aktienrenditeentwicklung.- Abkürzungsverzeichnis.

Produktinformationen

Titel: Der Informationswert von Konzernabschlüssen
Untertitel: Eine empirische Untersuchung deutscher Börsengesellschaften
Autor:
EAN: 9783409135016
ISBN: 978-3-409-13501-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Gabler Verlag
Genre: Management
Anzahl Seiten: 316
Gewicht: 540g
Größe: H200mm x B250mm x T18mm
Jahr: 1989
Auflage: 1989

Weitere Produkte aus der Reihe "Bochumer Beiträge zur Unternehmensführung und Unternehmensforschung"