Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Paketkontingent der Post führt zu weiteren grossen Lieferverzögerungen Weitere Informationen

Wir können ab sofort nicht mehr alle Pakete versenden, welche wir täglich verarbeiten und verpacken. Diese Massnahme ist vorerst bis und mit Gründonnerstag, 9. April, begrenzt. Eine genaue Angabe von Lieferterminen ist darum nicht mehr möglich. Der Paketrückstau führt zu deutlichen Verspätungen. Um die Wartezeit zu verkürzen, haben wir den Versand vor einiger Zeit auf A-Post umgestellt. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona.

schliessen

Hilfe und Kontrolle: Das doppelte Mandat der Sozialarbeit

  • Geheftet
  • 20 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,3, Otto-Friedrich-Universität Bamberg (Erzi... Weiterlesen
20%
21.50 CHF 17.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,3, Otto-Friedrich-Universität Bamberg (Erziehungswissenschaft), Veranstaltung: Begründung sozialpädagogischer Handlungen, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Verhältnis zwischen den Menschen im alltäglichen Leben wird meistens bestimmt durch unterschiedliche Hilfeleistungen in unterschiedlichen Formen. Im Allgemeinen braucht jeder Mensch gewissermaßen Hilfe von einem anderen Menschen. Abgesehen von den häufigsten Formen der Hilfe, nämlich Geld, Nahrung und Kleidung, wird das Helfen als ein Beitrag zur Befriedigung der Bedürfnisse eines anderen Menschen verstanden. Außerdem hört man in manchen Lebenssituationen Sätze , die von Menschen geäußert werden, die Hilfe brauchen: beispielsweise : "Bitte, ich brauche Hilfe", "Bitte, helfen Sie mir", " Komm mir bitte zur Hilfe", " Was kann ich für Sie tun?" usw. Manchmal kommt es vor, dass Hilfe eine notwendige Voraussetzung für eine Person darstellt, um ihr Ziel zu erreichen. In der Sozialen Arbeit wird Hilfe als eine Aufgabe thematisiert oder als ein Beitrag zur Regulierung des sozialen Systems bezeichnet. Durch konkrete Programme und durch Planung, kommt Hilfe zustande und der Versuch die Lebenssituation der Menschen zu verbessern gehört zu den größten Herausforderungen der Sozialen Arbeit. Auch das Prinzip der Subsidiarität des Staates gewinnt heutzutage an Bedeutung. In gewissem Maße wird die Herstellung von einem sozialen Ausgleich oder einer sozialen Diskrepanz in der sozialen Arbeit erwartet. Die Hilfeleistung führt zur sozialen Kontrolle. Zur Kontrolle dieses sozialen Systems, bedarf es einer organisatorischen Struktur: von den klassischen Formen her wird die soziale Arbeit in unterschiedlichen Problemaspekten neu definiert. Die Hilfeplanung wird neu angesetzt und zielt darauf ab, Problemlösungsstrategien in spezifische Bereiche der Gesellschaft zu bringen. In dieser Hausarbeit wird darauf hingewiesen, wie sich der Begriff Hilfe in unterschiedlichen Gesellschaften zeitlich entwickelt hat und wie diese Änderungen nach wie vor zur Legitimierung der Sozialen Arbeit beigetragen haben. Dabei wird das doppelte Mandat als grundlegendes Prinzip der Sozialen Arbeit herangezogen

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,3, Otto-Friedrich-Universität Bamberg (Erziehungswissenschaft), Veranstaltung: Begründung sozialpädagogischer Handlungen, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Verhältnis zwischen den Menschen im alltäglichen Leben wird meistens bestimmt durch unterschiedliche Hilfeleistungen in unterschiedlichen Formen. Im Allgemeinen braucht jeder Mensch gewissermaßen Hilfe von einem anderen Menschen. Abgesehen von den häufigsten Formen der Hilfe, nämlich Geld, Nahrung und Kleidung, wird das Helfen als ein Beitrag zur Befriedigung der Bedürfnisse eines anderen Menschen verstanden. Außerdem hört man in manchen Lebenssituationen Sätze , die von Menschen geäußert werden, die Hilfe brauchen: beispielsweise : "Bitte, ich brauche Hilfe", "Bitte, helfen Sie mir", " Komm mir bitte zur Hilfe", " Was kann ich für Sie tun?" usw. Manchmal kommt es vor, dass Hilfe eine notwendige Voraussetzung für eine Person darstellt, um ihr Ziel zu erreichen. In der Sozialen Arbeit wird Hilfe als eine Aufgabe thematisiert oder als ein Beitrag zur Regulierung des sozialen Systems bezeichnet. Durch konkrete Programme und durch Planung, kommt Hilfe zustande und der Versuch die Lebenssituation der Menschen zu verbessern gehört zu den größten Herausforderungen der Sozialen Arbeit. Auch das Prinzip der Subsidiarität des Staates gewinnt heutzutage an Bedeutung. In gewissem Maße wird die Herstellung von einem sozialen Ausgleich oder einer sozialen Diskrepanz in der sozialen Arbeit erwartet. Die Hilfeleistung führt zur sozialen Kontrolle. Zur Kontrolle dieses sozialen Systems, bedarf es einer organisatorischen Struktur: von den klassischen Formen her wird die soziale Arbeit in unterschiedlichen Problemaspekten neu definiert. Die Hilfeplanung wird neu angesetzt und zielt darauf ab, Problemlösungsstrategien in spezifische Bereiche der Gesellschaft zu bringen. In dieser Hausarbeit wird darauf hingewiesen, wie sich der Begriff Hilfe in unterschiedlichen Gesellschaften zeitlich entwickelt hat und wie diese Änderungen nach wie vor zur Legitimierung der Sozialen Arbeit beigetragen haben. Dabei wird das doppelte Mandat als grundlegendes Prinzip der Sozialen Arbeit herangezogen

Produktinformationen

Titel: Hilfe und Kontrolle: Das doppelte Mandat der Sozialarbeit
Untertitel: Zu Formen der Hilfen in der Gesellschaft
Autor:
EAN: 9783640824557
ISBN: 978-3-640-82455-7
Format: Geheftet
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 20
Gewicht: 59g
Größe: H211mm x B144mm x T15mm
Jahr: 2011
Auflage: 1. Auflage